Weibl. B-Jugend Lübecker Handballtagen vom 27.-29.06.2014

07.07.2014 21:30 Von: Anke & Jürgen Krüger & pico

Der Höhepunkt für die diesjährige Freiluft-Spaß-Saison der weibl. B-Jugend war die Teilnahme an den Lübecker Handballtagen.

SG Groß Umstadt/Habitzheim
Weibl. B-Jugend
Lübecker Handballtage 27.-29.06.2014

Der Höhepunkt für die diesjährige Freiluft-Spaß-Saison der weibl. B-Jugend  war die Teilnahme an den Lübecker Handballtagen. Mit einem TV-Bus und einem noch kurzfristig gemieteten VW Bus des Autohauses Born aus Fr.-Crumbach machten sich die Mannschaft, begleitet und unterstützt  von Reiner Haas, in Richtung Lübeck auf. Leider hatten die Mädels  auf der Fahrt nicht soviel Glück mit dem Verkehr und so war man erst nach 7 anstrengenden Stunden am Ziel. Dort angekommen konnte man schon erahnen wie groß das Turniergelände ist. Beim Einchecken bei der Turnierleitung bekam jeder seinen Ausweis und die Info wo die einzelnen Spielstätten zu finden sind. Auch die Unterkunft in einer Schule, unmittelbar bei  einem der drei Turnierplätze, wurde schnell gefunden und die Mädels machten es sich im zugeteilten Klassensaal schnell gemütlich.  Allzu lange aber konnten sich die Odenwälderinnen  nicht in ihrem neuen Domizil aufhalten, denn um 19.00 Uhr stand schon das erste Spiel gegen die HSG Tills Löwen 1 auf dem Programm. Die anstrengende Fahrt noch in den Knochen versuchten die JSGlerinnen gegen die HSG Tills Löwen alles, aber irgendwie wollten den Mädels selbst die einfachsten Dinge nicht gelingen uns so verlor man das Spiel mit 5:8 Toren. Nach diesem Match ging der gesamte Tross erst einmal leicht betröppelt zum Abendessen. Gut gestärkt und voller Tatendrang wollten die Mädels es gegen den nächsten Gegner Harlev Hjorten aus Dänemark besser machen. Um 20.40 Uhr war Anpfiff und die Spielerinnen von der Weininsel kämpften und rackerten gegen die Däninnen als gebe es kein Morgen mehr. Leider war ihnen das Abschlussglück an diesem Abend aber nicht hold und so ging auch dieses Spiel  mit 4:2 verloren.  Danach war der Mannschaft nicht mehr zum Feiern zumute und jede Spielerin wollte nur noch schnell in ihren Schlafsack.
Am Samstag startete man nach einem ausgiebigen Frühstück um 9.40 Uhr einen neuen Versuch, ein positives Spielende für sich zu verbuchen. Dieses Mal ging es gegen die DJK aus Lübeck und um es gleich vorweg zu nehmen: dieses Vorhaben ging gewaltig in die Hose. Scheinbar hatten die Mädels die Spiele des Vorabends noch im Kopf; anders ist es nicht zu erklären warum die JSGlerinnen so ganz ohne Selbstbewusstsein in dieses Spiel starteten und es auch in diesem Zustand mit 8:3 beendeten.  Nur Benita im Tor verhinderte eine noch höhere Niederlage.  Um erst gar kein Trübsal bei den jetzt sichtlich angeschlagenen Mädels aufkommen zu lassen, verordnete der Trainer eine Tour durch die Lübecker Innenstadt und direkt beim ersten Eis-Café gab es eine Runde Eis für die Mannschaft. Langsam erhellten sich die Mienen der Mädels. Es dauerte danach nicht mehr lange und man hörte die Truppe wieder miteinander lachen.  Zwei Spiele standen an diesem Tage noch an und es sollte nach diesem Spaziergang alles besser werden. Um 12.40 Uhr musste die HSG Schlaubetal spüren das die Mädels ihr Selbstbewusstsein und den Spaß am Handball spielen wieder gefunden hatten. Die Mannschaft hatte den Hebel umgelegt und entschied das Spiel klar mit 7:3 für sich. Scheinbar im Turnier angekommen konnten die Mädels das Spiel gegen den Halstenbeker TS kaum erwarten.  Um 15.00 Uhr pfiff der Unparteiische das Spiel an. Das Spektakel, das das Trainergespann und der Jugendwart von den Mädels  geboten bekamen, war wirklich nicht zu erahnen. Mit 10:0 fertigten die Mädels von der Weininsel die völlig konsternierten Halstenbekerinnen ab.  