Weibl. D weiterhin Tabellenerste

08.02.2009 06:47 Von: Kai Cezanne/pico

14:17-Sieg bei der JSG Untermain Mit diesem Sieg im Spitzenspiel ist die D1 dem Ziel Bezirksmeisterschaft einen ganz großen Schritt näher gekommen. D2 muss 22:2-Niederlage hinnehmen

   

JSG Groß-Umstadt/Habitzheim – Handball.

Weibliche D-Jugend, Bezirksoberliga: JSG Untermain – D1 14:17 (4:9). Mit diesem Sieg im Spitzenspiel ist die D1 dem Ziel Bezirksmeisterschaft einen ganz großen Schritt näher gekommen. Beide Mannschaften zeigten eine starke Abwehrleistung und viel Einsatz, dennoch ging es jederzeit fair zu. Im Tor war Nina Böhm im ersten Durchgang kaum zu überwinden und ein Garant für den komfortablen Fünf-Tore-Vorsprung zur Halbzeit. Der wurde nach dem Seitenwechsel noch ausgebaut, doch kurz vor dem Schlusspfiff kam Untermain bis auf einen Treffer heran. In dieser Phase zeigten die JSG-Spielerinnen, dass sie in den vergangenen Monaten viel gelernt haben, blieben ruhig und konzentriert und machten die entscheidenden Tore. Für Groß-Umstadt/Habitzheim spielten Britta Schneider (7), Fabienne Cezanne (6), Lena Schütz (2), Anna Trautmann (1), Fiona Danz (1), Rebecca Amend, Greta Doberstein, Jana Kurz, Nina Böhm und Diana Weingärtner. Mit 21:1 Punkten steht das JSG-Team weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze und benötigt in den verbleibenden drei Spielen nur noch zwei Siege, um die Meisterschaft perfekt zu machen. Der erste davon könnte am kommenden Sonntag, 15. Februar, um 14 Uhr in der Heinrich-Klein-Halle gegen die HSG Kahl/Kleinostheim eingefahren werden. Allerdings sind die Gäste ein ganz harter Brocken und sorgten im Hinspiel für den bisher einzigen Minuspunkt der JSG.

 

 

JSG Groß-Umstadt/Habitzheim – Handball. Weibliche D-Jugend, Bezirksliga: JSG Gersprenztal 2 – D2 22:2 (7:2). Dem Aufwärtstrend der vergangenen Spiele folgte ein herber Rückschlag. Ohne die erkrankte Nadja Castro-Rodriguez gelang der JSG kaum etwas, obwohl Diana Weingärtner in der ersten Halbzeit ihr riesiges Potenzial zwischen den Pfosten andeutete. Im Angriff wurde der Ball immer wieder den in allen Belangen überlegenen Gegenspielerinnen in die Hände gespielt, in der Abwehr oft nur zugeschaut, wenn die Gastgeberinnen unbehindert Richtung Tor liefen. Für die JSG spielten Diana Weingärtner und Lena Suderleith im Tor, Johanna Fried, der beide Treffer gelangen, Lea Heinrich, Annika Wolf, Friederike Börner, Jule Rosskopf, Marie Ludwig, Mirjam Weiss, Alessia Schümann und Lisa Wagenknecht aus der E-Jugend. Im vorletzten Saisonspiel muss die Mannschaft am Sonntag, 15. Februar, um 12.30 Uhr in der Heinrich-Klein-Halle gegen die HSG Bachgau antreten.

 

Unsere Sponsoren