Überraschender Sieg beim Aufstiegskandidaten

23.10.2015 22:05 Von: Manfred Picolin

Nieder-Roden muss 27:29 (15:14) hinnehmen

Joshua Krauss trifft sechsmal

Florian See erzielt 7 Tore

David Acic

Jan Blank

Michael Blechschmitt berichtet von dem Sieg:

HSG Rodgau Nieder-Roden - TV Groß-Umstadt 27:29 (15:14)

TVG kämpft und siegt verdient beim Favoriten

Der TV Groß Umstadt zeigte in Nieder-Roden wieder einmal eine geschlossene und motivierte Mannschaftsleistung und gewann am Ende völlig verdient mit 29:27 beim Favoriten, der bisher erst ein Spiel verloren hatte und sich aktuell auf Platz 2 der Tabelle befindet. Dabei hatte sich Nieder-Roden, nach der ersten und unverhofften Niederlage, letzte Woche in Großwallstadt gehörig viel vorgenommen und wollte Wiedergutmachung betreiben. Doch daraus wurde nichts, zu stark stand der TVG in der Abwehr und konnte sich dabei wieder einmal auf den dahinter stehenden zuverlässigen Thomas Bolling im Tor verlassen.

Beide Teams bevorzugen eine offensive Abwehr und das schnelle Spiel nach vorne, aber gleich zu Beginn der Partie konnte man erkennen, wer damit besser umzugehen wusste. Während der TVG auf schnellen Beinen auch nach hinten eine kluge Absicherung einbrachte, waren bei Nieder-Roden diese Räume völlig offen und wurden wiederholt von den agilen Groß-Umstädter Angreifern genutzt. Acic, der aufgrund des Fehlens von Fabian Kraft (Grippe) und Sebastian Paul (Bänderriss) fast durchspielen musste, nutzte dies geschickt um immer wieder seine Mitspieler in gute Wurfpositionen zu bringen oder er machte es einfach und durchlief die offenen Abwehrreihen Nieder-Rodens und machte selbst die Tore. Der Versuch einer Manndeckung gegen ihn, öffnete weitere Räume, die der TVG geschickt nutzte. Trotz der spürbaren Überlegenheit des TVG, blieb das Spiel zu Beginn eng, nach 10. Minuten stand es 5:4, nach 20. Minuten 9:12 und durch eine energische Aufholjagd Nieder-Rodens kurz vor dem Pausenpfiff, ging es mit einer knappen 1 Tore Führung (15:14) für Nieder-Roden in Kabinen.

Dort erinnerte TVG Trainer Tim Beckmann noch einmal an die Strategie und appellierte an die Disziplin seiner Truppe. Die kam gut gelaunt und selbstbewusst zur 2. Halbzeit und ließ nur in der 34. Minute die kurze und letztmalige Führung (16:15) Nieder-Rodens zu. Danach bestimmte klar der TVG das Geschehen, kontrollierte das Spiel und baute eine 3 Tore Führung auf, die lange Bestand hatte. Nieder-Roden stemmte sich gegen die drohende Niederlage, wechselte die Torhüter, wechselte die Abwehrformation mehrfach, doch außer einer kurzen Hoffnungsphase (22:22 in der 45 . Minute) konnten sie den TVG nicht aus dem Konzept bringen. Dieser legte wieder eine 3 Tore Führung vor (24:27 in der 54. Minute) und spielte sein System bis zum Ende klar durch.

So fiel dann auch das Fazit von TVG Trainer Tim Beckmann aus: „Wir haben gut gespielt, haben in der Abwehr unglaublich gut gestanden und diszipliniert nach vorne gespielt. Im Angriff haben wir die offenen Räume genutzt und sind immer wieder erfolgreich in die Tiefe gegangen. Unser Rückzugsverhalten war sensationell, damit haben wir spielentscheidende Situationen bewirkt und unser eigener Gegenstoss, hauptsächlich über den treffsicheren Kraus (6 Tore) war hervorragend. Wir freuen uns über den Sieg und das kommende, spielfreie Wochenende, das wir nutzen werden die Blessuren auszukurieren, mal Luft zu holen und unser Spielsystem weiter zu entwickeln.“

Nächste Woche ist man in Groß-Umstadt erst einmal spielfrei und kann etwas Atem holen, denn die Saison war für den kleinen und jungen Kader bisher sehr intensiv und fordernd. Da gab es keine Zeit Blessuren auszukurieren.

Am Samstag, 07.11.20.15 kommt dann der TV Kirchzell zum nächsten Nachbarschaftsderby nach Groß-Umstadt. Gespielt wird um 19.00 Uhr.


