Umstadt gewinnt bei der HG Köthen 27:34

06.12.2014 20:43 Von: Manfred Picolin

Florian See erzielt 10 Treffer, David Acic traf achtmal

David Acic traf achtmal

Florian trug mit 10 treffern zum Sieg bei

 

Auf der Internetseite der HG Köthen ist zu lesen:

HG 85 Köthen gegen TV Groß-Umstadt (27 : 34)

HG 85 Köthen präsentierte schwächstes Heimspiel der Saison

von drh

Die 460 km lange Anreise des TV Groß-Umstadt hat sich gelohnt. Mit einem verdienten 34:27 (16:13)-Sieg entführte er gegen einen desolaten Gastgeber beide Punkte. Harm- und spärliche bzw. erfolglose Würfe eines ängstlichen Max Ziemann sowie einem neben sich stehenden Steffen Fischer boten die Schwachstellen der Köthener Offensive auf den Halbpositionen, die auch Tobias Bauske bzw. Robert Kreller nicht kompensieren konnten. Und auch die Abwehr des Gastgebers präsentierte dem TV genügend Lücken, um erfolgreich zu sein.

So liefen die Bachstädter während der gesamten 60 Minuten einem Rückstand hinterher und machten dabei 24 Abspiel- und Regelfehler, die letztendlich zu diesem Fiasko führten. Nach dem Sieg von Pirna über Dessau steht der Aufsteiger nun auf den vorletzten Platz der Tabelle. Lediglich Martin Lux und Steven Just sowie Kevin Model vom Siebenmeterstrich strahlten Torgefahr aus. Auf der Torhüterposition wusste Phil Döhler in der ersten Halbzeit noch zu überzeugen, danach passte auch er sich der schwachen Leistung seiner Vorderleute an. Sebastian Loske, der ab der 46. Minute im Kasten stand, bekam ebenso kaum etwas zu fassen. So war es diesmal ein strukturloses Gewürge, bei dem der Aufsteiger eine Chance nach der anderen vergab und mehr als deutlich wurde, wie sehr Svajunas Kairis fehlte. Ganz anders die Gäste, die den Gastgeber mit teilweise erfrischenden Spielzügen durcheinander brachte.

Zu den unterhaltsamen Dingen des Spiels zählte zum einen die Rote Karte gegen David Acic, die ihm nach einem Foul an Martin Lux, sieben Minuten vor dem Ende, die nicht überzeugenden Schiedsrichter Thorsten Heinkel und Matthias Hochsprung aus Hamburg zeigten. Zum anderen entlockte der Treffer von Rechtshänder Martin Lux nach Ablauf der ersten 30 Minuten, links an der kompletten „Spielermauer“ der Gäste vorbei, zum 13:16-Halbzeitstand den einzigen Applaus der Köthener Fans. Der Mannschaftskapitän und Spielmacher präsentierte sich mit einer großen Kampfmoral und seiner bisher höchsten Trefferzahl in dieser Saison. Leider fand er weder links noch rechts von ihm torgefährliche Mitspieler, sodass die Hauptlast die Außen- und der Kreisspieler übernehmen mussten. Wie in den letzten Spielen zuvor, fehlte es dem dezimierten Kader erneut in den letzten zehn Minuten an Kraftreserven. Im linken Rückraum gab Tom Groll, der noch für die männliche Jugend A spielberechtigt ist und dort zu den Leistungsträgern gehört, sein Debüt in der 1. Männermannschaft.

Da sich die Köthener Abwehr gleich zu Beginn löchrig erwies, führten die Gäste schnell 3:0 (4.). Schon jetzt zeigte sich, dass die Gäste nicht nur die bessere Spielanlage hatten, sondern auch effizienter zu Werke gingen. Steven Just markierte den ersten Treffer für seine Farben zum 1:3. Er, Kevin Model und Martin Lux sorgten auch für die weiteren Tore zum 4:5-Zwischenstand (7.). Doch ein Bündel von Fehlern in den Reihen der Köthener ließ die Gäste auf 4:8 (12.) davonziehen. Postwendend nahm sich der glücklose Steffen Fischer eine Auszeit und ließ Robert Kreller auf seiner Position spielen, wodurch sich die Torgefahr auch nicht erhöhte. Und weil Rene Uelsmann und Steven Just noch weitere Gelegenheiten liegen ließen, führte der TV nach 17 Minuten 11:6, Anlass der HG 85, per Auszeit die Mannschaft neu zu justieren. In der 25. Minute stand es hoffnungsvoll 10:12. Weil sich aber immer wieder Fehler in der Offensive einschlichen, führten die Gäste beim Halbzeitpfiff 16:13.

