Umstadt gibt die Antwort

08.11.2017 09:47 Von: Sven Arnold & Manfred Picolin

Die MSG Groß-Umstadt hat das Derby der Handball-Oberliga gegen die SG Babenhausen vor 720 Zuschauern mit 29:26 (10:13) gewonnen. Dabei ging den Gästen in der Schlussviertelstunde die Luft aus.

Umstadt gibt die Antwort

Von Bernd Kalkhof

HANDBALL Groß-Umstadt siegt im Oberliga-Derby, das lange von Babenhausen bestimmt wird

GROSS-UMSTADT - Die MSG Groß-Umstadt hat das Derby der Handball-Oberliga gegen die SG Babenhausen vor 720 Zuschauern mit 29:26 (10:13) gewonnen. Dabei ging den Gästen in der Schlussviertelstunde die Luft aus.

Das Derby hielt, was es versprach. Tempo, Spannung und Emotionen, die Zuschauer in der Heinrich-Klein-Halle bekamen einiges geboten. Dass sich am Ende der Favorit durchsetzte, war indes lange Zeit nicht zu erkennen. Der Aufsteiger aus Babenhausen spielte frech und respektlos auf. Das Team von SG-Trainer Oliver Schulz, der mit seinem Groß-Umstädter Gegenüber Ralf Ludwig 2010 in die Zweite Bundesliga aufstieg, dominierte den ersten Spielabschnitt. Mit unwahrscheinlicher Laufbereitschaft und extremer Beweglichkeit in der offensiven Abwehrformation zogen die Gäste alle Register und führten zur Pause mit drei Toren.

Man fragte sich wirklich, wie die Gäste permanent solch ein Tempo gehen konnten. Die Antwort gab es nach der Pause. Groß-Umstadt wirkte zielstrebiger, die zuvor öfters vorhandene Verunsicherung wechselte in Selbstbewusstein. Immer öfter kauften die Gastgeber den Kontrahenten den Schneid ab, holten Tor um Tor auf. Nun musste Babenhausen dem hohen körperlichen Einsatz Tribut zollen.

Groß-Umstadt glich in der 38. Minute durch Tom Seifert zum 15:15 aus. Zwar legten die Gäste nochmals ein 21:19 vor, dann aber spielte nur noch der Gastgeber. Routinier Marc Teuner und David Acic (stets kämpferisches Vorbild) drehten das Derby zum 23:21 in der 50. Minute.

„Die Moral stimmt, die Jungs kämpfen mit großer Leidenschaft. Ich bin sehr froh, dass jetzt erst einmal etwas Ruhe einkehren kann und wir uns auf dem Weg nach oben befinden“, sagte Ludwig zu den turbulenten vergangenen Wochen mit drei Siegen aus vier Partien. Ob der beruflich stark eingespannte Interimstrainer weiterhin das Zepter schwingen wird, blieb offen. Noch vor Jahreswechsel will die Vereinsregie dieses Thema klären.

SG-Coach Schulz konnte trotz der Niederlage zufrieden sein. Sein aus Talenten aufgebautes Team war mit dem vor der Saison hochgehandelten Konkurrenten auf Augenhöhe. Am Ende machte die Cleverness der vielen höherklassig erfahrenen MSG-Spieler den Unterschied.

MSG Groß-Umstadt: Thomas Bolling, Marcel Bolling (im Tor), Teuner 10/7, Acic 4, Justin Kraus 1, Joshua Kraus 3, Göttmann 2, Daschevski, Kramer 2, Stancic , Seifert 5, Sokicic 2

SG Babenhausen: Goder, Hildebrandt (im Tor), Drews 4, Brandt 6, Horikawa , Kirchherr 2, Hollnak 4, Raschke 2, Toscano 3/3, da Silva 1, Mann 4/2, Eisenhuth 1, Mehrpahl.

Zeitstrafen: 4/4, Siebenmeter: 7/5 und 7/7. Zuschauer: 720.

Unsere Sponsoren