Panne auf der Autobahn, Totalausfall auf dem Feld

13.02.2017 09:24 Von: Darmstädter Echo & Guido Schieck & Jürgen Pflegensdörfer

Tag zum Vergessen für die MSG Groß-Umstadt beim 28:40 in Hannover

Panne auf der Autobahn, Totalausfall auf dem Feld

HANDBALL, DRITTE LIGA Tag zum Vergessen für die MSG Groß-Umstadt beim 28:40 in Hannover

HANNOVER/GROSS-UMSTADT - (kaf). Es war ein Tag zum Vergessen für den kleinen Tross der MSG Groß-Umstadt. Schon die 360 Kilometer lange Anfahrt zum Drittligaspiel beim HSV Hannover geriet zum Fiasko, als einer der beiden Vereinsbusse mit einer Panne liegen blieb. Die halbe Mannschaft musste die noch fehlenden 150 Kilometer mit dem Taxi zurücklegen.

Nach zehn Minuten schon sieben Tempogegenstöße

Auch auf dem Spielfeld lief dann ziemlich viel schief – das Ergebnis war eine 28:40 (14:21)-Klatsche. Schon nach zehn Minuten lagen die Südhessen mit 2:10 zurück. Sieben Mal waren die Niedersachsen da bereits per Tempogegenstoß erfolgreich. Das schockte die MSG-Verantwortlichen. „Die Vorgabe war, im gesamten Spiel nicht mehr als drei bis vier Tempotore zu kassieren. Im Positionsspiel hätten wir Hannover in den Griff bekommen können“, erklärte Michael Blechschmitt die taktische Vorgabe von Trainer Tim Beckmann.

Der MSG-Teammanager sah anschließend zwar mehr Aufmerksamkeit, richtig beizukommen war dem allerdings auch seit Wochen stark spielenden Gastgeber aber nicht mehr. Auch nach dem Wechsel präsentierte sich Hannover zielstrebiger als die Gäste, die gerade den starken Kreisläufer Milan Mazic selten zu fassen bekamen. Zudem leistete sich die MSG etliche Fehler im Spielaufbau, was Hannover auch weiterhin per Tempogegenstoß bestrafte. So markierte HSG-Rechtsaußen Lukas Quedenbaum in der 41. Minute mit seinem zehnten Treffer das 29:19.

„Wir hatten leider zu keiner Phase des Spiels auch nur den Hauch einer Chance. Es ist nicht gelungen, unsere guten Leistungen der letzten Wochen in Hannover zu kompensieren“, lautet Blechschmitts Fazit, der von einem Totalausfall sprach. Nun gilt der Fokus dem wichtigen Auswärtsspiel am kommenden Sonntag (16 Uhr) beim Abstiegskonkurrenten HSG Coburg II.

MSG: Thomas Bolling und Vöhringer (im Tor), See 2, Sokicic 7/5, Joshua Kraus 3, Eisenträger 3, Acic 4, Iserinc 3, Kramer 2, Daschevski 3, Kwiatkowski, Wesche 1, Brunner und Seifert, Haupttorschützen HSV: Mazic 10/3, Quedenbaum 10, Schenker 6, Zeitstrafen: 4/3, Siebenmeter: 5/5 und 5/5, Zuschauer: 170.

Unsere Sponsoren