TV Groß-Umstadt unterliegt Tabellendrittem

19.11.2007 04:03 Von: Holger Zindt

Tabellenplatz 6 ist trügerisch   Foto: Patrick Beer - 10 Tore in der Pfalz

TV Groß-Umstadt unterliegt beim Tabellendritten

Tabellenplatz 6 ist trügerisch

 

Die junge Regionalligamannschaft des TVG Groß-Umstadt musste am Sonntagabend beim Tabellendrit-ten der Liga, der VTZ Saarpfalz, Lehrgeld bezahlen und unterlag in der Zweibrücker Westpfalzhalle mit 32:29 (17:14). Mit nunmehr 11:11 Punkten belegt die Mannschaft von Trainer Ralf Ludwig weiterhin Platz 6 in der Tabelle, doch ein genauerer Blick zeigt, dass dieser scheinbar sichere Mittelfeldplatz durchaus trügerische sein kann. Auf Rang 14, der nach Lage der Dinge am Ende der Spielzeit durchaus ein Abstiegsplatz sein könnte, rangiert die HSG Irmenach mit 8:14 Punkten. Bei Licht betrachtet, beläuft sich die Differenz des TVG zu den Abstiegsplätzen also derzeit auf nur 3 Punkte.

 

Dem Spielbericht sei nüchtern vorangeschickt, dass mit der VTZ Saarpfalz ein verdienter Sieger das Parkett verließ. Dennoch war die Niederlage für die Groß-Umstädter Mannschaft ärgerlich und wäre si-cherlich auch zu verhindern gewesen. „Wenn sich ein Verlierer nach dem Spiel über die Leistung der Schiedsrichter beschwert, klingt es immer wie eine billige Ausrede. Deshalb werden wir uns über die indiskutable Leistung der Herren Armbrust und Freund auch nicht länger ärgern. Wir müssen lernen, uns von solchen Darbietungen nicht aus dem Konzept bringen zu lassen. Wenn wir uns heute während der 60 Spielminuten alle nur aufs Handballspielen konzentriert hätten, hätten wir es den Gastgebern sicher-lich noch etwas schwerer machen können“, so bilanzierte ein enttäuschter Trainer Ralf Ludwig nach dem Spiel auf der Pressekonferenz.

 

Es ging nicht gut los für das TVG-Team. Nach einer 0:1 Führung geriet der Gast schnell 4:1 ins Hinter-treffen. In der Abwehr wurde noch zu unkonzentriert gearbeitet und auch im Angriff vermochte man es nicht, die 6:0 Abwehr der VTZ in die vom Trainer geforderte Seitwärtsbewegung zu bringen. VTZ, bei der vor allem Kreisläufer Manuel Schmidt und Rückraumspieler Marek Galla zu viele Freiheiten genossen, baute den Vorsprung kontinuierlich bis zum 9:4 aus und schien vor spärlicher Kulisse einem sicheren Sieg entgegen zu steuern. Mit Patrick Beer und Pana Nastos schickte Trainer Ludwig jedoch nach gut 15 Minuten neue Kräfte auf Parkett und verordnete gegen Galla zudem eine Manndeckung. Beide Maß-nahmen verfehlten ihre Wirkung nicht. Der TVG kam im Angriff nun einfacher zu Toren und auch in der Defensive wurde erfolgreicher agiert. So kam es beim 11:11 nach gut 20 Minuten zum ersten Ausgleich. Über 13:13 und 14:14 konnte das Unentschieden gehaltene werden. Dann jedoch sorgten 2 unkonzent-rierte Schlussminuten in Halbzeit 1 für eine 3-Tore-Führung der Gastgeber, die nach 2 überhasteten TVG-Angriffen und einem Stürmerfoul mit 17:14 in die Halbzeit gehen konnten.

 

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Odenwälder aber auch schon 5 Zeitstrafen zu verzeichnen. Saarpfalz, in Halbzeit 1 mit nur einer Zeitstrafe bedacht, befand sich aufgrund einer sehr kleinlichen Regelauslegung der Schiedsrichter also mehrfach in Überzahl. Alle Versuche des TVG, sich in Habzeit 2 auf das Ge-spann einzustellen, schlugen fehl. In einem alles in allem sehr fairen Regionalligaspiel verteilten die Her-ren in Schwarz insgesamt nicht weniger als 40 Strafminuten und 14 Siebenmeter. Wofür, wusste am Ende keiner so genau …!

 

Doch all das wurde schon in der Halbzeitbesprechung thematisiert. Man wollte sich in Halbzeit 2 aufs Handballspielen konzentrieren, denn bei 3 Toren Differenz war das Spiel beileibe noch nicht entschie-den. Doch der Start in den zweiten Durchgang wurde abermals verschlafen. Kurz nach Wiederanpfiff befand sich das TVG-Team in doppelter Unterzahl und geriert vorentscheidend mit 21:16 in Rückstand. Zwar konnte man nach gut 45 Minute beim 25:22 noch einmal verkürzen, doch näher kam man dem Gastgeber an diesem Abend nicht mehr. Zweimal konnte man nun selber eine Überzahlsituation nicht nutzen und versäumte es so, das Spiel noch einmal wirklich eng zu gestalten. Die anhaltende Unzufrie-denheit mit der Schiedsrichterleistung mündete in insgesamt 3 Zeitstrafen wegen Meckerns – ein Um-stand, der einer ernsthaften Aufholjagd zusätzlich im Wege stand. Trotz am Ende verordneter doppelter Manndeckung, neben Galla wurde nun auch Spielmacher Schumann eng gedeckt, behielten die Schütz-linge von Trainer Jürgen Bachmeyer die Nerven und spulten ihr Programm souverän bis zum Endstand von 32:29 runter.

