Sportabzeichen an 67 erfolgreiche Groß-Umstädter Athleten verliehen

06.04.2014 03:11 Von: Doro Dorschel & pico

Ältester und jüngster Teilnehmer sind 82 und sieben Jahre alt

Ältester und jüngster Teilnehmer sind 82 und sieben Jahre alt

Sportabzeichen an 67 erfolgreiche Groß-Umstädter Athleten verliehen

(dor) Den hundertsten Geburtstag feierte im vergangenen  Jahr 2013 das Sportabzeichen. Anlässlich dieses Jubiläums ergab sich eine grundlegende Überarbeitung des sogenannten „ Fitness-Ordens“, wie die Sportabzeichenbeauftragte des TV Groß-Umstadt Annette Mehring erklärte. Zur Übergabe der im letzten Jahr erworbenen Sportabzeichen hatte sie in den Saal der Krone eingeladen. Der Leistungskatalog sei deutlich gestrafft und auf die vier motorischen Grundfähigkeiten Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination reduziert worden. Unter anderem habe man die Altersklasse ab 80 Jahre eingeführt und im Kinderbereich die Altersklasse 6/7 Jahre. „Die Schwimmfähigkeit muss nur noch alle fünf Jahre nachgewiesen werden und es gab einige neue Disziplinen. Dieses Jahr besonders beliebt waren Seilspringen, Medizinballweitwurf und 200 Meter-Radfahren mit fliegendem Start“, berichtete Annette Mehring weiter.

Auf ein sehr erfolgreiches Sportjahr blickt die Abteilung Leichtathletik-Sportabzeichen des TV 1878 Groß-Umstadt zurück. Insgesamt 73 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten bei 13 offiziellen Abnahmeterminen in den Disziplinen Leichtathletik, Schwimmen und Radfahren  begrüßt werden. Erfolgreich abgeschlossen haben 67 Sportlerinnen und Sportler (26 Jugendliche und 41 Erwachsene), die alle Übungen in Bronze, Silber und Gold erfolgreich abgelegt haben. Ihr Sportabzeichen erhielten sie im Rahmen der Verleihung aus den Händen von Stadträtin Renate Filip, die im Namen des Magistrats gratulierte. Das Sportabzeichen sei eine Anerkennung für körperliche Fitness, die man sich durch regelmäßig betriebenen Sport erwerben kann. Diese zu erlangen, sei allerdings nicht ganz so einfach. „Es gehört neben einem starken Willen auch Durchhaltevermögen dazu.“ Vor allem lobte Renate Filip auch die Arbeit und das Engagement Annette Mehrings und ihres Teams, die gute Betreuung und das schöne Miteinander. „Selbst das Ablegen des Sportabzeichens geschieht stets in freundlicher, lockerer und unkomplizierter Art und Weise, was immer wieder von den Teilnehmern gelobt und anerkannt wird.“

Immer wieder erfreulich sei die Zahl der Neueinsteiger, in diesem Jahr sieben Jugendliche und sieben Erwachsene, teilte die Sportabzeichenbeauftragte mit. „Die übrigen Teilnehmer sind zum Teil schon sehr viele Jahre dabei und kommen gerne wieder zur Abnahme.“
Dieses Jahr erhalten auch fünf Jugendliche der TV 1878-Turngruppe von Gabriele Girschick ihr Sportabzeichen.

Der jüngste Sportler Jan Schwinn ist sieben Jahre alt. Weil seine Eltern schon länger beim Sportabzeichen teilnehmen, so der Erstklässler, hat er halt auch mal mitgemacht. Zwei Läufe, Weitsprung und Ballweitwurf, das alles hat prima geklappt. Nur die neue Regelung, beim so genannten Zonenweitsprung zweimal mit links und zweimal mit rechts abzuspringen, das war schwierig und fand Jan zunächst ziemlich doof. Am schlimmsten aber sei gewesen, bestätigt Mutter Tanja Schwinn, zur Schwimmabnahme um acht Uhr am Wochenende derart früh aufstehen zu müssen. „Das war richtig hart, weil es auch an dem Tag so wahnsinnig kalt war.“

