Toller Einstand für Groß-Umstadt

02.09.2014 06:26 Von: Main-Echo & pico

3. Handball-Liga: Beckmann-Crew lässt gegen Leipzig in den zweiten 30 Minuten nur noch acht Gegentore zu

Toller Einstand für Groß-Umstadt

3. Handball-Liga: Beckmann-Crew lässt gegen Leipzig in den zweiten 30 Minuten nur noch acht Gegentore zu

Wurfgewaltig: Acht Treffer hat Florian See zum Groß-Umstädter Sieg gegen Leipzig beigesteuert.

Beide Mannschaften begannen nervös; die Begegnung verlief zunächst ausgeglichen. Zwar gelang es den Hausherren mehrfach, sich mit zwei, drei Treffern abzusetzen, agierten mit dem Vorsprung im Rücken aber immer wieder unkonzentriert. Die Leipziger nutzten diese Schwächen konsequent aus und gingen mit einem 14:14 in die Halbzeit.
Nach dem Wechsel erwischten die Gäste den besseren Start und legten bis zur 34. Minute ihrerseits drei Treffer vor. In der Folge hielten sich die TVG-Spieler strikt an die Anweisungen des Trainers, besannen sich auf seine Stärken und drehten mit einem Zwischenspurt das Ergebnis zu seinen Gunsten (19:17.).
<span class="zwischenzeile">See und Eisenträger beste Werfer</span>
Fortan gaben die Gastgeber die Führung nicht mehr aus der Hand. Die Leipziger wehrten sich nach Kräften und versuchten, mit der einen oder anderen Abwehrvariante den TVG aus dem Rhythmus zu bringen. Zwar gelang es ihnen phasenweise, Florian See abzuschirmen; doch die sich dadurch bietenden Freiräume nutzte Markus Eisenträger geschickt. Mit acht und sieben Treffern waren See und Eisenträger am Ende die besten Werfer auf Groß-Umstädter Seite. Auf der Spielmacherposition zeigte Denny Purucker eine souveräne Vorstellung; für Wirbel am Kreis sorgte Neuzugang Max Brunner.
Lediglich acht Gegentore ließen die Groß-Umstädter in den zweiten 30 Minuten noch zu und freuten sich nach Schlusspfiff mit ihren treuen Fans unbändig über die ersten beiden Punkte der neuen Runde. Mit dem gewonnenen Selbstvertrauen fahren die Beckmann-Schützlinge nächste Woche zum hochgehandelten SV Anhalt Bernburg.
<span class="zwischenzeile">Stimmen zum Spiel</span>
Max Brunner (TV Groß-Umstadt): »Nach der ersten Halbzeit hätte ich nicht gedacht, dass der Sieg so klar wird. Wir haben zwei, drei Fehler gemacht und schon kam Leipzig wieder zurück. Aber ab der 35. Minute haben wir alles richtig gemacht und letztlich verdient gewonnen.«
Markus Eisenträger (TVG): »In Halbzeit eins haben wir viele technische Fehler gemacht. Anschließend haben wir die Vorgaben unseres Trainers gut umgesetzt und nur noch acht Gegentore kassiert. Ich denke, wir haben uns den Sieg verdient und uns viel Selbstvertrauen für das schwere Spiel in Bernburg geholt.«
Florian See (TVG): »Die erste Halbzeit hatten wir einige Startschwierigkeiten. Doch danach hat die erste und zweite Welle gegriffen und wir haben viele Tore erzielt. Ab der 50. Minute musste Leipzig mehr riskieren und das hat uns in die Karten gespielt. Acht Gegentore in der zweiten Halbzeit - darauf lässt sich aufbauen. Bei uns merkt man, dass unser Kader heuer breiter aufgestellt ist. Jeder kann Tore schießen, wir haben nicht mehr so viele Individualisten. Alles ist gut. Nun können wir mit viel Selbstvertrauen nach Bernburg fahren. Dort waren wir in der letzten Saison eine der wenigen Mannschaften, die einen Punkt mitgenommen haben.«
Tim Beckmann (TVG-Trainer): »Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung und vor allem mit dem Auftreten meiner Mannschaft. Die intensive Vorbereitung mit täglichem Training hat sich gelohnt, wir waren auf den Punkt topfit und haben völlig zu Recht gegen Leipzig gewonnen. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung, mit einem starken Rückraum im Angriff.«
Torsten Löther (SG-Trainer): »Ich bin unzufrieden, denn es ist uns nicht gelungen, das, was wir können, umzusetzen. Schon in der ersten Halbzeit hatten wir Probleme in der Abwehr. Das hat sich in der zweiten Hälfte fortgesetzt. Der Sieg für den TVG ist verdient. Trotzdem hätten wir gerne hier gepunktet.«<span class="honorar"></span>

Unsere Sponsoren