TVG verliert knapp das Derby

07.11.2015 21:38 Von: Manfred Picolin

TVG gegen TV Kirchzell 24:25 (10:18)

Im "Main-Echo" vom 9.11.2015 ist zulesen:

Glückliche Kirchzeller

3. Handball-Liga: Nach einer 22:13-Führung lassen die Gäste in Groß-Umstadt noch einen Krimi zu

<span class="h2-icons"> </span> <span style="float:right; display:block; "> 3. Handball-Liga Montag, 09.11.2015 - 00:00 Uhr </span>

3. Hand­ball-Li­ga Män­ner, Staf­fel Ost: TV Groß-Um­stadt - TV Kirch­zell 24:25 (10:18). - Freu­de und Er­leich­te­rung kann­ten nach ei­nem pa­cken­den Der­by in Groß-Um­stadt sei­tens des TV Kirch­zell kei­ne Gren­zen mehr. Zum ei­nen hat­te sich das Team im fünf­ten An­lauf den ers­ten Aus­wärts­sieg der Sai­son ge­si­chert und ei­ne Se­rie von zu­vor vier sieg­lo­sen Spie­len be­en­det.

Zum anderen hätten die Gäste nach einer überragenden ersten Hälfte eine deutliche Führung fast noch aus der Hand gegeben. TVK dreht mächtig aufBeide Teams hielten die Begegnung zunächst ausgeglichen. Der TVK ging mit ein bis zwei Toren in Führung. Groß-Umstadt zog nach. Dies ging so bis zum 9:9 (16.). Danach drehte Kirchzell mächtig auf. Die TVG-Rückraum-Schützen wurden nun immer früher attackiert und die entstehenden Räume durch eine hohe Einsatzbereitschaft permanent geschlossen. Was noch durchkam, fischte Keeper Hanno Vöhringer vor der Linie weg. Im Angriff fand der TVK von Beginn an gute Lösungen gegen die 3-2-1-Abwehr der Hausherren. Im Abschluss zeigten sich die Gäste sehr konsequent, wobei die TVG-Torhüter in den ersten 30 Minuten keine glückliche Figur abgaben. So setzte sich der TVK mit einem bärenstarken 8:0-Lauf innerhalb zehn Minuten auf 17:9 ab und ging wenig später mit einer 18:10-Führung in die Halbzeit. Bolling vernagelt sein TorIn den ersten zehn Minuten nach Wiederbeginn funktionierte die Defensive weiter gut und nach Toren von Lucas Bauer, André Göpfert und Samo Orlovsky lag Kirchzell 22:13 (40.) in Front. Jetzt kam die Zeit von Keeper Thomas Bolling. Der Ex-Kirchzeller steigerte sich an seinem 31. Geburtstag richtig in dieses Derby hinein und vernagelte seinen Kasten regelrecht. Bis zum Ende ließ er nur noch drei Treffer zu und verhalf seinem Team zu einer nicht mehr für möglich gehaltenen Aufholjagd. Der TVK war jetzt stark verunsichert und musste der intensiven Spielweise der ersten Hälfte Tribut zollen. So sehr sich Kunz und Co. auch wehrten, die Aufholjagd des TVG war nicht zu verhindern und die Fans peitschten ihr Team nach vorne. Beim 21:23 (54.) schien alles offen. Felix Mann brachte den TVK zunächst wieder mit drei Toren in Front, doch mit einem Doppelschlag schafften die Gastgeber knapp zwei Minuten vor dem Ende den 23:24-Anschluss. Die Nerven lagen auf beiden Seiten blank. 80 Sekunden vor Schluss ging Kirchzell wieder mit 25:23 nach vorne, aber Florian See besorgte vom Punkt noch einmal das 24:25. Es waren noch 40 Sekunden zu spielen. Der TVG öffnete die Deckung, aber der TVK gab den Ball nicht mehr ab und feierte nach dem Schlusspfiff mit seinen Anhängern diesen kuriosen, aber sicherlich verdienten Derbysieg. TVK-Trainer Gottfried Kunz: »Wir sind einfach nur froh, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Natürlich darf es nicht mehr so eng werden. Der Fluss war weg und der Kopf hat sich wieder eingeschaltet. Aber das ist für den Moment egal. Die Punkte sind wichtig.« Margot Staab

Das "Darmstädter Echo" berichtet am 9.11.2015:

Dritte Bundesliga 09.11.2015

Aufholjagd nicht belohnt

HANDBALL, DRITTE LIGA Groß-Umstadt mit schwachen 40 Minuten / 24:25 gegen Kirchzell

GROSS-UMSTADT - (kaf). Ausgerechnet gegen den TV Kirchzell konnte Handball-Drittligist TV Groß-Umstadt seine guten Leistungen der letzten Wochen nicht abrufen. Beim 24:25 wurde auch eine Aufholjagd nicht belohnt.