Der älteste Teilnehmer Josef Ploner  ist inzwischen 82 Jahre alt und wurde in diesem Jahr zum 42. Mal geehrt. Ausgerechnet bei der letzten Runde Radfahren, erzählt der rüstige Klein-Umstädter, gab es einen schlimmen Unfall. „Ungefähr 200 Meter vor Altheim kam uns ein Traktor entgegen. Der wurde von einem Autofahrer hinter ihm überholt. Als wir auf einer Höhe waren, hat dieser bremsen müssen, um einen Unfall zu vermeiden. Ich habe das zu spät bemerkt, bin ihm hinten drauf gefahren, hab’ einen Salto gedreht und bin im Graben gelandet. Obwohl ich mich am Bein verletzt hatte, bin ich dann noch mit einem platten Vorderrad weiter ins Ziel gefahren, nur um die Zeit zu haben.“ Dieser Sportsgeist und eiserne Wille war auch der Sportabzeichenbeauftragten eine besondere Erwähnung wert.  
Mit 41 Jahren hat der 1931 geborene Ploner mit dem Sportabzeichen angefangen, „mit dem Herr Möser aus Klein-Umstadt, der immer sehr viel für den Sport gemacht hat, mit dem war ich immer auf Gauturnwettkämpfen, der hat mir gesagt, du kannst es ja eintragen lassen fürs Sportabzeichen.“ Seine Fitness führt der deutlich jünger wirkende 82Jährige übrigens auf „viel Arbeit“ zurück, lacht er. „Sportlich war ich schon immer, Turnen war mein Anfang, im Verein habe ich Geräteturnen gemacht.“ Seit 1953 lebt er in Klein-Umstadt, wohin er aus dem
Egerland, aus der Karlsbader Gegend, kam. „Dort gab es viel Schnee, wir sind immer Skifahren, Schlittschuhlaufen und so. Das Material war früher allerdings nicht so gut.“      

Ein „ rundes Sportabzeichen“, nämlich das Dreißigste, erhielten in diesem Jahr  Christine Seibold und Volker Bräunig. Zum 35. Mal wurden Dietlind Hartmann und Jürgen Seibold gehrt. Das Sportabzeichen für Familien, die mit mindestens zwei Personen aus zwei Generationen an den Start gegangen waren, bekamen Carina, Tobias und Ute Dittel, Sandra und Gabriele Girschick, Jonah und Matthias Glaser, Benita, Sabine und Joachim Kühn, Jarne und Imme Lochmann, Tim, Paul, Lea und Christian Markert, Lena und Annette Mehring, Simon,Tobias, Jutta und Jürgen Neidig, Jens und Paul Nottenkämper mit ihrem Großvater Peter Zanus, Nele, Lara, Regina und Jochen Schulz, Jan, Tanja und Holger Schwinn, Thalia Seibold mit ihren Großeltern Christine und Jürgen Seibold und Luis und Hendrik Türke.

Möglich ist die Abnahme der Sportabzeichen nur unter Einsatz zahlreicher ehrenamtlicher Prüferinnen und Prüfer. 2013 waren im Einsatz Ute Dittel, Helmut May, Annette  Mehring, Gudrun Reichwein, Nicole Schütz, Jürgen Seibold, Doris Storck und Peter Zanus. Weiterhin bedankte sich Annette Mehring bei  der Spielvereinigung Groß-Umstadt zur Verfügungstellung des Stadions, der Stadt Groß-Umstadt für das Freibad und den Schwimmmeistern.

Die Auftaktveranstaltung  für das diesjährige Sportabzeichen findet in Reinheim im Stadion am 16. Mai ab 17.30 Uhr statt.






Bildunterschriften:
Foto 1: Der älteste und der jüngste erfolgreiche Teilnehmer beim Sportabzeichen 2013 waren Josef Ploner mit 82 Jahren und Jan Schwinn (7 Jahre). Beide Sportler wurden jetzt von der TV-Sportabzeichenbeauftragten Annette Mehring geehrt.     Bild und Text: Dorschel

Foto 2: Die erfolgreichen Umstädter Sportabzeichenträger auf einen Blick: Im Krone-Saal nahmen die Sportabzeichenbeauftragte des TV Groß-Umstadt, Annette Mehring (links) und Stadträtin Renate Filip (rechts) die Auszeichnungen für bestandene Prüfungen mit Überreichung der Urkunden vor, hier für die Familien, die mit mindestens zwei Personen aus zwei Generationen an den Start gegangen waren.   Bild und Text: Dorschel

Unsere Sponsoren