Umstadt auf Rang 11

14.03.2016 06:25 Von: Manfred Picolin & Guido Schiek

Nach dem 24-24 Unentschieden gegen Rödersee/Nieder-Roden

  Ergebnisse

Datum/Uhrzeit Heim  Auswärts Ergebnis
12.03.201618:30 SV Auerbach - TuS Fürstenfeldbruck 25:25
19:00 USV Halle - TSV Rödelsee 31:28
19:00 Eintracht Baunatal - HC Dresden 17:26
19:30 TV Kirchzell - HSC Bad Neustadt 25:30
19:30 TV Großwallstadt - HSV Bad Blankenburg 31:27
13.03.201611:00 TV Groß-Umstadt - HSG Rodgau/Nieder-Roden 24:24
16:00 SG LVB Leipzig - TV Hüttenberg 28:24
24.03.201620:00 TV Gelnhausen - MSG Groß-Bieberau/Modau -:-

Tabelle

PlatzVW.MannschaftSpieleV  ToreDiff.Punkte
1  •1TV Hüttenberg242202689:50618344
2  ↑3TuS Fürstenfeldbruck241635695:6365935
3  ↓2MSG Groß-Bieberau/Modau231706679:56811134
4  •4HC Dresden231526656:5728432
5  •5HSG Rodgau/Nieder-Roden241329653:6391428
6  •6SG LVB Leipzig241149667:6244326
7  •7HSC Bad Neustadt2412210687:6672026
8  •8HSV Bad Blankenburg2410311635:654-1923
9  ↑11TV Großwallstadt249312634:649-1521
10  ↓9Eintracht Baunatal2410113618:657-3921
11  ↓10TV Groß-Umstadt2410113633:647-1421
12  •12SV Auerbach248412614:648-3420
13  •13TV Kirchzell248214604:640-3618
14  •14TV Gelnhausen237115592:642-5015
15  ↑16USV Halle234019585:763-1788
16  ↓15TSV Rödelsee244020597:726-1298

Vorschau

Datum/Uhrzeit Heim   Auswärts
19.03.201618:30 SV Auerbach - SG LVB Leipzig
19:00 TSV Rödelsee - HSV Bad Blankenburg
19:00 MSG Groß-Bieberau/Modau -

HC Dresden

Und Michael Blechschmitt schreibt zu diesem Derby:


TV Groß-Umstadt - HSG Rodgau Nieder-Roden 24:24 (14:13)

TVG kämpft – Nieder-Roden kämpft mit und beide liefern ein tolles Derby ab.

Das war wieder einmal ein heißes Derby, der beiden südhessischen Mannschaften, die 60 Minuten lang bedingungslos kämpften und den Zuschauern ein spannendes Handballspiel zeigten. Um es vorweg zu nehmen, das Spiel endete mit einem gerechten 24:24 unentschieden, das beiden Seiten gerecht wird. Die Führung wechselte ständig, das Spiel war in jeder Sekunde offen. Die beiden Abwehrreihen dominierten und beide Torhüter, Bolling auf Groß-Umstadts Seite und Rhein auf Nieder-Röder Seite hatten zudem einen Sahnetag erwischt und trumpften mit spektakulären Paraden auf.

Nach 10 Minuten führte der TVG 5:3, Nieder-Rodens Trainer Hauptmann holte sich gerade eine gelbe Karte ab, da erhöhte Kraft auf 6:3 für den TVG. Aber Nieder-Roden hielt dagegen und hatte in der 17. Minute wieder den Ausgleich zum 8:8 erzielt. Zur Halbzeit stand es 14:13, eine knappe Führung für den TVG.

In Halbzeit 2 ging das muntere Wechselspiel der Führung weiter, mal lag Nieder-Roden vorne, mal wieder Groß-Umstadt. Die Spielstände in der 40. Minute, 17:17, in der 50. Minute dann 20:21. Auf beiden Seiten wurde in der heißen Schlussphase zahlreiche Torchancen vergeben, das Spiel stand auf Messers Schneide. In der 58. Minute legte Groß-Umstadt durch Kraft noch einmal vor zum 24:23, aber die Führung hatte nicht lange Bestand und wurde durch Kaiser eine Minute später egalisiert. Der TVG nahm noch einmal eine Auszeit und legte die Marschroute für den letzten Angriff fest. Eins war dabei klar: Verlieren wollte man auf gar keinen Fall und so lautete das Angriffsmotto „lange spielen und spät den Abschluss suchen“. Das hinderte möglicherweise den TVG Angriff, denn keiner wollte etwas riskieren. Bevor die guten Schiedsrichter den Arm zum Zeitspiel hoben, nahm sich See ein Herz und warf auf das Tor, aber leider knapp oben drüber. Jetzt wurde es noch einmal knisternd spannend, denn Nieder-Roden hatte doch noch 7 Sekunden zum Gegenstoß, der aber von Kai Kramer vehement in letzter Sekunde fair gebremst wurde. Das Spiel war um und es stand leistungsgerecht 24:24.

Beide Teams hätten gewinnen können, beide Teams hätten aber auch verlieren können und so war einige Sekunden nach dem Schlusspfiff eine gegenseitige Zufriedenheit festzustellen.

Das Experiment mit der frühen Anwurfzeit und dem Angebot an kulinarischen Spezialitäten aus der Region hat sich in jedem Fall für den TVG gelohnt, immerhin waren 920 begeisterte Zuschauer in der Halle, die alle ein atemberaubendes Derby sahen und für sehr gute Stimmung sorgten. TVG Trainer Tim Beckmann: „Ich bin zufrieden mit der Punkteteilung, sie hilft uns weiter und Nieder-Roden tut sie nicht weh. Im Angriff müssen wir noch ein wenig zulegen, dann sollten wir die noch nötigen Punkte zum Klassenerhalt bald einfahren.“

Nächste Woche kommt es schon zum nächsten Derby, dann ist Groß-Umstadt in Kirchzell gefordert. Am Samstag, 19.03.2016 wird das Spannung versprechende Duell der beiden Nachbarn um 19.00 Uhr in der Amorbacher Parzivalhalle angepfiffen.

TVG:

Bolling, Zwiers    

Brunner 1, Blank , See 7/1, Kraft 5, Tim Rinschen , Kraus 4, Kramer 2, Wesche , Sven Rinschen , Kwiatkowski , Eisenträger 5, Kasumovic              

Zeitstrafen:   5
Siebenmeter: 3/1

HSG Rodgau Nieder-Roden
Rhein , Hoppenstaedt
Weber , Weis 4, Schmid 1, Zutic 3, Feldmann , Kohlstrung 9/3, Stenger , Christoffel 4, Hess , Kaiser 3/1, Keller , Setnikar    
Zeitstrafen:   4
Siebenmeter: 5/4

Zuschauer: 920

Schiedsrichter: Aniol/Gillmann (Düsseldorf/Krefeld)

19:00 Eintracht Baunatal - TV Gelnhausen
19:30 TuS Fürstenfeldbruck - TV Hüttenberg
19:30 TV Kirchzell - TV Groß-Umstadt
19:30 HSC Bad Neustadt - HSG Rodgau/Nieder-Roden
19:30 TV Großwallstadt - USV Halle

Unsere Sponsoren