Freude über zwei wichtige Zähler

05.09.2016 09:27 Von: Darmstadter Echo & Manfred Picolin

Groß-Umstadt feiert überlegenen 25:19-Auftakterfolg gegen Gelnhausen

Dritte Bundesliga 05.09.2016

Freude über zwei wichtige Zähler

Von Bernd Kalkhof

HANDBALL, DRITTE LIGA Groß-Umstadt feiert überlegenen 25:19-Auftakterfolg gegen Gelnhausen

GROSS-UMSTADT - Erleichterung bei der MSG Groß-Umstadt. Mit einem 25:19 (13:8)-Erfolg gegen den TV Gelnhausen gelingt ein überraschend souveräner Start in eine wohl deutlich schwierigere Spielzeit in der Dritten Handball-Liga Ost.

Aufatmen nach dem Schlusspfiff. Den Spielern und Verantwortlichen der MSG Groß-Umstadt war die Erleichterung nach dem wichtigen ersten Heimsieg am Sonntagnachmittag anzumerken. Dabei feierten die Südhessen vor 700 Zuschauern einen klaren Erfolg, welchen man sich bereits vor dem Seitenwechsel dank konsequent aggressiver Abwehrarbeit redlich verdient hatte. Frühzeitig kaufte die offensive Abwehrformation der MSG dem Kontrahenten den Schneid ab.

MSG-Defensive hervorragend eingestellt

Die eingespielte Rückraum-Achse des TV Gelnhausen wurde bereits zwischen zehn und neun Metern attackiert, was den Gästen gar nicht schmeckte. Nach zwölf Minuten führten die Schützlinge von Tim Beckmann bereits mit 6:2. Groß-Umstadts Trainer hatte die Defensive hervorragend eingestellt. Gerade Gelnhausens Fabian Eurich und Sven Schreiber kamen nicht in ihre Wurfdistanz, die Außen blieben weitgehend blass. Nach 18 Minuten zog Gästetrainer Andreas Kalmann die Notbremse. Doch die fällige Auszeit half wenig.

Für Gelnhausen ging es unglücklich weiter. In der 26. Minute verschätzte sich Julian Lahme beim Herauslaufen. Der Gästetorwart drehte sich zwar demonstrativ weg, berührte allerdings den anstürmenden Joshua Kraus. Die Schiedsrichter gaben Rot, eine harte Entscheidung. Doch es lag nicht an Ersatzkeeper Markus Sulzbach, der ordentlich hielt, sondern an der fehlenden Torgefahr, dass es für die Gäste nicht lief. So parierte der aufmerksame Groß-Umstädter Schlussmann Thomas Bolling insgesamt vier Siebenmeter. Auch nach dem Seitenwechsel kontrollierte Groß-Umstadt das Geschehen.

Auf Florian See und Sven Rinschen ist Verlass

Auf Routinier Florian See war einmal mehr Verlass. Der Torjäger vom Dienst sorgte mit zwei Siebenmetern zum 19:13 in der 48. Minute für die Vorentscheidung. Danach konnte es sich die MSG leisten, die Nachrücker auf das Parkett zu schicken. Positiv: Die Leistung fiel kaum ab. Neben dem stets torgefährlichen Florian See überzeugte Sven Rinschen auf der Spielmacherposition. Er sorgte gerade in der ersten Halbzeit für die richtigen Entscheidungen. Tim Beckmann freute sich über zwei wichtige Zähler: „Wir haben das Spiel immer kontrolliert. Ich freue mich, dass jeder Spieler seinen Beitrag leisten konnte“, lautete das Fazit des Übungsleiters. Aufgrund der Neueinteilung der Staffel und dem höheren Niveau durch die niedersächsischen Teams ein ganz wichtiger Erfolg für die mit einem bescheidenen Etat ausgestatteten Südhessen.

