Verleihung der Sportabzeichen 2011

18.03.2012 17:01 Von: Annette Mehring & Manfred Picolin

Ältester Teilnehmer Hans Zimmermann mit 86 Jahren Als jüngster Teilnehmer beim Sportabzeichen 2011 wurde der siebenjährige Jarne Lochmann ausgezeichnet.

Wir haben es wieder erworben: Das Sportabzeichen

Die Ältesten und der Jüngste

Annette Mehring und Bürgermeister Joachim Ruppert

Wir haben es wieder geschafft

Verleihung der Sportabzeichen 2011

Ältester Teilnehmer Hans Zimmermann mit 86 Jahren

Als jüngster Teilnehmer beim Sportabzeichen 2011 wurde der siebenjährige Jarne Lochmann ausgezeichnet. „Laufen mache ich am liebsten, auch eine längere Strecke“, sagte der stolze Zweitklässler am Rande der Sportabzeichen-Verleihung, die Bürgermeister Joachim Ruppert im Krone-Saal vornahm. Weitsprung hingegen mochte Jarne nicht so sehr,

hat es aber trotzdem bravourös hingelegt. Mutter Imme Lochmann ist auf dem sportlichen Sektor keine Unbekannte in Groß-Umstadt und sollte später gemeinsam mit ihrem Sohn noch vorn auf der kleinen Bühne stehen, als die Familiensportabzeichen übergeben wurden. Die größten aktiven Familien, dazu zählen zwei oder mehr Generationen, waren die Fröhlichs mit einer Erwachsenen und drei Kindern sowie die Familie Markert mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern.


„Eigentlich habe ich erst mit 50 Jahren angefangen, das regelmäßig zu machen“, erklärte der älteste Teilnehmer Hans Zimmermann. Skigymnastik, Radfahren, Schwimmen, „für mich war die Zielsetzung nie, Leistung zu bringen, sondern in Bewegung zu sein.“ Trotzdem, so der rüstige 86jährige, habe er dann immer sehen wollen, wie viel „schlechter“ er geworden sei, Jahr für Jahr ohne Training. „Die Ansprüche sind ja mit zunehmendem Alter geringer, zum Beispiel beim Kugelstoßen, das fängt mit 7,5 Kilo an und mit über 80 Jahren sind dann nur noch drei Kilo zu schaffen“. Schwimmen habe er in jungen Jahren gar nicht gemocht, erinnerte sich der Richer, mittlerweile dürfe er sich 53 Minuten für die verlangte Strecke erlauben, „jetzt hab ich das aber in 37 Minuten geschafft“. Beim 50-Meter-Laufen dagegen stoße er an die Grenze, auch im Kugelstoßen, das er früher immer gern gemacht habe. Den Standweitsprung empfindet der 86jährige fast ein bisschen unter Niveau, „aber jetzt noch mit Anlauf weit zu springen, da wäre die Verletzungsgefahr zu groß für mich.“ Bewegung spielt stets eine große Rolle für Zimmermann, der eifrig aufzählte:„Montags geh’ ich schwimmen, dienstags walken, mittwochs fahre ich Rad und so weiter…“


„Lang lang ist’s her“ erinnerte sich Bürgermeister Joachim Ruppert an vergangene Sportabzeichen-Tage. Für ihn sei das damals relativ einfach gewesen. Leichtathletik habe man überhaupt früher viel öfter betrieben und vor allem auch fast überall machen können. Seine Paradedisziplin mit 17, 18 Jahren das Schwimmen gewesen. Das Stadtoberhaupt übergab dann die Urkunden an die Anwesenden. Insgesamt 82 Teilnehmer, neun mehr als im Vorjahr, wie die Sportabzeichenbeauftragte Annette Mehring im Vorfeld berichtete, hatten mit gemacht, darunter von der Behindertensportabteilung des TV Groß-Umstadt René Kallup zum 15. Mal.

14 Prüftermine wurden 2011 durchgeführt. Möglich sei die hohe Zahl an Sportabzeichen nur unter Einsatz zahlreicher ehrenamtlicher Prüferinnen und Prüfer gewesen. 2011 waren im Einsatz: Ute Dittel, Helmut May, Annette Mehring, Gudrun Reichwein, Nicole Schütz, Jürgen Seibold, Doris Storck, Peter Zanus. Von den am Ende 82 erfolgreichen Teilnehmern waren 35 Jugendliche und 47 Erwachsene. Als erfreulich wertete Annette Mehring die Zahl der 27 Sportler, die zum ersten Mal beim Sportabzeichen teilgenommen hatten, davon 13 Jugendliche und 14 Erwachsene.


Unsere Sponsoren