Brüder-Grimm-Lauf, die 82KM-Herausforderung angenommen !

13.06.2012 02:22 Von: Wolfgang Kaiser & pico

Wiederholungstäter in Bezug auf „Brüder-Grimm-Lauf“ Christian Geissler, 5 x dabei und Wolfgang Kaiser, 7 x dabei, wollten es wieder wissen

Wolfgang Kaiser beim Geb.-Grimm-Lauf

Brüder-Grimm-Lauf, die 82KM-Herausforderung angenommen !

Wiederholungstäter in Bezug auf „Brüder-Grimm-Lauf“ Christian Geissler, 5 x dabei und Wolfgang Kaiser, 7 x dabei, wollten es wieder wissen. Das letzte Wochenende stand unter dem Zeichen des

28. Internationalen Brüder-Grimm-Laufes, ein wahres „Wellness-Wochenende“ über 2 ½ Tage und fünf Etappen zwischen jeweils 14 und 18 Kilometern. 1995 hatte es bereits bei den Umstädter Lauftrefflern gezündet. Damals am Start: Rudi Ropenus, Wolfgang Kaiser, Peter Müller und unser legendärer Dr. Harald Wagner. Doch zurück zur Gegenwart. Start war traditionell auf dem Hanauer Marktplatz am Brüder Grimm-Denkmal für die 16 KM Rotkäppchen-Etappe mit Ziel in Niederrodenbach. Die Witterung zeigte sich von ihrer besten Laufwetterseite und so ging es Samstag morgens gleich weiter auf der 14 KM Dornröschenetappe nach Neuenhaßlau, wo eine 6-stündige Regenerationszeit bis zur dritten Etappe, den Schneewittchenlauf mit 16 KM bestand. Wie bei der zweiten Etappe waren die folgenden Abschnitte nun mit beachtlichen Höhenmetern zu bewältigen. Wald- und Feldwege führten nun zum Ziel ins Stadion nach Gelnhausen. Die vierte Etappe, die von den Höhenmetern Anspruchsvollste, war Frau Holle gewidmet und führte 17 KM am Sonntagmorgen vorwiegend durch Wald auf und ab nach Wächtersbach, wobei die letzten fünf Kilometer aus vorwiegend starken Abwärtspassagen bestanden. Die fünfte und letzte Etappe, Hänsel und Gretel gaben ihre Namen, startete unter zahlreichem Publikum in Bad Orb. Der Stadtausgang bescherte einen sofortigen steilen Aufstieg, der auch umgehend wieder ins Gegenteil wechselte, um dann vorwiegend eben durch das Kinzigtal mit malerischen Dörfchen zum Zieleinlauf nach 18 Kilometern in Steinau führte. „Hänsel“, alias Timo Grub vom TV Hergershausen kam als Erster aus Wald und Flur und sicherte sich somit erstmals den Sieg bei einer Gesamtlaufzeit von 4:39h. Das Ziel nach 82 Kilometern unter dem ehrwürdigen Steinauer Schloß erreichten dann Wolfgang Kaiser, Gesamtzeit 7:29h und Christian Geissler mit einer Gesamtzeit von 6:55h. Steakbrötchen, Currywurst mit dicken Pommes und Bier standen dann auf dem Programm, nachdem zuvor in der Kirche das quietschgelbe „Finisher T-Shirt“ gesichert wurde. Ein absolutes Sportwochenende fand so seinen glücklichen Abschluss und im nächsten Jahr wollen wir wieder dabei sein, bei diesem bestens organisierten, einzigartigen Landschaftslauf.


Wolfgang Kaiser .

Unsere Sponsoren