TVG mit großem Durchhänger

10.04.2016 15:45 Von: Michael Blechschmitt & Manfred Picolin

TV Gelnhausen - TV Groß-Umstadt 32:22 (19:12)

Das "Darmstädter Echo" berichtet:

Dritte Bundesliga 11.04.2016

Gelassenheit trotz des Kopfproblems

DRITTE LIGA TV Groß-Umstadt enttäuscht erneut und bestraft sich selbst mit Sonntagstraining

GROSS-UMSTADT - (kaf). Trotz der heftigen 22:32 (12:19)-Niederlage beim TV Gelnhausen bleibt man im Lager des Handball-Drittligisten TV Groß-Umstadt gelassen.

Sie werden das Kind schon noch schaukeln in den verbleibenden drei Partien. Davon ist zumindest die Regie des TV Groß-Umstadt überzeugt. So war es in den letzten Jahren, so soll es wieder sein. „Wir haben ein Kopfproblem. Diese Mannschaft braucht einfach richtig Druck, um ihre Aufgaben ernst zu nehmen“, erklärte Holger Zindt nach der erneut leblosen Vorstellung beim Aufsteiger TV Gelnhausen. Grund zur Panikmache gibt es nicht, da hat der Abteilungsleiter recht. Drei Punkte Vorsprung auf den Drittletzten Gelnhausen, ein leichtes Restprogramm mit Heimspielen gegen Großwallstadt und Baunatal sowie der Pflichtaufgabe bei Schlusslicht Halle – das hört sich nach einer machbaren Geschichte an.

Aber auch dafür bräuchte es ein anderes Auftreten als am Samstagabend in Gelnhausen. Vor 950 Zuschauern kämpfte der Aufsteiger leidenschaftlich um seine wohl letzte Chance im Abstiegskampf. Die junge Mannschaft überzeugte mit druckvollem Angriffsspiel und dynamischen Vorstößen in die Nahtstellen. So wurden immer wieder die Halben Fabian Eurich (12) und Jonas Müller (6) zum Torewerfen vorbereitet.

Was wiederum keine allzu schwere Aufgabe war, denn die Gäste waren zumeist viel zu weit weg von ihren Gegenspielern und bekamen keinen Zugriff. Auch der Rückraum blieb blass, weil es eben dort an der nötigen Vorbereitung mangelte. Die Halben Florian See und Tarek Kasumovic brachten es gemeinsam auf sechs Tore, Markus Eisenträger traf gar nicht. Das reichte gegen die wackeren Gastgeber einfach nicht, die von 6:4 auf 12:6 enteilten.

Nach dem Seitenwechsel wurde es etwas besser, auch weil sich Torwart Thomas Bolling steigerte. Doch da war der Zug schon abgefahren für Groß-Umstadt „Gelnhausen hat es verstanden, unsere Abwehr ins Laufen zu bringen. Das hat bei uns heute völlig gefehlt“, resümierte Holger Zindt.

Die gebeutelte Mannschaft packte nach der Leistung wohl ein schlechtes Gewissen. Auf eigenen Wunsch legte sie am Sonntag eine zusätzliche Trainingseinheit ein.

TVG: Bolling und Zwiers (im Tor), See 4, Kraft 6/2, Blank 4, Kramer 1, Eisenträger, Sven Rinschen 3, Kwiatkowski 1, Tim Rinschen 1, Brunner und Kraus, Haupttorschützen Gelnhausen: Eurich 12/2, Müller 6, Matthias Jambor 5, Zeitstrafen: 2/2, Siebenmeter: 4/3 und 3/2, Zuschauer: 950.


TV Gelnhausen - TV Groß-Umstadt  32:22 (19:12)

TVG mit großem Durchhänger

Erneut konnte der TV Groß Umstadt seine Leistung nicht abrufen und erlebte beim Abstiegskandidaten Gelnhausen ein Debakel. Mit der akuten Abstiegsangst im Nacken wuchs Gelnhausen über sich hinaus und kämpfte von der ersten bis zur letzten Sekunde um jeden Ball, um jedes Tor, um jeden Meter Hallenboden. Diesem massiven Siegeswillen konnte Groß-Umstadt nichts entgegensetzen und geriet wieder schnell in Rückstand. Während bei Gelnhausen mit jedem Angriff und jeder geglückten Abwehraktion das Selbstvertrauen wuchs, trat bei Groß-Umstadt genau das Gegenteil ein. Die Abwehr wirkte gelähmt, die Torhüter kamen nicht ins Spiel und im Angriff scheiterte man immer wieder am starken Gelnhäuser Torhüter.

So war es nicht verwunderlich, dass es zur Halbzeit bereits eine klare 19:12 Führung für die Gastgeber gab und sie auch in der 2. Halbzeit die eklatanten Schwächen der Groß-Umstädter weiter nutzten. Einmal in den Spielrausch gekommen, waren sie dann auch nicht mehr auf zu halten und gewannen mit 32:22. Während man sich in Gelnhausen mit aller Macht gegen den drohenden Abstieg wehrt und sie aus der fast ausweglosen Situation Kraft schöpfen, legte sich Groß-Umstadt zurück und fühlte sich zu sicher in der aktuellen Tabellensituation. Auf Platz 11 ist man zwar auf Distanz zum ersten Abstiegsplatz auf Rang 14, aber die bedrohten Vereine Kirchzell und Gelnhausen punkten und rücken immer näher heran. Da muss schleunigst ein Umdenken in Groß-Umstadt erfolgen, sonst wird es noch einmal ganz ungemütlich.

Sicher fehlen aber auch 2 Leistungsträger, Paul und Acic sind nicht zu ersetzen und fehlen an jeder Ecke. Aber dies ist eben nicht zu ändern, dafür sollten die anderen mehr aus sich herausholen. Dass die Mannschaft das kann, hat sie in den Partien gegen Fürstenfeldbruck und Bad Neustadt mit klaren Siegen bewiesen. In diese Spur muss man jetzt schnell zurück, dann wäre mit Siegen aus den letzten 3 Spielen die Situation wieder entschärft. Beim Sonntagstraining war man sich dann schnell einig, das noch einmal alle Kräfte zusammen genommen werden müssen.


Am Freitag, 15.04.2016 spielt der TVG um 19.30 Uhr im nächsten Derby zuhause gegen den TV Großwallstadt.


TVG:

Bolling, Zwiers     

Brunner , Blank  4, See 4, Kraft 6/2, Sven Rinschen 3, Kraus , Kramer 1, Wesche , Tim Rinschen 1, Kwiatkowski 1, Eisenträger , Kasumovic 2                

Zeitstrafen:   2
Siebenmeter: 3/2

TV Gelnhausen
Lahme, Hartig
S. Schreiber 2, P. Jambor 1, H. Schreiber , Gerst , Zörb 1, Pape , M. Jambor 5, Müller 6, Eurich 12/2, Botzenhardt 2, Jancovic 3, Eidam 1/1  
Zeitstrafen:   2
Siebenmeter: 4/3

Zuschauer: 950

Schiedsrichter: Hannes/Hannes (Dortmund)

Unsere Sponsoren