Langstreckler im Training

08.04.2012 07:20 Von: Wolfgang Kaiser

Marathon-Läufer aktiv

Langstreckler im Training

Hamburg und Rennsteig sind z.B. Marathonziele, für die es sich rentiert, im Vorfeld ein anständiges Training hinzulegen. Da ist der „Frankfurt-Heubach-Marathon“, ein Lauf der besonderen Art, wo wir den Vater des Laufes, Christian Geissler, mit dem Originalbericht zu Wort kommen lassen: Der diesjährige Frankfurt-Heubach-Marathon am 17. März verzeichnete eine Verdreifachung der Teilnehmerzahl gegenüber dem letzten Jahr, wobei die Voranmeldungen sogar eine sechsfache Starterzahl erhoffen ließen. Leider hatten mehrere Lauffreunde dann aber doch kurzfristig abgesagt. „Wenn die Teilnehmerzahlen weiterhin so steigen, werden wir in wenigen Jahren sogar die großen Marathonveranstaltungen in Berlin, Hamburg und Frankfurt überholen“, so der Organisator Christian Geissler, der den Lauf in diesem Jahr zum achten Mal als Teilnehmer mitlief, mit einem Augenzwinkern.

Bei schönstem Frühlingswetter und strahlendem Sonnenschein starteten Frank Strauch, Peter Wallisch und Christian Geissler gegen 15h am Frankfurter Südbahnhof. Der zu großen Teilen landschaftlich reizvolle Lauf vermied so weit wie möglich große Straßen zugunsten von Wald- und Feldwegen und führte hinter der Henninger-Brauerei bergan quer durch den Frankurter Stadtwald nach Neu-Isenburg und Dietzenbach, wo nach 15 KM bei einem Supermarkt kurz gerastet wurde und die Läufer sich und ihre Getränke-Vorräte auffrischten. Weiter ging´s über Messenhausen und Ober-Roden nach Eppertshausen, wo nach 25 KM an einer Tankstelle ein zweiter Boxenstop eingelegt wurde. Danach war mit dem Altheimer Forst bald schon wieder vertrautes Gelände erreicht, und kurz vor 19h, gerade noch im Hellen, wurde nach 36 KM Umstadt erreicht. Nach einer Erfrischungspause am Portugiesischen Club ging´s dann im beginnenden Abenddunkel auf die letzte Etappe nach Heubach. „Ein wunderschöner Landschafts- und Trainingslauf bei bestem Wetter“, so das Fazit der Teilnehmer. „Nachmittags war´s fast schon zu warm, aber hier ging´s ja nicht um Spitzen-Zeiten – wobei wir mit den gelaufenen 4:10 für 41,9 KM für einen Marathon Vorbereitungslauf sehr zufrieden sein können.“

Ein Klassiker jährlich in Frankfurt ist der „Frühjahrs-Lufthansa-Marathon“, an dem unsere Aktiven Gregor Köbler in 1:26h, Sabine Reichwein-Auer und Jürgen Wilferth in jeweils 1:50h finishten. Eschollbrücken ist das Ziel für Ultraläufer schlechthin. Ein Rundkurs durch Wald und Feld mit jeweils 5 KM – hier gibt´s traditionell die 25 und die 50 KM, wobei man die Runden nicht selbst zählen muss. Allerdings werden die einseitig abgelaufenen Schuhe auch nicht ersetzt. Um 9 Uhr wurden die 50 KM-Läufer auf die Strecke gelassen. Für Jörg Drechsler als Wiederholungstäter in Eschollbrücken war dies Vorbereitung für den Rennsteig-Ultra mit 72,7 KM. Er finishte mit 4:16h bei einer Marathondurchgangszeit von 3:32h. Um 11 Uhr wurde das 25 KM-Rennen gestartet. Hier war Klaus Mikosch nach 2:35h im Ziel. Ein Toller Lauf mit fast sommerlichem Wetter.



Wolfgang Kaiser

 

Unsere Sponsoren