Heimsieg der E2

07.12.2015 09:01 Von: Holger Schwimm & pico

Nichts für schwache Nerven

Heimsieg der E2! Nichts für schwache Nerven

Bereits beim Aufwärmen vor dem Spiel der E2-Jugendmannschaften JSG Groß-Umstadt/Habitzheim und HSG Eppertshausen/Münster konnte man große Spiellaune und Motivation der Umstädter Jungs erkennen.

So ging es dann auch mit Druck seitens der Umstädter los. Aus einer guten Abwehr heraus konnten in kurzer Zeit 3 Großchancen erarbeitet werden, bis Lennart Eidmann den Torreigen mit dem 1:0 eröffnete.
Im direkten Gegenzug jedoch konnte der Gegner ausgleichen, weil in der Abwehr die Zuordnung noch nicht stimmte. Wenige Minuten später, beim Stand von 5:4, nahmen die Umstädter Trainer Dominik und Lounes  die erste Auszeit.

In den Minuten darauf fanden die Umstädter Jungs gut zusammen.
Ibrahim Deniz hat seine Gegenspieler bereits bei der Ballannahme toll gestört und so einige Gegenstöße eingeleitet, Max Schwaab hat souverän verteidigt und sich bei den Angriffen stets toll freigelaufen. Hieraus resultierten sehenswerte Tore von Colin Langner, Moritz Bussmann und Niklas Klein. Sehenswert in dieser Phase auch der Tempogegenstoß von Lennart Voltz auf halb links. Kurz darauf kam das gegnerische Team wiederum durch einen Tempogegenstoß frei vor dem Umstädter Tor zum Abschluss. Doch haben sie die Rechnung ohne Jonas Appel gemacht, der den Ball noch rausfischen konnte. Toller Einsatz!

Danach ging es mit einem Spielstand von 8:5 in die Halbzeitpause. Zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass das Umstädter Team hier schon höher hätte führen können. Leider wurden 3 Penalties vergeben.

Die zweite Halbzeit begann sehr nervenaufreibend. Groß-Umstadt spielte sehr schöne Gelegenheiten heraus. Leider war das gegnerische Tor wie zugemauert. Zweimal Pfosten, zweimal Latte, und fast jedes Mal ein Gegentor. Es war wie verhext.
In dieser Phase schaffte die HSG den Ausgleich (8:8), ehe Groß-Umstadt durch eine tolle Serie von 4 Toren durch Marlon Tinz, Jan Schwinn, Colin und Niklas auf 12:8 davonzog.
Die Vorentscheidung?

Es folgten 2 sehenswerte, unhaltbare Tore der HSG, bevor Moritz mit einem tollen Tor aus spitzem Winkel von rechts außen den alten 3 Tore-Abstand wieder herstellte.

Danach kam eine Phase, in der für Groß-Umstadt nichts ging. Durch eine Reihe von Fehlwürfen (auch wieder Latte und Pfosten dabei) hat der Umstädter Angriff den gegnerischen Torwart stark gemacht.
- Ein Krimi für die Zuschauer.
Die HSG kam Tor um Tor näher, und erzielte den Anschlusstreffer.
Die Umstädter Abwehr jedoch stand jetzt kompakt und erlaubte sich keinen Fehler mehr.
Endstand 14:13!

Schiedsrichter war Uwe Diehl, der die Partie souverän leitete. Durch seine konsequente Auslegung der Vorteilsregel wurde der Spielfluss nur selten unterbrochen, was zu vielen spannenden Situationen führte.
Schön für die Zuschauer.


Von links: Jan Schwinn, Jonas Appel (Tor), Niklas Klein, Moritz Bussmann, Lennart Voltz, Marlon Tinz, Lennart Eidmann, Colin Langner, Ibrahim Deniz, Max Schwaab

Unsere Sponsoren