Früh übt sich, was ein Meister werden will

28.06.2015 15:08 Von: Jörg Riecke & pico

Männl. D-Jugend erlebt eine ganz besondere Trainingseinheit

Früh übt sich, was ein Meister werden will!
Männliche D-Jugend erlebt eine ganz besondere Trainingseinheit


„Früh übt sich, was ein Meister werden will“- Das auch heute noch oft zitierte Sprichwort von Friedrich Schiller hatten die 12 teilnehmenden Kinder wohl am letzten Samstag fest im Fokus.
Es bezieht sich darauf, dass man schon in der Jugend sich bemühen muss, wenn man etwas Meisterhaft beherrschen will.
Nach diesem Motto fand am Samstag, den 27.06. für die männliche D-Jugend ein Trainingsprogramm der ganz besonderen Art statt. Unter der Regie von Tim Beckmann und Jörg Riecke erlebte die männliche D-Jugend über zwei Trainingsblöcke zu je zwei Stunden ein spannendes und abwechslungsreiches Handballtagescamp.
Die beiden Trainer sind immer darauf bedacht, neue Impulse im Trainingsbetrieb zu setzen.
In der ersten Trainingseinheit – geleitet von Tim Beckmann - lag die individuelle Ausbildung im Vordergrund. Individuelle Förderung heißt, entsprechend ihren derzeitigen Leistungsvermögen die technischen und spielerischen Kompetenzen so gut wie möglich zu erweitern. Dank der optimalen Größe der Gruppe war es möglich, den Kindern viele Wiederholungen zu geben und gezielt Korrekturen vorzunehmen. Zum Erreichen einer kontinuierlichen Verbesserung des Bewegungsablaufs ist es notwendig, mehrfach die Übungen unter Belastung auszuführen, so der Sport- und Handballlehrer Tim Beckmann. Auch die Kinder nahmen immer wieder erstaunt zur Kenntnis, in wie viele Details eine vermeintliche einfache Bewegung zu gliedern ist und mit vielen Wiederholungen und trotz steigenden Anforderungen sich die Erfolge bei den Teilnehmern einstellten.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen beim Brücke-Ohl ging es dann gut gelaunt in den zweiten Teil des Tagescamps über, diesmal geleitet von Jörg Riecke.
Neben Geschicklichkeit wurden Schnelligkeit, Körperspannung, Gleichgewicht und Spielsituationen aus verschiedenen Ausgangslagen geschult. Die vielseitigen und anspruchsvollen Übungen zielten auf die Verbesserung der koordinativen und konditionellen Fähigkeiten ab, die nicht nur beim Handball von großer Bedeutung sind. Im abschließenden Trainingsspiel ging es dann um die Anwendung des Erlernten. In allen Trainingseinheiten waren die Jungs voll motiviert und hungrig nach neuen Erfahrungen. Um 16:00 Uhr beendete dann Jörg Riecke das Trainingscamp und sah in schweißgebadete, aber sehr zufriedene Gesichter.
Bedingt durch eine Parallelveranstaltung von der Bezirksauswahl des Jahrgangs 2003 konnten leider nicht alle Spieler der männlichen D-Jugend teilnehmen. Umso schöner die Tatsache, dass auch Kinder aus den umliegenden Vereinen an dem Tagescamp in Groß-Umstadt teilgenommen haben.

Der Förderverein Groß-Umstädter Handball e.V. bedankt sich bei allen Helfern, Organisatoren und Kinder für die wirklich gelungene Veranstaltung. Darüber hinaus gebührt unser Dank Tim Beckmann - der trotz Doppelbelastung mit unserer 3. Bundesligamannschaft immer wieder Zeit für den Jugendbereich findet. Zudem erfahren die Kinder ein äußert professionelles Training und in jeder Phase beeindruckende Leitung.



Jörg Riecke
Förderverein Groß-Umstädter Handball e.V.

Unsere Sponsoren