Saisonauftakt misslungen -A-Jugend mit Punktverlust

02.10.2008 14:46 Von: Jan Börner & Tim Maurer

29:29 Unentschieden gegen die HSG Eppertshausen

Saisonauftakt misslungen – JSG mit Punktverlust

 Hintere Reihe von links: Trainer Tim Maurer, Nico Gabele, Tobi Storck, Marius Henseler, Kevin Karn, Dominique Arlt, Kalle Hartleif. Vordere Reihe von links: Sascha Gabele, Steffen Bock, Jan Börner, Clemens Mickler, Dominik Müth. Vorne liegend: David Pfuhl. Es fehlt: Niklas Renken.

 Für die männliche A-Jugend der Jugendspielgemeinschaft Groß-Umstadt/Habitzheim startete die Saison am vergangenen Wochenende leider nicht optimal. Obwohl man sich auch dank der neuen Trikots viel vorgenommen hatte. Diese wurden vom Bieberauer Sportladen und dem Groß-Umstädter Förderverein gesponsert. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle nochmal an die Spender.

 Nachdem man die Qualifikation vor zwei Monaten als Tabellenführer erfolgreich und ohne Punktverlust überstanden hatte, stand für die JSG der Aufstieg in die Bezirksoberliga fest. Durch die starke Quali gestärkt hatte man sich für die kommende Saison viel vorgenommen und musste jetzt bereits nach dem ersten Saisonspiel erkennen, dass die Punkte nicht von alleine auf die Weininsel kommen.

 In den ersten Spielminuten wurde zwar auf beiden Seiten kein hochklassiger Handball geboten, der Mannschaft aus Groß-Umstadt gelang es dennoch sich eine kleine Führung zu erspielen. Doch im Laufe der ersten Halbzeit verlor man komplett die Konzentration und machte zunehmend Fehler, die durch Tempo-Gegenstoß-Tore bestraft wurden. Zudem schaffte es die JSG nicht die Rückraumschützen von Eppertshausen in ihrem Wurf rechtzeitig zu stören und fing so ein Tor nach dem anderen. Das Spiel war nun endgültig ausgeglichen; mit einem leistungsgerechten 16:16 ging man in die Halbzeitpause.

 Nach der Halbzeit lief es für die JSG leider nicht besser. Der HSG Eppertshausen gelang zu dieser Phase sogar eine knappe Führung. Gegen Ende der Partie konnte sich die junge Mannschaft von Trainer Tim Maurer glücklicherweise wieder fangen und ging sogar nochmal mit zwei Toren in Front. Die Leichtsinnigkeit und mangelnde Einstellung zum Spiel machten am Schluss allerdings ein besseres Ergebnis zunichte – mit dem 29:29 stand nach ertönen der Sirene ein gerechtes Resultat fest.

 

Jan Börner

 

Unsere Sponsoren