Erstmals seit Jahren stand der TV Groß-Umstadt dem TV Kirchzell als Favorit gegenüber. Fünf Zähler betrug der Vorsprung in der Tabelle der Dritten Handball-Liga Ost. Doch von einem großen Unterschied war 40 Minuten lang nichts zu sehen, sodass die Gastgeber letztlich mit 24:25 (10:18) verloren.

Der TVG präsentierte sich ungewöhnlich nervös und ängstlich. Die aggressive Abwehrformation der Gäste schmeckte dem Team von Groß-Umstadts Trainer Tim Beckmann gar nicht. Gerade die Halben, sehr offensiv attackiert, kamen mit dieser Variante überhaupt nicht zurecht. Trotzdem verlief das Spiel zunächst ausgeglichen.

In der 18. Minute, es stand 9:9, bekam David Acic eine Zeitstrafe. Kirchzell nutzte diese Überzahl zu drei Treffern in Folge. Nach dem 9:12 nahm Beckmann eine Auszeit, doch auch die fruchtete nicht. Kirchzell zwang die TVG-Akteure immer wieder zu überhasteten Abschlüssen oder technischen Fehlern.

Innerhalb von 20 Minuten zogen die Unterfranken davon. In der 40. Minute führten die Gäste mit 22:13 – die Partie schien gelaufen. Jetzt erst, mit der Aussicht auf eine deutliche Niederlage, steigerten sich die Gastgeber noch einmal. „Da haben wir endlich den Handball gespielt, der uns in den letzten Wochen ausgezeichnet hat“, sagte Beckmann.

Mit deutlich mehr Variationen und den richtigen Entscheidungen im Torabschluss kämpften sich die Südhessen heran. Die über 600 Zuschauer hofften wieder. 40 Sekunden vor der Sirene traf Florian See zum 24:25 – es blieb der letzte Treffer der Partie. „Das war schade, aber wir haben 40 Minuten richtig schlecht gespielt. Die letzten 20 Minuten waren, wie ich es mir gewünscht habe. Doch das reicht gegen solch ein abgezocktes Team eben nicht“, resümierte Beckmann. Er sieht seine Mannschaft aber nach wie vor auf einem guten Weg.

TV Groß-Umstadt: Bolling und Zwiers (beide im Tor), See 8/3, Brunner 2, Blank 1, Acic 3, Kraft 3, Kraus 1, Kramer , Wesche 2, Kwiatkowski, Eisenträger 4, Kasumovic.

Haupttorschützen Kirchzell: Stark 6, Bauer 5/1, Mann 3, Kunz 3, Klimmer 3. Zeitstrafen: 3/3, Disqualifikation Bauer (Kirchzell, 53. grobes Foulspiel). Siebenmeter: 3/3 und 2/1. Zuschauer: 620.

TV Groß-Umstadt  - TV Kirchzell 24:25 (10:18)

TVG „verschläft“ erste Halbzeit

Dem TV Groß Umstadt ist das spielfreie Wochenende nicht bekommen, er fand in der ersten Halbzeit gegen eine kämpferische Mannschaft aus Kirchzell überhaupt nicht ins Spiel, agierte in der Abwehr zu zaghaft und musste viele unnötige Treffer aus dem Rückraum der Gäste hinnehmen. Ab der 19. Spielminute klappte dann fast gar nichts mehr, im Angriff kam Pech mit einer ganzen Reihe von Pfostentreffern dazu, sodass der TV Kirchzell zielstrebig mit 8 Toren in Folge davon ziehen konnte. Erst 10 Minuten später konnte der TVG wieder ein Tor erzielen und so ging es mit 10:18 in die Pause.