Gleich nach Wiederbeginn war es erneut Martin Lux, der auf 14:16 verkürzte und mit drei weiteren Treffern seine Torgefahr dokumentierte. Aufseiten der Gäste war es Florian See, der bis zum 21:24 (40.) allein fünfmal traf. Bei diesem Spielstand kam Tom Groll zu seinem erstmaligen Einsatz im Männerteam. Die Köthener agierten sechs Minuten lang ohne Treffer, weil sie sich in der Gäste-Abwehr festrannten, Schrittfehler machten oder das Spielgerät nicht an Torhüter Thomas Bolling vorbei brachten. Die Gäste hingegen bauten ihren Vorsprung durch zwei Treffer von Sebastian Paul auf fünf Tore (21:26) aus. Ein emotionaler Höhepunkt war noch die Rote Karte gegen David Acic beim Stand von 26:30 in der 53. Minute. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatten die Köthener ihr Pulver verschossen. Insgesamt wirkte der Gastgeber zu brav und bieder, sodass sich die Hessen nicht ernsthaft beeindrucken ließen.

Aufstellung:

HG 85 Köthen: Sebastian Loske, Phil Döhler; Robert Kreller 2, Florian Lampe 3, Martin Lux 8, Max Ziemann, Steven Just 7, Tobias Bauske 1, Steffen Fischer, Kevin Model 4/3, Tom Groll, Rene Uelsmann 2

TV Groß-Umstadt: Thomas Bolling, Marcel Bolling; Sebastian Paul 4, Maximillian Brunner, Jan Blank 1, Florian See 10/7, David Acic 4, Fabian Kradt 6, Marc Geißler 2, Kai Kramer, Denny Purucker 1, Nils Kwiatkowski 3, Markus Eisenträger 2, Kevin Knieps 1

Siebenmeter:

HG 85 Köthen 3/3 - TV Groß-Umstadt 7/7

Zeitstrafen:

HG 85 Köthen 3 - TV Groß-Umstadt 4

Gelbe Karten:

Kreller, Uelsmann, Just - See, Acic, Purucker

Disqualifikation:

David Acic (53.)

[zurück]


© KOETHENONLINE 2003-2015
Sie befinden sich hier: 1. Männer > Spielbericht
Version 5.3 | letzte Änderung: 31.10.2014
Home | Kontakt | Anfahrt | Impressum |

Und Michael Blechschmitt berichtet:

HG Köthen - TV Groß-Umstadt 27:34 (13:16)