TVG:

Bolling, Zwiers    

Brunner 1, Blank2 , See 7/3, Acic 5, Kraus 6, Kramer 1, Wesche , Kwiatkowski 3, Eisenträger 1, Kasumovic 3             

Zeitstrafen:   2
Siebenmeter: 3/3

HSG Rodgau Nieder-Roden
Rhein , Hoppenstaedt
Weber 4, Weis 2, Schmid 1, Zutic 1, Feldmann , Kohlstrung , Stenger 2, Christoffel 3, Hess , Weidinger 5, Kaiser 9/4, Keller    
Zeitstrafen:   5
Siebenmeter: 4/4

Zuschauer: 600

Schiedsrichter: Brawley/Krämer (Langen/Mainz)

homepage Nieder-Roden:

Zum Abschluß der TVG-Derby Trilogie gab es für die Baggerseepiraten wie bereits am Sonntag in Großwallstadt wieder lange Gesichter und keine Punkte. Nach zuvor 14:0 Punkten kam in diesen beiden Partien offensichtlich etwas Sand ins Getriebe, das vorher gelaufen war wie ein Uhrwerk.

Vor der imposanten Kulisse von 600 Zuschauern in der ausverkauften Sporthalle an der Wiesbadener Str. zeigte sich von Beginn an, daß es sicher kein Spaziergang werden würde und -wie es sich für ein Derby gehört- um jeden Zentimeter Boden gekämpft werden würde. Auffällig war schon in den ersten Minuten, daß die in den ersten Spielen unüberwindliche Abwehr der Hauptmann Schützlinge diesmal nicht ganz so stabil stand und die Groß-Umstädter ein ums andere Mal Lücken dort hineinrissen. Hinzu kam, daß beim Stand von 5:3, als erste Hoffnung aufkam man könnte sich etwas absetzen, Torjäger Michael Weidinger mit einem Tempogegenstoß scheiterte und die HSG –Sieben statt mit 6:3 davonzuziehen kurze Zeit später trotz zwischenzeitlicher Überzahl gar den 5:5 Ausgleich hinnehmen musste. Irgendwie bekam man in der Abwehr keinen richtigen Zugriff auf die quirligen Umstädter, so daß sich Trainer Hauptmann beim Stand von 7:10 in der 18, Spielminute gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen. Was danach folgte, war die beste Phase seiner Schützlinge an diesem Abend: Der zwischenzeitlich ins Tor beorderte Marvin Hoppenstaedt fischte gleich zwei „hundertprozentige“ der Gäste ab und über 10:12 und 12:13 konnte man bis zur Halbzeit den Rückstand in eine 15:14 Führung umwandeln.

Da dachten die meisten HSG-Anhänger, daß jetzt der Schalter umgelegt wäre, doch die zweite Halbzeit verlief erneut nicht zu deren Zufriedenheit. Ganz im Gegenteil wurde die mühsam eroberte Führung durch zahlreiche technische Fehler schnell wieder verspielt und bereits beim 17:19 nach 37 Minuten war man wieder mit zwei Toren im Hintertreffen. Zwar konnte der schnelle Christian Weis in der 45. Minute noch einmal den 22:22 Ausgleich erzielen, doch das sollte zum letzten Mal der Fall sein. Die Spieler des TV Groß-Umstadt um Routinier Florian See nutzten die Möglichkeiten, die ihnen das an diesem Abend häufig fehlerhafte Spiel der Gastgeber bot, eiskalt aus und hielten die Baggerseepiraten weiter auf Distanz. Mit einem 3-Tore Rückstand ging die Partie in die letzten beiden Minuten und der Lautstärkepegel in der Halle war jetzt auf Maximum. Die Baggerseepiraten mobilisierten alle Kräfte, fanden endlich zum Kampf und holten bis zum 27:28 auf. Doch leider kamen zu der Tatsache, daß die Weininsulaner über weite Strecken an diesem Abend den größeren Willen an den Tag gelegt hatten, auch noch ein paar äußerst unglückliche Schiedsrichterentscheidungen, die in einer Zeitstrafe gegen HSG Trainer Hauptmann in der Schlussminute gipfelten. Nachdem zu diesem Zeitpunkt beim Stand von 27:28 auch Christian Schmid eine Zeitstrafe aufgebrummt bekommen hatte, musste man nun den Rest der Spielzeit in doppelter Unterzahl bestreiten. So kam es wie es kommen musste: Mit vier gegen sechs konnte der letzte Angriff nicht mehr erfolgreich abgeschlossen werden und im Gegenstoß mit dem 27:29 musste man die endgültige Entscheidung hinnehmen.

Am Ende stand die –allerdings bereits aus den vergangenen Jahren bekannte- Erkenntnis, daß man auf diesem Niveau jederzeit um jeden Punkt kämpfen muss, sonst steht man schnell mit leeren Händen da. Trainer Hauptmann war dementsprechend bedient: „Wir haben in negativer Hinsicht an die Leistung der zweiten Halbzeit in Großwallstadt angeknüpft. Woran das lag, müssen wir analysieren und schnellstmöglich wieder zur alten Abwehrstärke zurückfinden.“

Da die Baggerseepiraten am nächsten Wochenende spielfrei sind, hat an nun ausgiebig Zeit, an den Fehlern zu arbeiten, bevor dann am 7.11. mit dem HSC Bad Neustadt genau die Mannschaft an die Wiesbadener Straße kommt, die zuvor die letzten Punkte von dort entführt hatte.

 

Unsere Sponsoren