TV Groß-Umstadt erkämpft Auswärtspunkt in Hochdorf

28.10.2007 20:26 Von: Holger Zindt

Leistungssteigerung in Halbzeit 2 bringt verdientes Unentschieden

TV Groß-Umstadt erkämpft Auswärtspunkt in Hochdorf

Leistungssteigerung in HZ 2 bringt verdientes Unentschieden

 

Mit einer starken kämpferischen Leistung entführte die junge Mannschaft des TV Groß-Umstadt in der Regionalliga Südwest mit einem 22:22 (14:9) verdientermaßen einen Punkt aus dem Sportzentrum Hochdorf und fügte dem heimischen TV den ersten Punktverlust in eigener Halle zu.

 

„Nach manchen Spielen ist es besser, 24 Stunden verstreichen zu lassen, bevor man ein Statement zu einer Begegnung abgibt. In seltenen Fällen sind sogar 48 Stunden ratsam“, kommentierte der Sportliche Leiter des TVG erst am Sonntag die Geschehnisse des Spiels vom Freitagabend. Damit bezog er sich vor allem auf die letzten 10 Minuten jenes Spiels, die noch lange nach Schlusspfiff Grund zu Diskussio-nen gaben. Letztlich legte der TV Hochdorf auch noch einen überraschenden Protest ein. Sicherlich auch ein Zeichen dafür, dass sich die Mannschaft von Trainer Eyub Erden wesentlich mehr ausgerech-net hatte als eine Punkteteilung gegen einen Aufsteiger.

 

Das Spiel begann sehr mäßig für die Gäste aus der Weininsel. Gegen die offensive Abwehr der Hoch-dorfer tat man sich im Angriff zunächst sehr schwer und die wenigen wirklichen Torchancen machte ein gut aufgelegter Torwart Thiel im Kasten der Gastgeber zunichte. Doch auch die Hochdorfer hatten zu Beginn ihre Schwierigkeiten im Angriff. Lediglich Marc Winterhalter auf der Halblinken Position bereitete der TVG Abwehr größere Probleme und erzielte schnell 5 seiner insgesamt 7 Treffer. Bis zum 6:6 in der 20. Minute verlief die erste Habzeit dann ausgeglichen. Danach jedoch konnten sich die Hausherren bis zur Halbzeit auf 14:9 absetzen und für viele der 200 Zuschauer schien die Begegnung den erwarteten Verlauf zu nehmen.

 

Doch in der Halbzeit sprach Trainer Ludwig die bis dahin unübersehbaren Defizite seiner Mannschaft im Spielaufbau detailliert an und nominierte mit Julian Klein seinen Joker für den letzten verbliebenen Platz auf dem Spielberichtsbogen nach. Klein, der in den letzten 3 Begegnungen nicht zum Einsatz gekom-men war, nutze seine Chance und war eine der treibenden Kräfte bei der nun folgenden Aufholjagd der Groß-Umstädter Mannschaft. Dass er dabei in der Abwehr auch noch die zentrale Deckungsposition bekleidete und dort einen starken Eindruck hinterließ, ist mindestens ebenso bemerkenswert.

 

Nach dem 14:10 unmittelbar nach Wiederanpfiff konnte sich Hochdorf zunächst noch auf 16:10 abset-zen. Doch dann begann das TVG-Team damit, den Rückstand Tor um Tor zu verringern. Gestützt auf einen sehr starken Torwart Eichhorn erzielte man nun auch die wichtigen einfachen Treffer über die ers-te und zweite Welle. Über die Zwischenstände 17:13, 18:15 und 20:18 kämpfte man sich Tor um Tor an den Gegner heran. In der 52. Minute gelang dann beim 20:20 der erstmalige Ausgleich und der Ausgang des Spiels war wieder offen. Das TVG Team lebte in dieser Phase ganz klar auch von seiner starken Physis, die man sich durch harte Trainingseinheiten in der Vorbereitung erarbeitet hat. Während der Gegner deutlich schwächer wurde und auch keine gleichwertigen Alternativen auf der Bank zu haben schien, konnten die Mannen von Trainer Ludwig sichtbar eine Schippe drauf legen.

 

Die letzten 8 Spielminuten waren dann sehr hektisch und auch das bis dahin sicher leitende Gespann Naumann / Wallenfels ließ sich von der Aufkommenden Unruhe anstecken. „Sicherlich war keiner der Pfiffe der Schiedsrichter spielentscheidend“, kommentierte Ralf Ludwig die Leistung der Referees, „von einem so erfahrenen Gespann kann man aber erwarten, eine enge Begegnung souveräner zu Ende zu pfeifen“. Mit diesem Kommentar zur Schiedsrichterleistung wollen wir es vorerst auch belassen.

 

Zweimal noch konnte der TV Hochdorf in Führung gehen. Dem 21:20 folgte jedoch postwendend der Ausgleich zum 21:21 durch den in Halbzeit 2 sehr starken Patrick Beer. Per Strafwurf gelang den Gast-gebern dann die letzte Führung zum 22:21 gut 15 Sekunden vor dem Ende. Trainer Ludwig beorderte in den Schlußsekunden dann einen 7. Feldspieler für Torwart Eichhorn aufs Feld, doch die Zeitnehmer unterbrachen den letzten Angriffsversuch des TVG mit dem Hinweis darauf, dass dieser 7. Feldspieler nicht regelgerecht gekennzeichnet war. Es folgte eine Zeitstrafe gegen Julian Klein und dem TVG-Team verblieben noch knapp 10 Sekunden bis zum Schlusspfiff. Christian Scholz nutzte die letzte sich bieten-de Gelegenheit und überwandt Hochdorfs Torwart Thiel mit einem sehenswerten Heber zum verdienten 22:22 Ausgleich.

 

Mit diesem Ausgleich wollten sich die TVH Verantwortlichen nach dem Schlusspfiff jedoch zunächst nicht zufrieden geben und diktierten durch ihren Abteilungsleiter dem Schiedsrichtergespann einen Pro-test in den Spielberichtsbogen. „Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass Hochdorf diesen Protest auf-recht erhält“, kommentierte Groß-Umstadts Sportlicher Leiter dieses Verhalten. „Sicherlich sind hier bei allen Beteiligten nach dem Schlusspfiff die Emotionen etwas hoch gegangen. Ich denke, dass aber auch die Hochdorfer wissen, dass es durchaus auch Anlass gibt, von ihrer Seite Fairplay walten zu lassen und unserem Team den verdienten Punkt nicht am Grünen Tisch wieder streitig zu machen.“

 

Mit 9:7 Punkten hat sich das junge TVG Team in der Liga nun einigen Respekt erarbeitet und auch et-was Distanz zu den Abstiegsplätzen gebracht. Jedoch wartet am kommenden Sonntag bereits die nächste schwere Auswärtsaufgabe bei der HSG Mülheim-Kährlich/Bassenheim. „Wir werden auch diese Aufgabe sicherlich mit dem nötigen Respekt angehen: Doch, wer sich in Hochdorf einen Punkt erkämpft, kann auch mit Selbstbewusstsein nach Mülheim fahren“, blickt Trainer Ludwig hoffnungsfroh auf das nächste Wochenende.

 

TVG: Bolling, Eichhorn, Scholz 2, Weigand, Beer 6/2, Beckmann, Klein 2, Weber 1, Geissler, Kramer 2, Grunwaldt 1, Lang 5/4, Nastos 1, Werner 2

 

Holger Zindt, TV Groß-Umstadt

 

Unsere Sponsoren