Groß-Umstadt fightet und steigt trotzdem ab

01.05.2017 07:23 Von: Michael Blechschmitt & Manfred Picolin

TV Großwallstadt - MSG Groß-Umstadt 30:28 (16:14)

TV Großwallstadt - MSG Groß-Umstadt 30:28 (16:14)
Groß-Umstadt fightet und steigt trotzdem ab

Nur wenige Spieler Groß-Umstadts gingen verletzungsfrei in die alles entscheidende Partie gegen den Nachbarn Großwallstadt, viele waren angeschlagen und mussten an die Grenzen gehen, doch nach dem, was auf dem Spiel stand, wurden diese Blessuren soweit es ging verdrängt. So entwickelte sich ein durchaus interessantes Handballspiel und viele Zuschauer fragten sich, warum Groß-Umstadt mit diesem Leistungsvermögen eigentlich soweit unten steht.

Beide Teams schenkten sich nichts und die Spielstände waren von Anfang bis zum Ende immer knapp, das Spiel jederzeit für beide Mannschaften zu gewinnen. Dabei erspielte sich Groß-Umstadt sogar Feldvorteile und hatte noch zahlreiche Einschussmöglichkeiten, die jedoch zu oft kläglich vergeben wurden. In Anbetracht der besonderen Drucksituation - des unbedingt gewinnen müssens - sicher ein Faktor, der die Psyche belastete. Anders lässt sich auch nicht erklären, warum fünf Siebenmeter vergeben wurden. Bei etwas mehr Abgeklärtheit in Wurfsituationen hätte Groß-Umstadt das Spiel klar für sich entscheiden können.

Mit dieser vermeidbaren Niederlage und dem völlig unerwarteten Überraschungssieg Coburgs in Groß-Bieberau ist Groß-Umstadt faktisch abgestiegen und muss in der neuen Saison in der Hessischen Oberliga antreten. Bitter für die größte Handballgemeinschaft in Südhessen, die mit 24 aktiven Mannschaften am Spielbetrieb teilnimmt und eine sehr aktive Kinder- und Jugendarbeit betreibt. Erst kürzlich wurde eine Handball Schule gegründet, Handball Camps und spezielle Ausbildungsformen, sowie das Angebot der Heidelberger Ballschule runden das intensive Programm ab.

Diese Grundlagen und die Treue der Fans, Sponsoren und die Unterstützung der Stadt lassen die verantwortlichen hoffen, dass es bald wieder aufwärts geht. Die Führungsriege mit Stefan Pilz, Holger Zindt und Michael Blechschmitt arbeitet seit Wochen bereits an einem Neuanfang und den Grundlagen eines baldigen Wiederaufstiegs. Zwar verlassen einige Spieler die Weininsel, aber die Mannschaft bleibt in wesentlichen Teilen zusammen, es bestehen 9 gültige Verträge mit Acic, Brunner, Daschevski, Kramer, Wesche, Seifert, Sokocic, Joshua Kraus und Thomas Bolling. Neu hinzu kommen bis jetzt Justin Kraus, Benjamin Göttmann und Marcel Bolling. Dazu würde man gerne noch 3 weitere Spieler verpflichten, aktuell auf der Suche ist man noch am Kreis und im Rückraum. Mit Bolling/Bolling verfügt man über ein ganz starkes Torhüterduo, mit Acic, Sokocic, Brunner und Kramer über erfahrene und ausgebuffte Angriffsspieler, die alle schon in der 2. Liga spielten. Dazu kommen die jungen Talente Kraus, Kraus, Wesche, Seifert, Daschevski und Göttmann, die jetzt ohne Druck ihre vorhandenen Qualitäten verbessern können.

„In Groß-Umstadt gehen die Lichter nicht aus, im Gegenteil wir werden noch intensiver und akribischer an einem Neuanfang arbeiten und alles dafür tun so schnell es geht wieder in die 3. Liga zurückzukehren. Die Weichen sind gestellt, mit Manuel Silvestri bekommen wir einen jungen, ehrgeizigen Trainer, der zu uns passt und wieder modernen Tempohandball gepaart mit einer stabilen Abwehr bevorzugt. Im Umfeld haben wir die Unterstützung, die wir dazu benötigen und können stabil und erfolgsorientiert in die Oberliga gehen. Vielleicht ist dieses Jahr auch mal ganz gut um wieder neu aufbauen zu können und gestärkt wieder zu kommen,“ so das Vorstandsmitglied Holger Zindt.

So sieht das auch der Teammanager Michael Blechschmitt: „Das eine Jahr Zweite Bundesliga und die vielen Jahre in der neuen 3. Liga sind nicht spurlos an uns vorübergegangen. Wir arbeiten hier seit Jahren mit ganz wenigen Leuten immer am Limit und mit bescheidenen Etats, bilden junge Spieler aus, die uns dann verlassen und Karriere machen (u. a. Nico Büdel, Erik Schmidt, Maximilian Bettin, Steffen Redwitz, Karim Keteler, Fabian Kraft)  und müssen Jahr für Jahr von vorne anfangen. Da nutzt sich im Laufe der Zeit auch einiges ab und es muss immer wieder neue Kraft geschöpft werden, Motivation gefunden und umgesetzt werden. Da ist ein „Reset“ auch einmal vonnöten um wieder neu beginnen zu können. Die Grundlagen und Voraussetzungen sind hier in Groß-Umstadt hervorragend, wir werden jetzt gemeinsam eine neue Mannschaft aufbauen und in der Oberliga eine gute Rolle spielen. Die Zielsetzung ist ganz eindeutig: Aufstehen – kämpfen – Erfolg!“
 
Nächste Woche verabschiedet sich Groß-Umstadt vorläufig erst mal aus der 3. Liga zuhause gegen Bad Neustadt, gespielt wird am Samstag, 06.05.2017 um 19.00 Uhr in der Heinrich Klein Halle in Groß-Umstadt.



MSG Groß-Umstadt:

Bolling , Vöhringer      

Paul , Brunner , See , Acic , Kraus , Daschevski , Kramer , Rinschen , Kwiatkowski , Seifert , Sokicic , Eisenträger                   

Zeitstrafen:   
Siebenmeter:

TV Grosswallstadt

Kugis , Podsendek , Koppmeier

Spatz , Vogel , Blank , Karrer , Stark , Lars Spieß , Winkler , Gempp , Geck , Göpfert

Zeitstrafen:     
Siebenmeter:

Zuschauer: 922

Schiedsrichter: Plinz/Meike (Denzlingen)

Unsere Sponsoren