Ein schon fast hoffnungsloser Spielstand, ließ für die zweite Halbzeit aus Sicht des TVG nichts gutes ahnen. Zunächst ging der Spielverlauf auch so weiter, Kirchzell konnte zeitweise sogar einen 9 Tore Vorsprung erzielen. Doch ab der 40. Spielminute ging plötzlich ein Ruck durch die Heimmannschaft, die Fans unterstützten nach Kräften und so begann der TVG eine nicht mehr für möglich gehaltene Aufholjagd. Binnen 6 Minuten konnten 6 Tore erzielt werden und es stand plötzlich nur noch 19:23, die Gäste kamen ins Wanken und versuchten verzweifelt durch lange Ballpassagen und ständigen Unterbrechungen den erspielten Vorsprung über die Zeit zu retten. In den letzten 20 Spielminuten konnte Kirchzell nur noch 3 Treffer erzielen und in der 58. Minute war der TVG bis auf ein Tor dran – es stand 23:24. Kirchzells Routinier Andy Kunz behielt die Nerven und legte wieder auf 23:25 vor, Florian See traf postwendend zum 24:25, es waren noch 40 Sekunden zu spielen, aber der TVG konnte einen nochmaligen Ballbesitz nicht mehr zu einem Unentschieden verwerten und so musste er sich im Derby gegen Kirchzell, denkbar knapp mit einem Tor geschlagen geben.

Schade aus Sicht des TVG, der seinen Aufwärtstrend aufgrund der schlechten ersten Halbzeit nicht fortsetzen konnte und einen Dämpfer bekam. Der TV Kirchzell wollte nach bisher vielen erfolglosen Spielen  wieder in die Erfolgsspur zurück, was ihm auch beeindruckend gelang. Alles in allem wieder einmal ein spannendes und packendes Derby, das sehr fair geführt wurde und bei dem die Zuschauer auf beiden Seiten auf ihre Kosten kamen.

TVG Trainer Tim Beckmann: „Schade, aber wir haben 40 Minuten richtig schlecht gespielt und haben es den Gästen viel zu einfach gemacht. Die letzten 20 Minuten waren dann so, wie ich es mir eigentlich von Anfang an vorgestellt hatte. Aber gegen eine gut motivierte Kirchzeller Mannschaft reicht das eben nicht, da hätten wir früher präsent sein müssen. Die Niederlage hat meiner Mannschaft gezeigt, das sie 60 Minuten konzentriert zur Sache gehen muss und das keine Mannschaft in dieser Hammer Liga zu unterschätzen ist.“

Am nächsten Samstag, 14.11.20.15 spielt der TVG beim Aufsteiger aus der Oberpfalz/Bayern, dem SV Auerbach in der Nähe von Bayreuth. Gespielt wird um 18.30 Uhr.


TVG:

Bolling, Zwiers    

Brunner 2, Blank  1, See 8/3, Acic 3, Kraft 3, Kraus 1, Kramer , Wesche 2, Kwiatkowski , Eisenträger 4, Kasumovic              

Zeitstrafen:   3
Siebenmeter: 3/3

TV Kirchzell
Jörg , Friedrich , Vöhringer
Klimmer 3, Bauer 5/1, Gläser , Stark 6, Kunz 3, Mann 3, Orlovsky 1, Corak , Göpfert 3, Polixenidis , Häufglöckner 1    
Zeitstrafen:   3, 1 x Rot gegen Bauer in Min. 53. wegen groben Foulspiel
Siebenmeter:

Zuschauer: 620

Schiedsrichter: Kraaz/Rupp (Deitzisau/Weinstadt)

3. Liga Ost - Männer

07.11. TV Hüttenberg TuS Fürstenfeldbruck 31:18
07.11. HSG Nieder-Roden HSC Bad Neustadt 28:28
07.11. TV Gelnhausen Eintracht Baunatal 27:19
07.11. TV Groß-Umstadt TV Kirchzell 24:25
07.11. USV Halle TV Großwallstadt 33:26
07.11. HC Elbflorenz Dresden TSG Groß-Bieberau 31:27
01.11. SG LVB Leipzig HSC Bad Neustadt 31:25
Dateien:
Kirchzell.jpg3.9 M

Unsere Sponsoren