Umstadt erzielt Punktgewinn beim TV Kirchzell

12.11.2016 19:38 Von: Michael Blechschmitt & Manfred Picolin

Andreas Kunz vom TV Kirchzell erzielt in der Schlusssekunde mit Siebenmeter das Unentschieden - 28:28

TV Kirchzell - MSG Groß-Umstadt 28:28 (15:13)
Kampf und Krampf im Derby

Der bislang sieglose TV Kirchzell baute im Vorfeld der Partie ordentlich Druck auf und apostrophierte das Spiel zur wahrscheinlich letzten Chance im Abstiegskampf noch einmal Luft zu holen. Diesen Druck konnte die Mannschaft von Andreas Kunz in eine außerordentlich gute Motivation umwandeln und legte ein hohes Tempo und Gefährlichkeit vor. Nach nur 2 Minuten stand es 2:0 für Kirchzell, nach 12 Minuten 8:3 und Groß-Umstadt wirkte wieder einmal ziemlich kopflos. Erst mit zunehmender Spieldauer bekam man den Kirchzeller Angriff etwas besser in den Griff und konnte mit einem 15:13 in die Halbzeit gehen.

Das Spiel war wieder offen und wurde zunehmend härter, was die beiden Schiedsrichter leider nicht unterbinden konnten. Besonders die Heimmannschaft tat sich da hervor und so mussten gleich 2 Groß-Umstädter mit Platzwunden auf der Bank Platz nehmen ohne große Strafen für die Verursacher. Die Hoffnung bei Groß-Umstadt, die Kirchzeller müssten dem hohen Tempo irgend wann einmal Tribut zollen, blieb eine Hoffnung, denn Kirchzell kämpfte verbissen und ließ keine Spur nach.

So konnte Groß-Umstadt erst in der 48. Minute zum Ausgleich kommen, Kraus traf zum 23:23. Kirchzell legte in der Folge immer wieder ein Tor vor, Groß-Umstadt glich postwendend aus. Die Spannung stieg und fand ihren Höhepunkt in der letzten Spielminute als beim Spielstand von 27:27 erstmals Groß-Umstadt durch Brunner mit 27:28 in Führung gehen konnte. Noch waren aber 6 Sekunden zu spielen, Kirchzell machte noch einmal Tempo, wurde nicht gebremst und konnte bis zum Kreis vordringen, erst da wurde der Kirchzeller Angreifer gestoppt und das – nach Ansicht der Schiedsrichter – mit einer Attacke die sie zu einem 7 Meter Pfiff veranlasste. Das war die erste Kuriosität, die zweite war, das dieses „Foul“ erst nach der Schlusssirene erfolgte und somit außerhalb der Spielzeit war. Alle Proteste halfen nicht, die Schiedsrichter diskutierten zwar noch einmal miteinander, was die absolute Unsicherheit ihrer Entscheidung widerspiegelte, aber sie kamen schließlich zu der Erleuchtung, dass es einen regulären Strafwurf geben sollte.

Diesen verwandelte dann der erfahrene Spielertrainer Kirchzells Kunz zum 28:28 Endstand und zum ersten glücklichen, aber auch verdienten Punktgewinn. Kirchzell kämpfte wie der Teufel, Groß-Umstadt verschlief wieder einmal die wichtige Anfangsphase und konnte sich nicht in Szene setzen. War es für Kirchzell ein Punktgewinn, so war es für Groß-Umstadt ein Punktverlust. Bei gleichzeitigen Punktgewinnen der Mitbewerber findet sich Groß-Umstadt nun wieder einmal im Tabellenkeller und muss sich für die kommenden Partien etwas ausdenken und vor allem mächtig zulegen.

Gelegenheit zur Widergutmachung besteht bereits nächste Woche im Heimspiel gegen die HSG Burgwedel.

MSG Groß-Umstadt:

Bolling , Vöhringer     

Paul 8, Brunner 2, See 6/1, Acic 3, Kraus 4, Daschevski 1, Kramer , Rinschen , Kwiatkowski 3, Eisenträger 1,                  

Zeitstrafen:   3
Siebenmeter:  2/1

TV Kirchzell

Friedrich , Jörg, Heinemann

Baier 7, Polixenidis 3, Spross 5, Bauer 7, Gläser , Häufglöckner Tim, Kunz 5/5, Häufglöckner,  Lukas , Corak , Weit 1, Schnabel

Zeitstrafen:    3
Siebenmeter:  6/5

Zuschauer: 350

Schiedsrichter: Sakovski/Schneider (Velbert/Wuppertal)

TV Kirchzell - MSG Groß-Umstadt
Groß-Umstadt zum nächsten Derby nach Kirchzell

Groß-Umstadt hat die vermeidbare Niederlage in Hanau genau analysiert und unter der Woche die gemachten Fehler aufgearbeitet. Jetzt sind alle Bestrebungen auf einen Sieg in Kirchzell gerichtet und dafür wird die Mannschaft und das Team alles tun. Der ist auch bitter nötig, denn man will unter allen Umständen den Anschluss an das Tabellenmittelfeld finden.

Natürlich wird das gerade in Kirchzell wieder einmal nicht leicht werden, lieferte man sich doch schon immer wahre „Handball Schlachten“, die mal für den einen, mal für den anderen positiv ausgingen. Die statistische Bilanz ist weitgehend ausgeglichen.

Beide Groß-Umstädter Torhüter, Thomas Bolling und auch Hanno Vöhringer spielten schon einmal für den TV Kirchzell und wissen ganz genau, was auf sie zukommt. Natürlich kennen sie die Art und Weise des Kirchzeller Handballs und die Vorlieben der Schützen beim Wurf. Aber auch die anderen Spieler kennen sich und wissen um die jeweiligen Stärken und Schwächen. Florian See, seit Wochen in Höchstform und wieder einmal an der Spitze der Torschützenliste in der 3. Liga: „Wir haben sehr gut trainiert und sind bestens vorbereitet, natürlich werden wir uns in Kirchzell strategisch etwas neues einfallen lassen und den Gegner damit überraschen. Ich rechne mit einer Manndeckung gegen mich, was durchaus seine Vorteile haben wird, denn dann können unsere anderen Spieler die Räume nutzen und freier agieren.“

Vor allem will Groß-Umstadt seine Erfahrung einbringen  - immerhin spielten Bolling, Eisenträger, Paul, Acic, See und Kramer allesamt auch schon in der 2. Bundesliga und seit vielen Jahren in der 3. Liga. Das wird bei so einer Partie schon mal sehr wichtig und ist ein enormer Vorteil. Alle Spieler sind gesund und freuen sich auf das Derby.

Gespielt wird am Samstag, 12.11.2016. um 19.30 Uhr in der Parzivalhalle in Amorbach.

Unsere Sponsoren