Groß-Umstadt verabschiedet sich vorläufig aus der 3. Liga

08.05.2017 08:32 Von: Michael Blechschmitt & Manfred Picolin

MSG Groß-Umstadt - HSC Bad Neustadt 25:28 (16:12)

MSG Groß-Umstadt - HSC Bad Neustadt 25:28 (16:12)
Groß-Umstadt verabschiedet sich vorläufig aus der 3. Liga
Bürgermeister Joachim Ruppert sagt weiter Unterstützung zu

Mit der Niederlage gegen Bad Neustadt verabschiedet sich Groß-Umstadt vorläufig aus der 3. Liga und versucht sich an einem Neuaufbau. Vor dem Spiel wurden Trainer Tim Beckmann und die Spieler Florian See (Karriereende), Markus Eisenträger, Sebastian Paul, Sven Rinschen TSV Pfungstadt), Nils Kwiatkowski (DjK Waldbüttelbrunn), Hanno Vöhringer und Can Iserinc verabschiedet. Trotz dem vermeidbaren Abstieg bleiben aber auch 9 Spieler aus dem Drittliga Kader, mit Justin Kraus (TV Reinheim), Benjamin Göttmann (MSG Groß-Bieberau) und Marcel Bolling (TuS Griesheim) stehen aber auch bereits drei Neuzugänge fest. Auf der Suche ist der Verein noch auf den Rückraumpositionen und am Kreis. In Groß-Umstadt will man wieder Gas geben, das Engagement erhöhen, so sagte auch Bürgermeister Joachim Ruppert am Rande des Spieles seine vollste Unterstützung beim Neuaufbau zu und unterstrich damit die Wichtigkeit des Vereins für die Gemeinde Groß-Umstadt.

Zum Spiel gibt es nicht viel zu sagen, man spürte bei Groß-Umstadt, dass sie diese Partie gewinnen wollten und so gingen sie zunächst auch  in Führung (6:4 in der 10. Minute) und konnten diese Führung bis zur Halbzeit sogar noch auf 16:12 ausbauen. Doch danach wurden wieder reihenweise beste Tormöglichkeiten liederlich vergeben und so konnte Bad Neustadt in der 38. Minute mit 16:17 in Führung gehen und gab diesen Vorsprung bis zum Ende der Partie auch nicht mehr ab. Zu harmlos wirkte wieder einmal der Angriff Groß-Umstadts.

Vorstand Holger Zindt: „Für uns gilt es nun, den Blick nach vorne zu richten. Natürlich waren wir bei der Planung der neuen Saison schon lange „zweigleisig“ unterwegs und haben uns auch für den Fall der Fälle gerüstet. Wir werden im nächsten Jahr ganz sicher eine gute, wettbewerbsfähige Mannschaft ins Rennen schicken und hoffen dabei, aus den gemachten Fehlern zu lernen. Es ist übrigens auch nicht der erste Abstieg, den wir hier in Groß-Umstadt aus der dritthöchsten Liga erleben müssen. Das passiert nun schon zum dritten Mal … und zumindest bislang sind wir immer wieder zurückgekommen. Meistens sogar stärker als zuvor …! Hoffen wir also, dass sich Geschichte auch in diesem Fall wiederholen lässt.

Die einschneidendste Veränderung nehmen wir natürlich auf der Trainerposition vor. Mit Manuel Silvestri haben wir uns bewusst um einen jungen und erfolgshungrigen Trainer aus der Region bemüht. Der 35-jährige Lehrer verfügt über die B-Lizenz, war die letzten beiden Jahre Trainer der Landesligamannschaft der MSG Groß-Bieberau und gehörte zudem zum Trainerstab der 3.-Liga-Mannschaft. Durch seine bisherige Trainertätigkeit hat Manuel sicherlich auch einen guten Überblick über junge Talente aus der Region, die bislang in der Landesliga oder darunter gespielt haben. Ihm wird weiterhin Co-Trainer Andre´ Seitz zur Seite stehen, der zeitgleich die Bundesliga A-Jugend des Handball-Leistungs-Zentrums in Großwallstadt betreuen wird. Auch das muss nicht zu unserem Schaden sein.
Im Tor freuen wir uns in der nächsten Spielzeit auf das Brüderpaar Bolling / Bolling. Neben Thomas, der uns erfreulicher Weise auch die Zusage für die anstehende Saison gegeben hat, wird sein Bruder Marcel ins MSG Gehäuse zurück kehren und dafür sorgen, dass wir auf dieser Position in der Oberliga wirklich top besetzt sein werden.
Ein weiteres Brüderpaar geht für uns zukünftig auf Linksaußen auf Tore-Jagd. Josh Kraus bekommt Gesellschaft von seinem jüngeren Bruder Justin, der vom TV Reinheim zu uns wechseln wird. Mit Roman Wesche, der sich leider vor 14 Tagen einen Kreuzbandriss zugezogen hat, wird noch ein dritter Linksaußen in unserem Kader stehen. Er wird aber erst einmal ein wenig Zeit brauchen, um wieder zu alter Leistungsstärke zu gelangen.
Auf der Spielmacherposition verfügen David Acic und Marko Sokicic über jede Menge Routine, während uns mit dem jungen Dennis Dashevski erst ein etatmäßiger Halblinker zur Verfügung steht. Hier gilt es also, den Kader noch zu verstärken.
Grundsätzlich auf allen Rückraumpositionen ist unser Neuzugang Ben Göttmann von der MSG Groß-Bieberau einsetzbar. Kam er in den letzten beiden Spielzeiten bei unserem Derbynachbarn nicht ganz auf die gewünschten Einsatzzeiten, ist der Wechsel zu uns auf die Weininsel auch mit der Hoffnung verbunden, hier zu einem Stammspieler mit Führungsqualitäten zu reifen.
Kai Kramer wird uns auf Rechtsaußen auch in der nächsten Spielzeit zur Verfügung stehen. Ebenso wie Tom Seifert, der in der Oberliga sowohl auf Rechtsaußen als auch auf Halbrechts zum Einsatz kommen soll.
Mit Max Brunner steht aktuell erst ein etatmäßiger Kreisläufer im Kader.
Man sieht also, dass es auch in der Oberliga mit einem vernünftigen Kader weiter geht. Dennoch müssen sich Mannschaft und Trainer in der nun bald schon wieder beginnenden Vorbereitungsphase erst einmal finden, bevor man wirklich ernsthaft eine Einschätzung wagen kann, wie sehr wir von einer Rückkehr in die 3. Bundesliga träumen dürfen …!