MSG Groß-Umstadt: Bolling und Vöhringer (im Tor), See 9/4, Kraus 4, Acic 4, Paul 2, Rinschen 2, Brunner 2, Kramer, Daschevski, Iserinc 1, Kwiatkowski 1 und Wesche, Haupttorschützen TV Gelnhausen: Jambor 5/4, Eurich 2, Schreiber 3, Erifopoulus 3, Mocken 2.

Zeitstrafen: 4/3, Siebenmeter: 5/4 und 9/5, Zuschauer: 700.

Die "Handball-world" berichtet:

Montag · 05.09.2016 · 13:31 Uhr · PM Groß-Umstadt, red

"Taktische Konzept erstklassig umgesetzt"- MSG Groß-Umstadt mit Sieg gegen Gelnhausen


Thomas Bolling
Foto: J. Pfliegensdörfer

Die mit Spannung erwartete Derby-Partie gegen den TV Gelnhausen konnte Groß-Umstadt mit 25:19 (13:8) klar für sich entscheiden. Ausschlaggebend für diesen Erfolg war einmal mehr die aktive und aufmerksame Abwehrarbeit der Groß-Umstädter. Dazu kam die gute Torhüterleistung von Thomas Bolling, der nicht nur durch eine 40-Prozent-Quote gehaltener Bälle brillierte, sondern dazu auch noch vier Siebenmeter entschärfte.

Gestützt auf diese beiden Erfolgsfaktoren, Abwehr und Torhüter, entwickelte Groß-Umstadt auch ein dominantes und souveränes Angriffsspiel. Sven Rinschen steuerte von der Mittelposition geschickt das Spiel, traf gute Entscheidungen für seine Mitspieler und bestach auch durch eigene Torgefährlichkeit. Von Anfang an behielt Groß-Umstadt die Spielkontrolle und hielt Gelnhausen auf Distanz. Die 13:8-Halbzeitführung war dann auch der verdiente Lohn für den Aufwand.

In Halbzeit zwei versuchte Gelnhausen noch einmal alles, scheiterte aber immer wieder an der Groß-Umstädter Abwehr und Torhüter Bolling. Nur einmal in der 42. Minute kam der Gast noch einmal auf 16:13 heran, was Groß-Umstadt aber mit drei Toren in Folge durch Acic und zweimal See zum 19:13 in der 49. Minute beantwortete. Groß-Umstadts Trainer Tim Beckmann wechselte nun munter durch und das Spiel seiner Mannschaft verlor nichts an Qualität. Im Gegenteil, es gelang sogar eine 25:17-Führung in der 58. Minute, ehe Gelnhausen zum 25:19 Endstand abschloss.

MSG-Trainer Tim Beckmann: „Meine Mannschaft hat das taktische Konzept erstklassig umgesetzt. Es gelang uns, den starken Rückraum von Gelnhausen zu eliminieren, die gefährlichen Kreisanspiele gänzlich zu unterbinden. Zudem hatten wir eine hohe Angriffsdisziplin und wenn es mal nicht so klappte ein sehr gutes Rückzugsverhalten. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Auftakt und natürlich mit dem Ergebnis.“

MSG Groß-Umstadt:
Bolling 18 gehaltene Bälle und 4 gehaltene 7 m, Vöhringer Paul 2, Brunner 2, See 9/4, Acic 4, Kraus 4, Daschevski , Kramer , Wesche , Rinschen 2, Kwiatkowski 1, Iserinc 1
Zeitstrafen: 4, 1 x Rot gegen Brunner wg. Foulspiel 53. Min.
Siebenmeter: 5/4

TV Gelnhausen
Lahme , Sulzbach Schreiber 3, Jankovic 1, Mocken 2, Gerst 1, Erifopoulos 3, Bechert , Pape 1, Jambor 5/4, Geiger , Botzenhardt 1, Marquardt , Eurich 2
Zeitstrafen: 3, 1 x Rot gegen Lahme wg. Foulspiel 26. Min.
Siebenmeter: 9/5

Zuschauer: 750

Schiedsrichter: Walter/Weining (München)


Unsere Sponsoren