Direkt nach dem Spiel ging es schnurstracks zum Duschen und aufbretzeln, denn das nächste Event wartete schon auf die Odenwälderinnen. Parallel zu den Lübecker Handballtagen fand nämlich das 4 Nationen Turnier der männlichen A-Jugend mit den Auswahlkadern aus Weißrussland, Polen, Katar und Deutschland statt. Die Mannschaft besuchte das Spitzenspiel zwischen Deutschland und Polen. Leider verlor die Auswahl aus Deutschland das Spiel mit 27:29, was aber der guten Stimmung der Mädels keinen Abbruch tat. Durch den Besuch dieses Spieles verpassten die Mädels ihr Abendessen was aber kein Beinbruch schien, denn es wurde kurzerhand die nächste Pizzeria gestürmt und dort konnte der Hunger gestillt werden. Danach stand das nächste Highlight des Turniers am Samstagabend an, denn jetzt verwandelte sich das Turnierdorf zur Großraumdisco. Während Jürgen und Reiner es in einem Nebenraum etwas ruhiger angingen (Fußball-WM und einen Hopfenblüten-Tee) hatten die JSGlerinnen mit dem Co-Trainer in der Disco ihren Spaß.
Am Sonntag spielten die Mädels in der B-Runde die Plätze 15 bis 30 aus. Jetzt ging es im K.O.-System von Spiel zu Spiel. Die einhellige Meinung innerhalb der Mädels war: egal ob es mitten in der Nacht wird wenn wir heimkommen, wir spielen solange die Kraft reicht. Nach einem fröhlichen Frühstück, man verarbeitete nochmals den Disco-Abend, ging es um 10.40 Uhr für die Mädels im Achtelfinale gegen den israelischen Vertreter Bnei Herzliya. In einem sehr ruppig geführten Spiel setzten sich die JSGlerinnen letztendlich ungefährdet mit 9:4 durch. Trotz der etwas härteren Gangart ließ man es sich nicht nehmen, sich zusammen ablichten zu lassen. Und wenn man schon mal beim Fotografieren war, nahmen die Mädels aus dem Odenwald während des Turniers auch den Ex-Nationalspieler Thomas Knorr in ihre Mitte, um ein Erinnerungsfoto zu schießen. Hatte das Trainergespann während dem Turnier sehr viel Wert auf gemeinschaftliche Aktivitäten (Alle oder Niemand) gelegt, ließen sie nun den Spielerinnen freie Hand bis zum nächsten Spiel. Dies wurde allerdings nicht in Anspruch genommen und so waren alle um 13.15 Uhr bereit, im Viertelfinale gegen die HSG Tills Löwen 2  den Einzug ins Halbfinale zu schaffen. Es war ein hartes Stück Arbeit, das die Mädels von der Weininsel gegen den körperlich stärkeren Gegner leisten mussten um dann knapp, aber verdient mit 8:6 zu gewinnen. Im Halbfinale wartete nun die SG Luhdorf-Scharmbeck auf die JSGlerinnen. Die Mädels wehrten sich verbissen gegen den auch wieder körperlich stärkeren Gegner, aber der Kopf war einfach leer und man traf in vielen Situationen nicht die richtige Entscheidung. So verlor man nach großem Kampf mit 5:7. Am Ende steht für die Auswahl der JSG Gr.-Umstadt/Habitzheim ein 19 Platz von 48 weibl. B-Jugenden die an den Lübecker Handballtagen 2014 teilgenommen haben.
Die Farben der JSG haben in Lübeck vertraten: Benita Kühn, Lisa Wagenknecht, Jana Krüger, Leonie Kegel, Jenny Liszcyk, Senissa Reeg, Lara Schliebs, Veronika Hahn, Joelle Schumann, Nele Braun, Greta Pralle, Vivien Reining, Alina Wallner, Zoé Raphalen, Lucas Haas, Reiner Haas und Jürgen Krüger.
Die Mannschaft und die Trainer möchten sich hier nochmals ausdrücklich bei Reiner Haas bedanken, dass er sein Wochenende geopfert hat, um die Mädels sicher nach Lübeck zu fahren.  Des Weiteren möchte sich das Trainergespann bei Herrn Born Junior vom Autohaus Born in Fr.-Crumbach wegen der schnellen und unkomplizierten Hilfe mit einem VW Bus bedanken.  Ohne diese Beiden wäre sonst das Erlebnis  Lübecker Handballtage für die weibl. B-Jugend nicht möglich gewesen.


Unsere Sponsoren