Erst die Pflicht, dann die Kür!

23.06.2013 15:19 Von: Jörg Riecke & pico

Sowohl der Trainerstab als auch die Organisatoren waren mit dem Trainingscamp sehr zufrieden.

Erst die Pflicht, dann die Kür!

Nachdem die Qualifikationsspiele zur Bezirksoberliga für die männliche E- und D-Jugend erfolgreich abgeschlossen werden konnten, war nun wieder der Förderverein Groß-Umstädter Handball e.V. an der Reihe, sich um ein zusätzliches Trainingsangebot mit kompetenten Übungsleitern für unsere jüngsten Talente zu bemühen.

Zur Pflicht gehört bei der JSG Groß-Umstadt/Habitzheim sicherlich die individuelle handballspezifische Ausbildung der Kinder, zur Kür gehört aber ganz sicher auch die Qualifikation zur Bezirksoberliga, die höchste zu erreichende Klasse für die Jahrgänge der E- und D-Jugend, um sich mit den Besten messen zu können. Hierzu unseren Glückwunsch an beide Mannschaften.

Wer ein(e) Handballer/in mit einem vielseitigem Bewegungsrepertoire werden möchte, braucht vor allem eins: Training, Training und noch mehr Training mit optimalen Rahmenbedingungen. Die sportliche Handballausbildung sollte langfristig ausgelegt und von Kontinuität geprägt sein.

Einen Beitrag hierzu leistet der Förderverein Groß-Umstädter Handball e.V., der mit Unterstützung von qualifizierten und lizensierten Trainer in regelmäßigen Abständen eintägige Trainingscamps organisiert und durchführt.
Am letzten Samstag war es mal wieder soweit und 16 Kinder aus der E- und D-Jugend konnten unter der Leitung des ehemaligen Bundesligaspieler Michielle Lochtenbergh an ihren Handballfertigkeiten arbeiten. Es war einfach herrlich anzusehen, wenn sich alle Kinder mit vollem Eifer ins doch sehr anspruchsvolle Training stürzten. Alle Kinder hatten einen riesigen Spaß, trotz der mittlerweile aufgeheizten Heinrich-Klein-Halle. Das gleiche konnte man auch vom Trainer sagen, der wie immer einen tollen Draht zu den Kindern aufbauen konnte und mit guter Laune die Kinder begeisterte sowie mit sehr abwechslungsreichen Übungen das Training bereicherte. Obwohl der Spaß immer im Vordergrund stand, wurde doch hart trainiert. Ein Schwerpunkt dieses Camp war sicherlich die Koordination, also die Fähigkeit, Bewegungen unter verschiedenen Bedingungen genau, schnell bzw. mit dem richtigen Timing auszuführen. Michielle Lochtenbergh verstand es hervorragend die Übungsformen aufeinander abzustimmen, indem er zunächst die Grundfertigkeiten wie Laufen, Springen und Werfen durchführte. Im nächsten Schritt wurden sie unter dem Aspekt der Vielfältigkeit sachgemäß verändert, zum Beispiel durch Hinzunahme von Geräten oder auch durch Änderung der Bewegungsrichtung.

Da man hungrig und durstig keine vernünftigen Leistungen abrufen kann, war nach 90 Minuten Training auch eine Pause notwendig. Alle Kinder, Trainer und Organisatoren konnten sich bei einem ausgiebigen Frühstück neue Kraft für die nächsten zwei Stunden Trainingseinheit holen.

Sowohl der Trainerstab als auch die Organisatoren waren mit dem Trainingscamp sehr zufrieden. Vielen Dank an alle Trainer, Betreuer und Helfer, die uns beim Planen, Organisieren und Durchführen unterstützt haben. Ein besonderer Dank für die Unterstützung geht an die Volksbank Odenwald.

Jörg Riecke
Förderverein Groß-Umstädter Handball e.V.

Unsere Sponsoren