Brüder-Grimm-Lauf

26.06.2009 09:48 Von: Wolfgang Kaiser & pico

Wolfganf Kaiser und Christian Geissler waren erfolgreich dabei

Brüder-Grimm-Lauf    

Der Brüder-Grimm-Lauf, benannt nach den in Hanau geborenen und in Steinau aufgewachsenen weltbekannten Märchensammlern Jacob und Wilhelm Grimm, ist ein 5- Etappenlauf über insgesamt 82 KM auf einer landschaftlich reizvollen Strecke durch das Kinzigtal sowie den  Ausläufern des Vogelsberges und des Spessarts. Die Route verläuft zum Teil über jahrhundertalte Handelswege, vorbei an historischen Bauwerken, schließt landschaftliche Sehenswürdigkeiten ein und macht mit Kur- und Erholungsorten des Spessarts und malerischen Dörfern und Städten des Kinzigtales bekannt. Der Brüder-Grimm-Lauf ist in der 25. Auflage wieder eine hervorragend organisierte Veranstaltung, einmalig und mit internationalem Flair. Wolfgang Kaiser, zum sechsten Mal am Start, Christian Geissler, begeistert vom Vorjahr, buchten natürlich wieder die komplette Serie, denn nur dann gibt es das begehrte Finisher-Shirt und eine Rucksack dazu.  Gestartet wurde am Freitag Abend die 16 KM lange und flache Rotkäppchen-Etappe auf den Hanauer Marktplatz, die zum Ziel nach Rodenbach führte. Samstag morgens ging es auf der „Dornröschenetappe“ dort weiter nach Neuenhaßlau, 14 KM mit der ersten landschaftlich anspruchsvollen Kostprobe über den „Käfernberg“, gekrönt mit Dauerregen. Tagsüber bot die Hasselbachschule Schutz vor den Imponderabilien des Wetters. 16.30h war nun Start für die „Schneewittchenetappe“, die mit 16 KM und gutem Profil zum Niedermittlauer Heiligenkopf über gut befestigte hüglige Waldwege bis zur Ortslage Meerholz dann abfallend zum Ziel nach Gelnhausen ins Stadion führte. Die „Frau Holle-Etappe“ am Sonntag Morgen mit 17 KM startete im malerischen Untermarkt von Gelnhausen nach 1 KM kräftig ansteigend zum Zolloch. Echt stark war der 800m Anstieg zu den „Vier Fichten“, wo die meisten LäuferInnen in den “regenerativen Wanderschritt“  zurückschalteten. Ganz oben Getränkestation und nun für die „Downhiller“ steile Abfahrt über 6 KM ins Ziel nach Wächtersbach mit dem Motto „wer bremst, hat schon verloren“    . Das launische Wetter zog nun alle Register. Kurz vor dem Start der letzten Strecke öffnete der Himmel seine Schleusen für die restlichen 18 KM der „Hänsel und Gretel Etappe“, die nach Steinau, dem Ziel führte.  Der Start in Bad Orb war nach kurzem Einlauf echt geil. Auf 1,3 KM waren 115m Aufstieg zu bewältigen, dann auf 2 KM – 199m Gefälle. Dann relativ eben nach Salmünster, Bad Soden, Ahl mit dem Kinzigstausee und dann näherkommend das Ziel Steinau, wo die Wolken sich teilweise verzogen und eine trockene Siegerehrung nach 82 KM zuließen. Und nochwas. Wo gibt es einen Lauf, bei dem die Autobahnstandspur über ca. 400m polizeilich aus „läuferischen Gründen“ abgesperrt und gesichert wird ? Wahnsinn ! Das kann nur der „Brüder-Grimm-Lauf“ sein, der im Allem excellent organisiert ist, wo sich Lauftreffs, Vereine und Kommunen engagieren, kooperieren und letztlich auf  eine erfolgreiche und vorbildliche Veranstaltung stolz sein können. Es folgte eine zeitnahe Siegerehrung, zu der alle TeilnehmerInnen gerne bis zum Schluss zugegen waren. Christian Geisslers Gesamtzeit betrug 6:32h, Wolfgang Kaiser addierte 7:03h                           
                                          

Unsere Sponsoren