Langstrecken sind angesagt

09.06.2015 20:52 Von: Wolfgang Kaiser

Matthias Horn beim Mannheimer Halbmarathon

Reichhaltig ist das Marathonangebot im Frühjahr und somit für mehrere Langstreckler des Lauftreffs Anlass, sich der Königsdistanz zu widmen. Sabine Reichwein-Auer startete bei optimalen Wetterbedingungen nach Schneewalzer-Schunkeln und gemeinsamem Absingen des Rennsteigliedes zur traditionellen Strecke des landschaftlich einzigartigen Rennsteigmarathons. Die 43,5 KM lange Strecke hatte neben 1343 Höhenmetern auf Thüringer Wald- und Feldwegen auch Trailabschnitte mit Wurzeln und Felsblöcken zu bieten. Die Verpflegungsstellen boten alles, was das Läuferherz begehrte, von Iso-Getränken bis zum traditionellen Haferschleim. Nach 3:57h durfte sich Sabine als 32. Frau insgesamt über den 6. AK-Platz auf dieser anspruchsvollen Strecke freuen.

Im schönen Würzburg finishte Siggi Hartleif seinen fünften Marathon mit einem 3. AK-Platz mit 3:41 Stunden. Ein sehr schöner Stadtmarathon, der bereits von mehreren Umstädtern getestet wurde.

Jörg Drechsler war auch wieder in Sachen Marathon unterwegs. Am Vatertag gönnte er sich den Tromm-Ultra mit 45,58 Kilometern und 1327 Höhenmetern, ein Gruppenlauf durch den Odenwald mit eigener Rücksackverpflegung. Bei knapp der Hälfte der Strecke war die Tromm auf 577m erreicht, Wald- und Wurzelwege sowie Trails führten wieder zurück nach Hemsbach, wo Kaffee und Kuchen auf die Langstreckler warteten. Eine gute Woche später stand für ihn dann der Kaps-Marathon auf dem Programm, der von Oberbiel bei Wetzlar über Wald und Feld durch das Lahntal führte. Zwei Runden bei optimalem Laufwetter brachten Jörg nach 3:33h ins Ziel.

Für Mathias Horn stand nach mehrjähriger Laufpause und der intensiven Vorbereitungszeit eines halben Jahres der erste Halbmarathon auf dem Programm. Für das Warmup  wählte er den knapp 8 KM kurzen Aschaffenburger Citylauf aus. Am folgenden Samstag nun um 19h der Start des Dämmermarathons in Mannheim, zeitgleich der Halbmarathon. Auf der Partymeile im Vorort Seckenheim wird man regelrecht auf der Stimmung getragen, so Mathias. Bei Kilometer 18 wurde er nochmals kräftig von seiner Frau angefeuert und kurz vor dem Ziel am Wasserturm vom Marathongewinner überspurtet. Mit der von den Zuschauern dabei auf ihn übertragenen Euphorie konnte Mathias das Ziel in der von ihm angepeilten Zeit von 2:18:15h glücklich erreichen. Glückwunsch zum ersten „Halben“!

Der Merck Firmenlauf in Darmstadt mit 5 und 10 Kilometern lockte letzte Woche Jürgen Wilferth, Klaus Mikosch und Sabine Reichwein-Auer an den Start ins Böllenfalltor-Stadion. Lichtwiese und angrenzender Wald waren die Stichpunkte der Streckenführung bei optimaler Verpflegung im Ziel. 

Unsere Sponsoren