Frank Strauch beim Washington-Marathon

26.11.2008 08:15 Von: Wolfgang Kaiser & picolin

Ein TV´ler beim Washington-Marathon dabei Langstreckler aktiv bei zahlreichen Veranstaltungen. Foto: Frank Strauch 1. von links-gelbes T-Shirt

Langstreckler aktiv……….

 

Langsam neigt sich das Wettkampfjahr dem Ende zu, da gilt es, noch über einige Ereignisse zu berichten. Unser Frank Strauch hält sich beruflich über eine längere Zeit in den USA auf und da bietet es sich für einen Langstreckler selbstverständlich an, auch einen Marathon nicht zu verschmähen. Das Marine Corps, Veranstalter dieser nicht kriegerischen Aktion, rief und 30.000 Teilnehmer kamen. Gestartet wurde in Arlington. Die Strecke führte an den schönsten Ecken von Washington DC vorbei, Georgetown, Kennedy Center, Washington Mall, dem Capitol mit an der Strecke vielen Zuschauer, die die Athleten kräftig motivierten, „Keep going !  Don´t give up, Good Job“ und vieles mehr. Highschool Bands machten mit Blasmusik Stimmung. Die letzten 10KM führten wenig attraktiv über eine lange Brücke durch eine Bürostadt bis es schließlich hinter dem Pentagon zurück nach Arlington ging, wo noch ein kräftiger Streckenanstieg zu bewältigen war. Ohne großes Marathontraining konnte Frank unter 4 Stunden bleiben. In Frankfurt war die altehrwürdige Festhalle wieder Ziel der internationalen Marathonscene. Der Zieleinlauf über den berühmten „Roten Teppich“ führte direkt in die bis auf den letzten Platz besetzte, stimmungsvoll tosende Halle. Harald Dönigus war hier bei seinem 14. Marathon am Start und konnte eine neue persönliche Bestzeit erzielen. Wenige Wochen später unterstützte er durch sein Teilnahme am 25. Arque-Lauf die Arbeitsgemeinschaft für Querschnittsgelähmte. Den Teilnehmern war es vergönnt, bei schönstem Laufwetter die Taunuswälder, die Hochheimer Weinberge und den Mainuferweg 33,7KM lang zu genießen. Thomas Tichai nahm am Halbmarathon in Mudau/ODW teil. Eine schöne, wellige und ländliche Strecke als Rundkurs um Mudau und die angrenzenden Orte. Ein beliebter Marathon, anspruchsvoll und vorwiegend auf Naturwegen ist der Rursee-Marathon. Die Strecke hat jenseits der 30KM einige seht steile Passagen, streift kurz einige Orte, verläuft ansonsten fast immer in Ufernähe bzw. Sichtweite der Stauseen. Unter den 400 Teilnehmer war Thomas Tichai  vertreten, der immer gut für neue Ziele ist.

Letzte offizielle Lauftermine  neben dem MO, MI und SA-Training in 2008 werden der Riwwelkuchelauf von Bäcker Schellhaas am 14. Dezember, der Gänsebratenverdauungslauf am 26. und der Frankfurter Silvesterlauf am 28. Dezember sein.

Wolfgang Kaiser

Unsere Sponsoren