TVG II verliert zu Hause

24.02.2015 11:18 Von: Matthias Weber

gegen die HSG Bachgau 29:37

TVG II verliert zu Hause gegen HSG Bachgau 29:37 (16:18)

Die Begegnung zwischen der 2. Männermannschaft des TV Groß-Umstadt und der HSG Bachgau stand schon weit vor der Partie unter keinem guten Stern. So kam kurz vor Anpfiff des Spiels die Hiobsbotschaft, dass mit Moritz Göbel und Patrick Wolf zwei weitere wichtige Rückraumspieler nicht zur Verfügung stehen werden, nachdem sich bereits am Donnerstag im Training unser nordafrikanische Aufbauspieler Lounes Messaoudi einen Bänderriss zuzog. Da Leonce von Kymmel schon an Altweiberfastnacht entschied, sich lieber mit einer Glasscherbe, anstatt einer Frau, zu verschmelzen, stand der TVG II ohne etatmäßigen Aufbauspieler da. Wir wünschen beiden eine gute und schnelle Genesung!
Auch Moritz Göbel musste dem exzessiven Fastnachtstreiben Tribut zollen und verkörperte seine Aufmachung als „Kalkleiste“ noch weit über den Aschermittwoch hinaus. Patrick Wolf hat sich beim Versuch, ein intensiveres Gefühl für gewisse Situationen zu bekommen, den Rücken verstaucht. Wir gehen aber davon aus, dass uns diese beiden Spieler für das nächste schwere Auswärtsspiel, in Kahl/Kleinostheim, wieder zur Verfügung stehen werden.
Aufgrund unseres stolprigen Starts in die Rückrunde entschied unser Mitspieler Tobias Storck für Freitag, den 21.02.2015, einen Team-Building-Abend einzuberufen, damit eventuell auf-tretende Unstimmigkeiten innerhalb der Mannschaft, angesprochen und beiseite geschafft werden konnten. Der Abend erwies sich als voller Erfolg! Leider konnten aber nicht alle ihre, in der Sache, aggressive Grundstimmung, wie beispielsweise unser ultra-regional-Patriot, der SGE-Pöbel-Börner, bis Sonntag beibehalten. Außerdem beschloss der Veranstalter des Abends, Tobias Storck, schon in der kommenden Woche nach Australien auszuwandern. Und zwar als Känguru!
Wir hoffen, du wirst bei der dortigen Nahrungssuche ebenfalls so erfolgreich sein, wie diesseits des Äquators. Wir werden dich vermissen!


Soviel zu der Vorgeschichte, warum das Spiel unter einem besseren Stern für den TVG II hätte stehen können. Aber nun zum Spiel:

Schnell stellte sich heraus, dass in diesem Spiel die Mannschaft als Sieger vom Platz gehen wird, welche konsequenter ihre sich bietenden Trefferchancen nutzen wird, denn ein Abwehrverhalten fand auf beiden Seiten nur sporadisch statt. So konnte sich in der 1. Halbzeit, der stets fair geführten Partie, keine Mannschaft erwähnenswert Absätzen, da kurzzeitige Schwächephasen im Torabschluss umgehend mit Toren über die 1. und 2. Welle von den jeweiligen Mannschaften bestraft wurden. Das muntere auf und ab spiegelte sich auch auf der Ergebnistafel wieder und es ging von einem 5:4 über ein 12:12 mit einem 16:18 für den TVG in die Halbzeit.
In der Halbzeitpause bekräftige der TVG-Trainer Patrick Kütemeier noch mal die Erkenntnis, dass die Mannschaft mit der besseren Chancenverwertung zwei Punkte im Gepäck haben wird.
Ihm standen daraufhin auch sämtliche Locken zu Berge, als Anfang der 2. Halbzeit zum einen reihenweise hochkarätige Chancen liegen gelassen und zum anderen unnötige technische Fehler produziert wurden. Gerade die erfahrenen Spieler hatten in dieser Phase wenig Glück mit ihrem Entscheidungsverhalten und trugen somit zu einem schnellen 4-5 Tore Vorsprung der Gästemannschaft bei. Diesen Vorsprung konnte die dezimierte Mannschaft des TVG II nicht mehr einholen und musste zum Schluss eine 29:37 Niederlage hinnehmen. Einziger nennenswerter Lichtblick an diesem Abend war Tobias Storck, der mit seinen Rückraum-aktionen für viel Torgefahr sorgte und auch einige Treffer verbuchen konnte.

Es spielten: Höß, J. (Tor), Conrad, B. (Tor), Börner, J. (2), Pfuhl, D. (2), Weber, M. (4/2), Grimm, M. (2), Storck, T. (4), Schevardo, L. (7/2), Kütemeier, P. (4), Siebenschuh, S. (2), Stoffel, H. (2)

So ging es nach dem Spiel mit gesenktem Haupt in die Kabine. Dort lud unser Mannschafts-kollege David Pfuhl, aus dem nahegelegenen Grenzgebiet Hoazheim, zum nachgelagerten Geburtstagsessen (Geburtstag: 12.01.!), in Form von Chili con Carne, ein. Da den vorzubereitenden Personen nicht bewusst war, dass ein Handballspiel in der Regel nach 60 Minuten vorüber ist, verzögerte sich die Zubereitung noch etwas. Für die meisten Spieler stellte dies kein Problem dar, da es zum einen auf weitere Minuten jetzt auch nicht mehr ankam (Geburtstag: 12.01.!!!) und zum anderen die eben eingehandelte Niederlage ohnehin noch verdaut werden musste. Dies zählte jedoch nicht für unseren Michelin-Stern-Vorkoster und Hobby-Koch Björn Conrad, der seinem Unmut, über die unzureichend beachtete Feuerstelle, freien Lauf ließ. Hatte er doch extra dafür auf ein Festmahl mit seiner ebenfalls stets bemühten Hobby-Köchin-Freundin verzichtet. Dieser konstruktive Informations-austausch verflüchtigte sich jedoch recht schnell wieder, nach dem die extrem köstlich mundende „mexikanische Kaltschale“ auf Betriebstemperatur gebracht wurde und endlich verzehrt werden konnte.
Bleibt zu hoffen, dass für den TVG II nach der guten Stärkung, und hoffentlich möglichst vielen rekonvaleszenten Spielern, etwas Zählbares in Kahl/Kleinostheim herausspringen wird.

Unsere Sponsoren