Langstreckenmonat Januar

10.02.2020 21:28 Von: Wolfgang Kaiser

Der erste Monat des neuen Jahres komplett im Focus der Langstrecken.

Umstädter LäuferInnen am Start beim Eisenbachlauf

Begonnen mit Jörg Drechslers Geburtstagslauf an seinem Wohnort Habitzheim. Die Strecke führte in einer sehr schönen 6,5km-Runde mit Blick auf den Otzberg vom Westrand des Ortes bis zur Gersprenz und zurück. Die längste Distanz war sieben Runden, also etwa 45 KM.

Zu diesem Ultralauf kamen etwa vierzig TeilnehmerInnen von nah und fern. Auch der laufende Buchautor Joe Kelbel (letztes Werk: Läufer sind sexy) war wieder mit seiner legendären Bierflasche als Laufgetränk dabei. Auch kürzere Distanzen konnten gelaufen werden. Nach jeder Runde lockte der wunderbar bestückte Verpflegungsstand. Vom TV waren neben Jörg Drechsler auch Petra Ulbricht, Johannes Catta, Klaus Mikosch und Rudi Nickels unter den laufenden Gratulanten. Jörg und Rudi gönnten sich die Gesamtstrecke in 5:08h und 5,34h. Der Sieger René Strosny legte die Runden in 3:40h zurück, die schnellste Frau finishte in 4:33h. Auch das Wetter spielte hervorragend mit. Am Vortag regnete es – dafür strahlte am Lauftag die Sonne mit den Läufern um die Wette.

 

Der Rodgauer Ultramarathon mit 50 Kilometern à zehn flachen Runden ist Treffpunkt mehrerer hundert LangstrecklerInnen.  Auch die Umstädter freuten sich über den kurzen Anfahrtsweg nach Jügesheim. Jörg Drechsler reichten hier dreißig Kilometer, während Gunter Schimpf die komplette Strecke in 5:05h und Martin Duda in 5:25h bewältigten. 

 

Der Freundschaftslauf von Hergershausen nach Eisenbach ist ein jährlicher Klassiker für Langstreckenfreunde. Jana Primozic und Johannes Catta, Gunter Schimpf, Anja Schweizer sowie Heidi und Klaus Mikosch, Viktor Rodriques, Gisela Lammers und aus Dieburg Anette und Mathias Krebs starteten in dem relativ kleinen aber feinen Teilnehmerfeld. Die 28km-lange und anspruchsvolle Strecke von Hergershausen über Schlierbach, vorbei am Wartturm bei Schaafheim, den Jana Primozic als Erstteilnehmerin besteigen durfte, führte Richtung Main und Obernburg nach Elsenfeld hoch zum  Naturfreundehaus Eisenbach. Nach ca. drei Stunden erreichten die meisten Cracks das Ziel, freuten sich über die Dusche und den Wäschewechsel sowie über die leckere Finishermahlzeit bei geselligem Zusammensein im Läuferkreis. 

 

    

Unsere Sponsoren