Jetzt ist erst einmal Handballpause in Groß-Umstadt, bevor der neue Trainer Manuel Silvestri am 06. Juni mit der 12 wöchigen, intensiven Vorbereitung zur neuen Saison beginnt.  



MSG Groß-Umstadt:

Bolling , Vöhringer      

Paul 6/1, Brunner , See 4, Acic 4, Kraus 1, Daschevski 2, Kramer , Rinschen , Kwiatkowski 1/1, Eisenträger 5, Seifert 2, Iserinc                   

Zeitstrafen:   3
Siebenmeter: 3/2

HSC Bad Neustadt

Schmidl ,  Tatzel

Valkovskis , Schmitt 1, Wolf, Hines 7, Riesenberger 1/1, Singwald  4, Pal1, Gerr 3, Wicklein 10/3,  Grünert 1

Zeitstrafen:    3
Siebenmeter: 6/4

Zuschauer: 460
Schiedsrichter: (Hillebrand, Umbescheidt, Kamen)

aus: Darmstädter Echo vom 8.5.2017

Dritte Bundesliga 08.05.2017

Bekannte Fehler, aus denen es zu lernen gilt

HANDBALL MSG Groß-Umstadt verabschiedet sich mit einer 25:28-Heimniederlage gegen HSC Bad Neustadt aus der Dritten Liga

GROSS-UMSTADT - (kaf). Zum Abschied eine Niederlage: Auch beim 25:28 (16:12) gegen den HSC Bad Neustadt fehlt es der MSG Groß-Umstadt an der nötigen Durchschlagskraft im Angriff. Vor knapp 500 Zuschauern verabschiedeten sich die Südhessen am Samstagabend damit als Absteiger aus der Dritten Handball-Liga. Der Tabellenvorletzte spielt in der kommenden Saison in der hessischen Oberliga.

Neuaufbau in der Oberliga mit vereinten Kräften

Mit vereinten Kräften will man in Groß-Umstadt nun richtig Gas geben, um den Neuaufbau für eine starke Mannschaft voranzutreiben. So sicherte Bürgermeister Joachim Ruppert am Rande des Spieles seine Unterstützung zu und unterstrich die Wichtigkeit des Vereins für die Gemeinde.

„Es gilt, den Blick nach vorne zu richten. Natürlich waren wir bei der Planung der neuen Saison schon lange zweigleisig unterwegs und werden ganz sicher eine gute, wettbewerbsfähige Mannschaft ins Rennen schicken“, sagte Holger Zindt vom Vorstand. Der ehemalige Kreisläufer betont dabei, dass es bereits der dritte Abstieg aus Deutschlands dritthöchster Spielklasse ist. „Bisher sind wir immer wieder zurückgekommen. Meistens sogar stärker als zuvor. Doch nichtsdestotrotz müssen wir auch aus den gemachten Fehlern lernen“, erklärte Zindt. Zwar wurden mit Trainer Tim Beckmann auch Torgarant Florian See, Markus Eisenträger, Sebastian Paul, Sven Rinschen, Nils Kwiatkowski, Hanno Vöhringer und Can Iserinc verabschiedet, doch verbleiben neun Spieler als Grundstock bei der MSG.

Auch ein Grund, das treue Publikum mit einem guten letzten Eindruck zum Wiederkommen zu animieren. Man spürte den Siegeswillen. Mit hohem Engagement gingen die Südhessen nach zehn Minuten mit 6:4 in Führung. Dieser Vorsprung wurde bis zur Pause sogar auf vier Tore ausgebaut. Doch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild wie in den letzten Monaten.

Beste Möglichkeiten wurden fahrlässig vergeben und so machte man die biederen Franken wieder stark. Angeführt von den Torjägern Gary Hines und Jan Wicklein drehten die Gäste in der 38. Minute den Vergleich. Nach dem 16:17 blieb die MSG bemüht, doch aufgrund der Harmlosigkeit der Offensive gelang die Wende nicht mehr.

Aktuell ist die MSG noch auf der Suche nach zwei Rückraumspielern und einem Kreisläufer. Mit dem neuen Trainer Manuel Silvestri beginnt am 6. Juni die Vorbereitung für die Oberliga.

MSG Groß-Umstadt: Thomas Bolling und Vöhringer (im Tor), See 4, Paul 6/1, Brunner, Acic 4, Kraus 1, Daschevski 2, Kramer , Rinschen , Kwiatkowski 1/1, Eisenträger 5, Seifert 2, Iserinc, Haupttorschützen HSC: Wicklien 10/3, Hines 7, Singwald 4, Zeitstrafen: 3/3, Siebenmeter: 3/2 und 6/4, Zuschauer: 470.

Unsere Sponsoren