Umstadt gewinnt das Derby gegen Groß-Bieberau-

06.09.2015 16:57 Von: Michael Blechschmitt & pico

Klarer 28:24- Erfolg - Halbzeit 15:15

MSG Groß-Bieberau/Modau – TV Groß-Umstadt 24:28 (15:15)

Groß-Umstadt überrascht den Favoriten

Derbystimmung in Darmstadt – die mitgereisten Trommler beider Mannschaften überboten sich immer wieder gegenseitig und hielten den Lärmpegel und die Stimmung auf hohem Niveau. Zwar war die Darmstädter Böllenfalltorhalle dieses Mal nicht so gut besucht, wie in den letzten Jahren beim Derby der beiden Odenwaldvereine, dies tat aber der Atmosphäre keinen Abbruch. Die gut 1000 Zuschauer sahen wieder einmal ein spannendes und emotionales Derby zweier Mannschaften die alles gaben.

Zunächst verlief alles nach Plan für die favorisierten Groß-Bieberauer, die bereits in der 10. Minute mit 5:3 führten und mit 2 weiteren Treffern ihren ersten 4 Tore Vorsprung herausspielten. Doch Groß-Umstadt ließ sich nicht abschütteln, konnte bis zur 22. Minute diesen Abstand halten und mit einem Doppelschlag von dem sehr gut aufgelegten Sebastian Paul innerhalb von einer Minute auf 12:10 verkürzen. Spätestens da hätte sich Groß-Bieberau etwas überlegen müssen, aber dies blieb aus und so konnte Groß-Umstadt mit drei sehenswerten Toren (Kraft, See und Paul) bis zur Pause zum 15:15 ausgleichen. Ein unerwarteter, aber verdient erkämpfter Spielstand.

Ziemlich hörbar laut wurde es da in der Kabine der Gastgeber, die wohl nicht mit soviel kluger Gegenwehr Groß-Umstadts gerechnet hatten und von der forschen Spielweise und dem starken Einsatzwillen des TVG überrascht wurden. Noch einmal ging Groß-Bieberau mit 16:15 in Führung, bevor Groß-Umstadt dominanter wurde und auch Torhüter Luchien Zwiers seine Form fand und mit großartigen Paraden sein Team motivierte und die Angreifer des Gastgebers zur Verzweiflung brachte. Ein übriges tat die starke und flinke 3-2-1 Abwehr des TVG, die Groß-Bieberau nicht zur Entfaltung kommen ließ. In der 34. Minute übernahm der TVG erstmals die Führung (16:17 durch Kraft) und schockte damit die Gastgeber, die nur noch wenig zustande brachten. Groß-Umstadt dagegen spielte sicher und souverän, ließ sich durch nichts beeindrucken und legte Tor um Tor vor, bis zu einer sensationellen 8 Tore Führung in der 53. Minute. Groß-Bieberau gelang ab der 42. Minute 12 Minuten lang kein Tor mehr, der TVG zog auf 19:27 davon. Ein Debakel stand für die siegesgewissen Falken bevor. In der Gewissheit des sicheren Sieges wechselte TVG Trainer Tim Beckmann aber dann noch einmal durch und die Konzentration ließ etwas nach – kein Wunder, nach 56 Minuten intensivsten, kämpferischen Handballs des TVG – so konnte der Gastgeber noch 4 seiner 9 Tore in Halbzeit 2 werfen und Ergebniskosmetik betreiben. Letztlich hieß es 24:28 auf der Anzeigetafel, die Sensation war perfekt, der Lohn für eine geschlossene Mannschaftsleistung des TV Groß-Umstadt verdient.

TVG Teammanager Michael Blechschmitt: „Unser Trainer hat die Mannschaft optimal vorbereitet und auf den Punkt eingestellt, die Stimmung war positiv motiviert. Das war eine grandiose Leistung des gesamten Teams, das immer an sich glaubte. Überragend unser Torhüter Lucki Zwiers, der sich nach einer eher schlechten ersten Halbzeit wieder ins Spiel brachte und uns in der 2. Halbzeit die nötige Sicherheit gab. Das Tempo nach vorne und der Druck unseres Angriffs hat gestimmt, es gab nur wenige technische Fehler, was die hohe Konzentration wiederspiegelt. Die Abwehr war sehr laufwillig und immer rechtzeitig am Mann, so konnte Groß-Bieberau schon im Spielaufbau gestört und aus dem Rhythmus gebracht werden.“  Auch TVG Abteilungsleiter Holger Zindt war natürlich erfreut über den sensationellen Sieg seiner Mannschaft: „Na also, wieder mal ein Derby gewonnen, wir sind sehr glücklich. Die Leistung hat gestimmt, die Mannschaft wollte diesen Sieg unbedingt und hat verdient gewonnen. Wir arbeiten hier in Ruhe und mit der nötigen Gelassenheit weiter.“

Der TVG hat am nächsten Wochenende wieder ein Auswärtsspiel in Fürstenfeldbruck bei München. Gespielt wird am Samstag, 12.09.2015 um 19.30 Uhr in Fürstenfeldbruck.




TVG:

Zwiers, Tefarikis 22.-30. Min.    

Paul 6, Brunner ,  Blank 1, See 7/4,  Acic 6, Kraft 4, Kraus , Kramer , Wesche,  Kwiatkowski , Eisenträger 4, Kasumovic              

Zeitstrafen:  5
Siebenmeter: 4/4

MSG Groß-Bieberau/Modau
Müller, Podsendek,
Schubert 6/1, Büttner 1, Seeger 2, Lorenz 4, Weber 1, Arnold 1,  Buschmann 3, Kossler 5, Zele 1, Gaydoul 
Zeitstrafen:   5
Rote Karte: 1 für Arnold in der 41. Minute nach Foul
Siebenmeter: 1/1

Zuschauer: 1000

Schiedsrichter: Gehle/Osebold (Hagen)

Auf der homepage von Groß-Bieberau ist zu lesen:

Irgendwie liegt doch ein gewisser Fluch beim Derby gegen den TV Groß-Umstadt über der Böllenfalltorhalle. Völlig zurecht gab es vor über 1100 Zuschauern in der gut gefüllten Darmstädter Handballhalle eine 24:28-Niederlage. Das Ergebnis schmeichelt am Ende den MSG Falken sogar noch, denn es drohte sogar ein Debakel. Die Gründe für diese desolate Leistung, ganz besonders im zweiten Abschnitt, sind nicht ganz leicht auszumachen. Festzustellen war auf jeden Fall, dass die Gäste einfach einen Tick mehr wollten. Das sah man vor allem kurz vor Ende der Halbzeit, als die MSG mit 15:12 führte, aber dann nur mit einem 15:15 in die Halbzeitpause ging. Natürlich fehlen einige Akteure bei der MSG, aber dass soll die Leistung der Groß-Umstädter keineswegs schmälern. Die Gäste, selbsternannter Underdog, zogen sich mit jeder Minute ins Spiel. Die ersten zwanzig Minuten gehörte eindeutig den MSG Falken, aber dann gab es irgendwie einen Bruch im Spiel. Das nutzten die Gäste gnadenlos aus. Nach 23 Spielminuten in der zweiten Hälfte waren bis dato der MSG gerade einmal vier Tore gelungen. Damit kann man ein Derby nicht gewinnen und damit kann und vor allem darf man auch sehr enttäuscht sein. Tim Beckmann und sein Team aus Groß-Umstadt jubelte verdient und darf sich erneut Derbysieger nennen. Bei den MSG Falken gibt es noch einiges zu tun.

Unsere Sponsoren