Regionalliga-Handballer haben noch eine Rechnung offen

28.03.2008 05:43 Von: Holger Zindt

HEUTE - 19,00 Uhr spielt der TVG gegen die HSG Mühlheim   Foto: Der Berichtschreiber in Aktion

TVG hat noch eine Rechnung offen

Regio-Team spielt am Samstag gegen HSG Mülheim

 

Ihr drittes Heimspiel in Folge bestreiten die Regionalligahandballer des TV Groß-Umstadt am kommenden Samstagabend (19:00 Uhr, Heinrich-Klein-Halle) gegen die HSG Mülheim-Kärlich- Bassenheim.

 

Während das TVG Team derzeit mit 23:21 Punkten auf einem sehr zufriedenstellenden 7. Tabel-lenplatz weilt, begnügt sich der eigentlich höher eingestufte ehemalige Zweitligist mit aktuell 21:25 Punkten und Rang 9 in der Regionalligatabelle.

 

Dennoch geht TVG Trainer Ralf Ludwig dieses Spiel mit einer gewissen Skepsis an: „Die HSG ist ganz sicher ein Gegner, der uns nicht wirklich liegt. Im Hinspiel waren wir bei der 33:39 (13:18) Niederlage eigentlich chancenlos und haben von den Mülheimern deutlich unsere Grenzen auf-gezeigt bekommen. Wir müssen uns vor allem wieder in der Abwehr steigern, um am Samstag die nächsten beiden Heimpunkte einfahren zu können. Das allerdings ist unser erklärtes Ziel.“

 

Im Hinspiel fand das TVG-Team, wie erwähnt, vor allem in der Abwehr nicht die nötige Einstel-lung und musste mit 39 Gegentoren ungewohnt viele Treffer hinnehmen. Aktivposten der Rhein-länder waren seinerzeit vor allem der elffache Torschütze Kai Schäfer, der zu den besten Kreis-läufern und Top-Torschützen der Liga gehört, der Kroate Vice Kutlesa im linken Rückraum und Mittelmann Thomas Schlich, der seinerzeit mit 9 Treffern erfolgreich war. Diese Achse gilt es auch am Samstag in den Griff zu bekommen, will man erfolgreich Revanche für die Hinrundenniederlage nehmen.

 

Am letzten Spieltag zeigte sich das vor allem heimstarke Team des ehemaligen Bundesligaspie-lers Hilmar Bjarnason, das insgesamt jedoch eine sehr wechselhafte Saison spielt, von seiner Schokoladenseite und trotzte Tabellenführer Groß-Bieberau ein 30:30 Unentscheiden ab, das von Beobachtern für die TSG sogar noch als schmeichelhaft bezeichnet wurde. Andererseits leidet das Team an einer offenkundigen Auswärtsschwäche, die auch der Grund für die mäßige Platzie-rung in der Tabelle ist. Mit lediglich 4 Punkten (Siege in Polheim und Offenbach) blieb die HSG in der Ferne deutlich hinter den Erwartungen zurück. Geht es nach den Vorstellungen der TVG-Verantwortlichen, wird sich dieser Umstand am Samstagabend in der Heinrich-Klein-Halle auch nicht ändern.

 

Trainer Ralf Ludwig kann nach der Osterpause auf seinen kompletten Kader zurückgreifen und hofft wie auch Abteilungsleiter Albert Welter auf eine Fortsetzung der aktuellen Serie von 6:2 Punkten in Folge: „Für die Abteilungsleitung ist natürlich eine gewisse Planungssicherheit vonnöten. Mit weiteren 2 Heimpunkten und dann 25 Zählern auf der Habenseite sollte uns nach Lage der Dinge nichts mehr passieren können und wir könnten sicher für ein weiteres Jahr Regionalliga planen. Das wäre für Trainer und Mannschaft zu diesem frühen Zeitpunkt sicherlich ein riesiger Erfolg, zumal wir mit einem Sieg über Mülheim auch einen unserer unmittelbaren Verfolger auf Distanz halten und Platz 7 könnten. Wir hoffen darauf, dass unsere Fans uns auch am für den TVG ungewohnten Samstag unterstützen werden und uns endlich einmal wieder eine halbwegs volle Heinrich-Klein-Halle bescheren werden.

 

Holger Zindt, TV Groß-Umstadt

 

Und das "Darmstädter Echo" schreibt auch zu diesem Spiel ....

 

Gipfeltreffen in Amorbach

Handball: Tabellendritter TV Kirchzell prüft heute Abend Spitzenreiter TSG Groß-Bieberau – Derby beim TSV Pfungstadt

leer

Bereits am heutigen Freitag steigt das Spitzenspiel in der Handball-Regionalliga zwischen dem Tabellendritten TV Kirchzell (34:10 Punkte) und Spitzenreiter TSG Groß-Bieberau (41:5). Ab 20 Uhr stehen sich damit in der Parzivalhalle in Amorbach die Teams der Stunde gegenüber. Seit dem 1. Dezember hat Kirchzell alle seine Spiele gewonnen – insgesamt elf Erfolge hintereinander.

 

Groß-Bieberaus Siegesserie von zwölf Spielen riss vor zwei Wochen, als gegen die HSG Mühlheim nur ein 30:30 heraussprang. TSG-Trainer Thomas Göttmann weiß um die schwierige Aufgabe in Unterfranken. „Wir müssen die Kreise von Alexander Hauptmann einengen, er ist der Kopf im Kirchzeller Angriffsspiel.“ Hauptmann glänzt selten als Torschütze, erkennt aber stets die beste Option. Insbesondere die starken Außenspieler Gerald Sandu (120) und Bernd Hofmann (106) leben von den Anspielen Hauptmanns, ebenso Kreisläufer Hannes Volk (113 Treffer).

 

Der TV Groß-Umstadt erwartet am Samstag (19 Uhr, Heinrich-Klein-Halle) die HSG Mülheim-Kärlich-Bassenheim. Auch die weiteren verbleibenden drei Heimspiele werden an Samstagen ausgetragen. Groß-Umstadt hat sich nach dem knappen Sieg gegen Hochdorf wohl endgültig den Klassenerhalt in der Regionalliga gesichert. Nun will sich das junge Team gegen die HSG für die Hinspielniederlage revanchieren. Die Gäste haben mit Kreisläufer Kai Schäfer (180) den Torschützenkönig der Regionalliga in ihren Reihen. Im Hinspiel traf Schäfer zwölfmal, war hauptverantwortlich für die 33:39-Niederlage des TV. Groß-Umstadt verfügt über seinen kompletten Kader.

 

 

 

 

Unsere Sponsoren