Letztes Aufbegehren in 2018 – aber schön !

07.01.2019 11:48 Von: Wolfgang Kaiser

Die letzten beiden Monate des vergangenen Jahres zeigten im Rückblick wieder sehr intensive Aktivitäten der Lauftreffler. Die regelmäßigen Trainingstermine fanden auch bei der jahreszeitlich bedingten Dunkelheit guten Anklang und die Wettkämpfer kamen auch auf ihre Kosten. Bei Goldbach wurde wieder die Serie des „Cross Edelweiß“ ausgetragen, zehn Kilometer auf echt „Umstädter Gelände“ –  dafür begeisterten sich Martin Hirsch und Rudi Nickels, der erstmals dort startete. Martin mit pers. Bestzeit von 54:06min, Rudi mit 1:02h und eine Woche später nochmal mit 1:06h. Wiederholt trat Jörg Drechsler in Hemsbach beim „Bernhards Geburtstagslauf“ an. Marathon mit sechs Runden jeweils über den Kreuzberg durch den Odenwald mit 1200 HM, 4:32h war Jörgs Finisherzeit. Im Dezember fanden dann etliche Läufe mit stimmungsvollen Ausklängen statt.

Nach dem Lauf, dem Nikolaustag folgend war wieder vergnüglicher Abschluss bei Susanne und Harald Deprosse angesagt, mit dem „weltbesten“ Glühwein, Plätzchen und Stollen bei weihnachtlichem Ambiente. Der letzte Mittwochslauf vor Weihnachten endete letztlich in Alberts Bauwagen, wo Glühwein, Plätzchen und Flammkuchen  für beste Stimmung sorgten.

Zwei Marathons vor dem Fest standen noch für die Wettkämpfer Rudi Nickels und Jörg Drechsler auf dem Programm. Der Mainzer Maaraue Marathon mit 45 KM in fünf Runden zu laufen, dafür war Jörg Wiederholungstäter. 4:32h zeigte seine Finisherzeit. Und da ja auch Weihnachten anstand, bot sich tagsdrauf der Bärenfels-Heiligabendmarathon bei Neubrücken im Saarland an. Der 5-Runden Waldstrecke mit 1200HM erfreuten sich nun beiden Wettkämpfer. 4:45h für Rudi, 4:55h für Jörg, so die Ausbeute. Weit lockerer ging es in Umstadt beim „GBVL“, dem Gänsebratenverdauungslauf zu, der in seiner 36. Auflage ausgetragen wurde. Den Umstädtern schlossen sich wieder eine Zahl von Dieburger Aktivisten an, so dass der anschließende Umtrunk mit Sekt und Restgebäck von Weihnachten zu echt Umstadt-Dieburger Party wurde und das Wetter einen großartigen Rundblick vom Hainrich aufs Umland zuließ.

Zur Revanche für uns bot sich nun der Silvesterlauf in  Dieburg an, den der dortige Aktive Otto Sauer seit mehreren Jahren organisiert. Ohne Zeitnahme in verschiedenen Gruppen und einem freiwilligem Startgeld, das einem sozialen Zweck zu Gute kommt, das freute Hunderte von Teilnehmern. Brezeln und Glühwein rundeten auch hier das Laufjahr ab.

Gregor Köbler hingegen wählte  die wettkampforientierte Variante des Silvesterlaufes in Frankfurt. 10 Kilometer mit Start und Ziel an der Commerzbank-Arena mit einem großen Waldanteil und auch City brachten Gregor in einem Teilnehmerfeld von rund 2500 Athleten als Gesamt56ter in 37:42min und dem 3. Platz in der AK ins Ziel. Ein echt gelungener Ausklang. 

Unser Bild zeigt die Umstädter Silvesterläuferinnen und Läufer in Dieburg. 

Unsere Sponsoren