Schnee und Eis dominieren die Dezember-Aktivitäten

10.01.2011 08:36 Von: Wolfgang Kaiser & pico

Gregor Köbler überzeugt beim Frankfurter Silvesterlauf

Schnee und Eis dominieren die Dezember-Aktivitäten

Der außergewöhnliche Winter beeinträchtigte erheblich das Training und die Wettkampfaktivitäten der Lauftreffler und der TV-Aktiven. Wer die Möglichkeit hatte, tagsüber im Hellen seine Aktivitäten zu entfalten, war auf der sichereren Seite. Um 18.30h montags und mittwochs im Dunkeln und dabei durchweg bei Schnee und teilweise Eis, das ist schon eine andere Qualität der Herausforderung. Oft muss der innere Schweinehund dafür besiegt werden und wenn man nachher frisch geduscht die Beine hochlegen kann stellt man fest, das Richtige getan zu haben. Zusätzlich dann samstags 90 Minuten oder 2 Stunden den wadenhohen Schnee verspüren, zu laufen, auch wenns noch so mühsam ist – es ist schon ein tolles Erlebnis, Winterurlaub pur und das in Umstadt. Wann hatten wir das zuletzt ? So kommt man außerdem mit gestärktem Immunsystem gut über den Winter und hat beste Voraussetzung für die neue Saison. Selbst unser Gänsebratenverdauungslauf am 2. Weihnachtstag, der uns normalerweise auf Breuberg und zurück führt, musste sich den gegeben Tatsachen beugen. Über zwanzig unentwegte Winterfreaks stellten sich den 30 cm Neuschnee, liefen neun bzw. 10 Kilometer, spürten mindestens 15 bis 20 KM in den Beinen, ehe das Ziel auf unserem Parkplatz mit Tee, Glühwein, Seht und Kuchen belohnte. Diesjahr eine außergewöhnliche Veranstaltung, halt Höhere Gewalt, an die man sich bestimmt noch gerne erinnern wird.

Unsere beiden Gregors, Gregor Köbler und Gregor Kranich waren die einzigen Aktiven, die sich den Herausforderungen von Wettkämpfen stellten. Gregor Köbler hat sich für die Winterlaufserie in Seligenstadt entschieden. Der erste Lauf war noch schneefrei aber kalt – hier konnte er für die zehn Kilometer eine 39er Zweit über die Ziellinie retten. Der zweite Lauf, Eis und Schnee gaben sich ein Stelldichein , kostete zwei Minuten, während er in Jügesheim bei gleichen Bedingungen die 10 KM wieder unter 40 min laufen konnte. Der Reinheimer Pokallauf lockte beide Gregors für den TV an den Start. Die neue Streckenbeschaffenheit, diesmal teilweise Vereisung und längere Passagen in tiefem Schlamm und Schmelzwasser, forderte von den 92 Teilnehmern äußerste Konzentration. Köbler konnte hier einen 3. Platz in der AK bei einer Zeit über 40 min erreichen, Kranich ließ sich hier 10 Minuten mehr Zeit. Den Silvesterlauf in Frankfurt hatte der kalte Winter wieder fest im Griff. 1350 Teilnehmer machten sich auf den 10 KM langen Jahresabschluss. Hier konnte Gregor Köbler als 39ter die Teillinie überqueren. Reife Leistungen in solch einem außergewöhnlichen Dezember !

Unsere Sponsoren