Fassungslosigkeit in Groß-Umstadt

14.11.2017 09:10 Von: Darmstädter Echo & Manfred Picolin

OBERLIGA MSG verspielt in den letzten zehn Minuten Acht-Tore-Vorsprung und verliert gegen Pohlheim

Oberliga 13.11.2017

Fassungslosigkeit in Groß-UmstadtOBERLIGA MSG verspielt in den letzten zehn Minuten Acht-Tore-Vorsprung und verliert gegen Pohlheim

GROSS-UMSTADT - (kaf). Die MSG Groß-Umstadt kann einfach nicht mehr gewinnen. Gegen die HSG Pohlheim verspielt der Drittliga-Absteiger zehn Minuten vor Schluss einen Acht-Tore-Vorsprung und verliert noch mit 29:30 (18:12).

Mit allem hatten die gut 400 Zuschauer am Sonntag in der zweiten Habzeit gerechnet, jedoch nicht mit einer erneuten Pleite ihres mittlerweile völlig verunsicherten Ensembles. Selbst in der 50. Minute führten die Südhessen noch 28:20, ehe völlig der Faden verloren ging. Fassungslos musste Trainer Manuel Silvetsri ansehen, wie es im 30-Sekunden-Takt im MSG-Gehäuse einschlug. Gerade Pohlheims Jonas Schleenbecker (7), der neben Maximilian Rühl (7/1) der Aktivposten bei den Gästen war, traf nach Belieben.

Nach einer doppelten Unterzahl ging jede Zuordnung verloren, die Unsicherheit wurde mit jedem Gegentor größer. Zehn Sekunden vor dem Abpfiff markierte Pohlheim den Siegtreffer, danach war die Fassungslosigkeit allenthalben groß. Ein Statement war frühzeitig nicht zu bekommen.

Dabei hatte die umformierte Mannschaft über weite Strecken gezeigt, was möglich ist. Pohlheim wurde lange Zeit klar beherrscht. Umso unfassbarer der Blackout in der Schlussphase der Partie. Nach nur zwei Siegen aus acht Partien herrscht Ratlosigkeit beim eigentlich ambitionierten Absteiger.

MSG-Tore: Teuner 8/3, Seifert 6, Acic 4, Joshua Kraus 4, Stancic 3, Sokicic 2, Göttmann 2, Zuschauer: 400.

Unsere Sponsoren