 

Bei einem starken Tabellendritten kann man als Aufsteiger sicher verlieren, ohne dass man sich grämen muß. Der oben schon angesprochene Blick auf die Tabelle macht es aber erforderlich, dass auch mal wieder in der Fremde gepunktet wird, will man fern der Abstiegsplätze bleiben. Dazu muß das TVG-Team jedoch auch wieder abgeklärter auftreten und sich von äußeren Umständen weniger beeinflussen lassen, als es an diesem Abend der Fall war.

 

Mut machte in der abschließenden Pressekonferenz das Statement von VTZ Trainer Bachmeyer, der davon berichtete, seine Mannschaft die gesamte Woche über vor einem starken TV Groß-Umstadt ge-warnt zu haben und sich durch die kämpferische Leistung unseres Teams bestätigt sah. Nehmen wir diese Erkenntnis mit von unserem Trip in die Pfalz und versuchen, diesen tröstenden Worten am kom-menden Sonntag gegen den TV Offenbach auch wieder Taten folgen zu lassen.

 

 

TVG: Bolling, Eichhorn, Scholz 5, Weigand, Beer 10/5, Beckmann 1, Weber 2, Geissler, Kramer 1, Grun-waldt 1, Lang 2, Nastos 2, Werner 5

 

Zuschauer 150

 

Holger Zindt, TV Groß-Umstadt

 

Das "Darmstädter Echo" berichtet:

 

VTZ Saarpfalz – TV Groß-Umstadt 32:29 (17:14): Für den Aufsteiger setzte es beim Tabellendritten eine Niederlage. „Mit etwas mehr Cleverness hätte sie vermieden werden können. Wir haben große Probleme mit den Schiedsrichtern gehabt. Wir haben einfach zu viele Zeitstrafen kassiert", bilanzierte der Sportliche Leiter Holger Zindt die Partie gestern Abend vor 150 Zuschauern. Elf Hinausstellungen (acht für die Gastgeber) warfen die Südhessen vor allem nach der Pause immer wieder zurück. „Wir sind nicht mehr herangekommen.“ Einmal hatte sich Groß-Umstadt ein 24:26 erarbeitet. Dann geriet die Mannschaft häufig in Unterzahl, was der routinierte Gegner geschickt nutzte, um den Vorsprung zu behalten.

 

„Wir sind mit unserer sehr offensiven Deckung zunächst schwer ins Spiel gekommen“, schilderte Zindt den mühsamen Auftakt. Dank des starken Kreisläufers Manuel Schmidt führte Saarpfalz in der 15. Minute 9:5. Nachdem Trainer Ralf Ludwig mit enger Deckung Gallas, den gefährlichsten Rückraumspieler des Gegners, aus dem Spiel nahm, erzielte der Aufsteiger eine Minute vor dem Pausenpfiff das 14:14. Dann führten Übereifer und drei undisziplinierte Angriffe zum 14:17. „Wir haben einfach in der ersten Halbzeit nicht aufgepasst.“ Auch nach der Pause gelang es zunächst zehn Minuten nicht, den Vorsprung von VTZ Saarpfalz zu verkürzen. Beim 25:19 (44.) war er auf sechs Treffer gewachsen, ehe sich die Gäste aufrappelten. Holger Zindt, der Konzentrationsmängel und fehlende Cleverness erkannte: „Die sind auch nicht zu Unrecht Tabellendritter. Das ist alles kein Beinbruch, hier zu verlieren.“

 

TV Groß-Umstadt: Eichhorn, Bolling im Tor, Scholz 4, Beer 10/5, Werner 5, Nastos 2, Weber 2, Geißler 1, Siebenschuh, Lang 2, Waigand, Grunwaldt 1, Beckmann 1. Siebenmeter: 9/7 und 5/5, Zeitstrafen: 11/8, Zuschauer: 150.

 

Bernd Kalkhof

19.11.2007

 

 

 

Männer: Regionalliga Südwest (Stand:18.11.2007)

 

SV Hermsdorf – TV Gelnhausen 33:35

TSG Haßloch – HG Saarlouis 29:34

HSG Nd.-Roden – HSG Pohlheim 28:26

Mülh.-Kärlich – SV Budenheim 43:29

TSG Gr.-Bieberau – HSG Irmenach 30:22

TV Offenbach – TV Hochdorf 29:30

VTZ Saarpfalz – TV Gr.-Umstadt 32:29 <<<

 

1. HG Saarlouis 11 10 0 1 375:303 20:2

2. TSG Gr.-Bieberau 11 9 0 2 366:279 18:4

3. VTZ Saarpfalz 11 6 3 2 317:317 15:7

4. TV Nieder-Olm 9 6 0 3 289:263 12:6

5. TV Kirchzell 10 6 0 4 332:293 12:8

6. TV Gr.-Umstadt 11 5 1 5 300:302 11:11 <<<

7. TSG Haßloch 11 5 1 5 325:342 11:11

8. TV Hochdorf 10 4 2 4 290:285 10:10

9. SV Budenheim 11 5 0 6 319:377 10:12

10. TV Gelnhausen 9 4 1 4 259:257 9:9

11. HSG Nd.-Roden 11 4 1 6 297:341 9:13

12. Mülh.-Kärlich 10 4 0 6 325:322 8:12

13. HSG Irmenach 11 4 0 7 301:284 8:14

14. TV Offenbach 11 4 0 7 336:341 8:14

15. HSG Pohlheim 11 3 0 8 290:331 6:16

16. SV Hermsdorf 10 0 1 9 280:364 1:19

 

18.11.2007

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Sponsoren