Torhüter Bolling überragt

12.12.2016 13:44 Von: Darmstädter Echo & Manfred Picolin

Groß-Umstadt siegt 28:25 gegen den TV Großwallstadt

Dritte Bundesliga 12.12.2016

Torhüter Bolling überragt

Von Bernd Kalkhof

DRITTE HANDBALL-LIGA MSG Groß-Umstadt siegt 28:25 gegen den TV Großwallstadt

GROSS-UMSTADT - Wer hätte das gedacht. Der MSG Groß-Umstadt gelang am Sonntagnachmittag nach zuvor sechs sieglosen Partien der große Befreiungsschlag. Vor 750 Zuschauern bezwangen die Südhessen den ambitionierten TV Großwallstadt dank einer großartigen kämpferischen Vorstellung mit 28:25 (11:8). „Dieser Kampf und dieser Willen hat uns in den letzten Wochen gefehlt“, freute sich Abteilungsleiter Holger Zindt nach dem umjubelten Spielende.

Dabei war er noch völlig angespannt ob des sehr emotionalen Aufeinandertreffens. Der sechsmalige deutsche Meister hatte gut 150 Anhänger mitgebracht und die waren danach enttäuscht. Das junge Ensemble vom Main konnte über weite Strecken der Partie die individuelle Klasse nicht abrufen. Auch weil die Mainfranken in der entscheidenden Schlussviertelstunde am famosen MSG-Keeper Thomas Bolling verzweifelten.

Groß-Umstadts Offensive nicht zu bremsen

Von Beginn an war dem Tabellenvorletzten der Willen anzumerken. Großwallstadts Abwehr fand keine Lösung gegen die MSG-Offensive um Dennis Daschevski, David Acic und Sebastian Paul. Gerade Paul (8 Tore) und Acic fanden immer wieder Lücken in der 6:0-Defensive des TVG. Nach zehn Minuten führte Groß-Umstadt mit 6:3, der Favorit tat sich immer schwerer. Zwar verschaffte die Gästedefensive wiederholt Zeitspielsituationen, den Ball brachten Paul, Acic und Co. aber irgendwie immer wieder im Tor unter. Nach dem 16:15 von Nils Kwiatkowski ließ sich TVG-Torwart Artus Kugis entnervt auswechseln.

Gästetrainer Heiko Karrer zog viele taktische Optionen, ohne das Besserung eintrat. Zu fehlerhaft und unpräzise im Abschluss präsentierte sich Großwallstadt in der entscheidenden Schlussviertelstunde. Sowohl in der 45. Minute beim 18:15 als auch beim 22:15 sechs Minuten vor der Sirene entschärfte Thomas Bolling zwei hundertprozentige Chancen vom Kreis. Karrer versuchte noch eine offensive Manndeckung, was sich hernach aber als Spaziergang für die Gastgeber entpuppte. Zwei Minuten vor dem Ende ließ sich Großwallstadts enttäuschender Torjäger Florian Eisenträger zu einem Frustfoul verleiten. Groß-Umstadts Routinier Florian See, der aufgrund einer Magen-Darm-Grippe nur wenige Minuten spielte, gab mit dem alles entscheidenden 26:22 die Antwort.

Der etwas unerwartete Erfolg sollte der MSG neues Selbstvertrauen geben. Der sehr jungen Mannschaft des TV Großwallstadt bleibt zu wünschen, dass sie vom Umfeld die nötige Zeit bekommt.

MSG: Bolling und Vöhringer (im Tor), Paul, 8, Acic 7, See 3/3, Daschevski 4, Kwiatkowski 4, Sven Rinschen, Brunner, Wesche 1, Joshua Kraus,und Iserinc,

TV Großwallstadt: Kugis und Venzke (im Tor), Eisenträger 2, Spatz 8/5, Tom Spiess 3, Winckler 4, Lars Spiess 2, Gempp 2, Stark 3, Blank und Vogel, Zeitstrafen: 4/1 rote Karte Eisenträger (grobes Foul), Siebenmeter: 3/3 und 6/5, Zuschauer: 750.

Unsere Sponsoren