Groß-Umstadt holt wichtige Punkte

Nach einer langen Durststrecke siegloser Spiele, hat sich der TVG endlich wieder auf seine Stärken besonnen und in Köthen zwei wichtige Punkte erspielt. Von Anfang an war erkennbar, dass der TVG dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte und ging erkennbar konzentriert und motiviert ins Spiel. Bereits nach nur 2 Minuten führte man mit 3:0 und setzte ein Zeichen. Diese Führung gab die Mannschaft von TVG Trainer Tim Beckmann dann in der Folge nicht mehr ab.
Souverän und mit einer hohen Konzentration und Disziplin im Angriff (es gab nur insgesamt 8 Fehlwürfe und 4 technische Fehler), drückte der TVG dem Spiel seinen Stempel auf und wies Köthen frühzeitig in die Schranken. Dazu wurde in der Abwehr kompromisslos gearbeitet und geschickt die Räume verdichtet. Das Torhüter Bruder Duo Bolling war dazu noch gut aufgelegt und machte zahlreiche Köthener Chancen zunichte. Köthen wehrte sich verbissen, langte in der Abwehr ordentlich zu und konnte den starken Kreisläufer Jan Blank des öfteren nur mit Fouls bremsen, die zu Siebenmeterwürfen führten, die der Routinier Florian See allesamt sicher verwandelte (7/7).
Groß-Umstadt spielte im Angriff sehr variabel und nutzte geschickt die sich bietenden Chancen. Nach 10 Minuten stand es 4:7, nach 20 Minuten 7:12 und zur Halbzeit 13:16. Nach der Pause bäumte sich Köthen noch einmal auf und konnte zeitweise auf 2 Tore herankommen (39. Minute 20:22), ehe Groß-Umstadt wieder vorlegte und die Führung kontinuierlich ausbaute (40. Minute 21:24 und 50. Minute 25:30). Zum Ende des Spiels warf Köthen noch einmal alles nach vorne, konnte den an diesem Tag aber souveränen TVG nicht mehr von seinem Matchplan abbringen oder gefährden und unterlag auch in der Höhe verdient mit 27:34.
TVG Trainer Tim Beckmann lobte seine Mannschaft: „Wir haben diese Woche sehr sehr hart gearbeitet und alles getan die Mannschaft wieder aufzurichten. Mit dem klaren Sieg in Köthen , noch dazu in der sehr speziellen Halle, hat sich die Mannschaft für den Riesenaufwand belohnt und kann nun wieder selbstbewusster nach vorne schauen. Ich war vor allem mit meinem Abwehrverband zufrieden, da haben die Jungs aufopferungsvoll gearbeitet und im Angriff haben wir endlich mal diszipliniert auf die Chancen gewartet und kaum Fehler gemacht, so muss es weiter gehen.“   
Am kommenden Wochenende kann der TVG endlich wieder einmal zuhause antreten, dann geht es gegen den HSV Bad Blankenburg. Das Spiel findet am Sonntag, 14.12.2014 um 17.00 Uhr statt.  

TVG:
Thomas Bolling , Marcel Bolling (ab 40. Min.)

Paul 4, Brunner , Blank 1, See 10/7, Acic 4, Kraft 6, Geißler 2, Kramer , Kwiatkowski 3, Purucker 1, Eisenträger 2, Knieps 1

Zeitstrafen:  3, eine rote Karte gegen Acic (Matchstrafe) 53. Minute
Siebenmeter: 7/7


HG Köthen
Döhler , Loske

Lampe 3, Kreller 2, Uelsmann 2, Groll , Fischer , Bauske 1, Lux 8 , Ziemann , Just 7, Model 4/3
 
Zeitstrafen: 3  
Siebenmeter: 3/3

Zuschauer: 300

Schiedsrichter: Heinkel/Hochsprung (Hamburg)
3. Liga Ost: 13. / 14. Spieltag

Datum Zeit Heim Gast Ergebnis
06.12.201419:00HG Köthen : TV Groß-Umstadt27:34
06.12.201419:00MSG Gr.-Bieberau/Modau : HSC Bad Neustadt29:24
06.12.201419:30HSG Nieder-Roden : SV Anhalt Bernburg-:-
06.12.201419:30ESV Lok Pirna : Dessau-Roßlauer HV-:-
06.12.201419:30HSV Hannover : Northeimer HC-:-
07.12.201416:00LVB Leipzig : TSV Burgdorf II-:-
07.12.201416:30HSV Bad Blankenburg : TV Kirchzell-:-
07.12.201417:00SC Magdeburg II : HC Elbflorenz Dresden-:-

Tabelle 2014/2015

Spiele S U N Tore Diff. Pkt
1HC Elbflorenz Dresden131201364:3214324:2
2SC Magdeburg II121011356:3183821:3
3HSG Nieder-Roden13922379:3453420:6
4TSV Burgdorf II13904352:3331918:8
5TV Kirchzell12813345:3232217:7
6MSG Gr.-Bieberau/Modau13715348:3232515:11
7LVB Leipzig13706388:3711714:12
8Dessau-Roßlauer HV13616330:324613:13
9HSV Hannover13616371:366513:13
10SV Anhalt Bernburg13517368:369-111:15
11HSC Bad Neustadt13508340:366-2610:16
12HSV Bad Blankenburg12408317:319-28:16
13TV Groß-Umstadt13328332:350-188:18
14HG Köthen143011340:387-476:22
15Northeimer HC132011357:407-504:22
16ESV Lok Pirna131210349:414-654:22

Unsere Sponsoren