Punktgewinn in Pirna

12.10.2014 18:52 Von: Manfred Picolin

In der letzten Minute musste der TVG per Siebenmeter einen Punkt zum 27:27 Unentschieden abgeben

Das "Main-Echo" schreibt:

Extremes Verletzungspech
ESV Lok Pirna - TV Groß-Umstadt 27:27 (11:12). - Zwar hatten die Gäste nach der Niederlage beim HCE am Samstag am Tag darauf einen Sieg fest eingeplant. Nach Ende der Begegnung war der TVG aber zufrieden mit der Punkteteilung. Markus Eisenträger fiel grippegeschwächt aus, Florian See und Kevin Knieps gingen angeschlagen in die Partie.
Und kurz nach Spielbeginn erwischte es Torhüter Luchien Zwiers, der sich das Knie verdrehte und nicht mehr weiterspielen konnte. Eine MRT-Untersuchung soll Aufschluss über die Verletzung geben.
Der zweite Schock folgte postwendend, denn bei einem Angriff kugelte sich Denny Purucker den Ringfinger der rechten Hand aus und musste ebenfalls passen. Der Rest der Mannschaft ackerte und rackerte bis zum Umfallen, ehe es mit 10:11 in die Kabinen ging.
Nach Wiederbeginn erarbeitete sich der TVG phasenweise einen Vier-Tore-Vorsprung, aber Pirna hielt dagegen. In der hektischen Schlussphase verpassten es die Gäste beim 25:21 den Sack zuzumachen. Binnen zwei Minuten gelang Pirna das 24:25 und 52 Sekunden vor dem Abpfiff das 27:27. Der TVG hatte genügend Zeit für ein weiteres Tor. Doch diese Chance wurde vertändelt und die Angst, letztlich ohne etwas Zählbares dazustehen, war den Beckmann-Schützlingen deutlich anzumerken.

Michael Blechschmitt schreibt zum Spiel in Pirna:

HSV Lokomotive Pirna Dresden - TVG 27:27 (11:12)

TVG holt Punkt unter widrigsten Umständen in Pirna

Ehrlich und offen gesagt, hatte die Regie des TV Groß-Umstadt einen Sieg in Pirna fest eingeplant und wollte sich damit weiter Anschluss an das Tabellenmittelfeld verschaffen. Doch nach den gespielten 60 Minuten kann, nein muss man mit der Punkteteilung zufrieden sein. Was war passiert? Der TVG musste seine Sachsen Tour mit zwei Spielen in Dresden (wir berichteten) und in Pirna ohne seinen erkrankten Torjäger Markus Eisenträger antreten, dazu waren Routinier Florian See und Kevin Knieps ebenfalls grippegeschwächt und angeschlagen. Kurz nach Spielbeginn in Pirna, der erste Angriff der Gastgeber, Torwurf von Linksaußen, TVG Torwart Luchien Zwiers hält, kommt unglücklich auf und schreit schmerzverzerrt auf. Nach minutenlanger Behandlung steht fest – er kann nicht weiterspielen, Knie verdreht, Band gerissen ?, alles Spekulation, Aufschluss gibt erst eine MRT Untersuchung, die heute erfolgen soll. Erster Schock beim TVG, doch der zweite folgte sogleich, im Angriff kugelt sich Denny Purucker den Ringfinger der rechten Wurfhand aus und kann ebenfalls nicht mehr weiter spielen. Dermaßen dezimiert und krankheitsgeschwächt wurde das Spiel in Pirna zu einem besonderen Kraftakt der verbliebenen Akteure.

Doch die Mannschaft kämpfte und rackerte, ließ auch keine Ermüdungszeichen vom Spiel in Dresden erkennen. Aber Pirna spürte natürlich auch die plötzlichen Unsicherheiten im Team von Trainer Tim Beckmann und setzte dem TVG ordentlich zu. So blieb die Partie in der ersten Halbzeit völlig offen, nach 10 Minuten stand es 3:3, nach 20 Minuten 7:6 für Pirna und zur Halbzeit 10:11 für den TVG.

Das Spiel gestaltete sich völlig offen, wobei sich der TVG in Halbzeit zwei zunächst Vorteile verschaffte, Routinier Florian See gewann plötzlich wieder Vertrauen in seine Würfe und traf alleine in der zweiten Halbzeit acht mal. Torhüter Bolling konnte 3 Siebenmeter halten und so erarbeitete sich der TVG zeitweise eine 4 Tore Führung, die aber nie lange Bestand hatte, Pirna kämpfte mit allen erlaubten Mitteln und kam immer wieder auf Tuchfühlung heran. In der hektischen Schlussphase verpasste der TVG bei einer 21:25 Führung in der 54. Minute den Deckel zu zu machen, wurde hektisch und vergab die Möglichkeit auf einen Sieg. Binnen 2 Minuten fand Pirna den Anschluss zum 24:25 und der clevere Boucek spielte nun all seine Erfahrung aus, stieß geschickt in die Lücken, kam dabei entweder selbst zum Torwurf oder holte einen Strafwurf heraus. Gegen diesen Druck fand der TVG kein Gegenmittel mehr und musste 52 Sekunden vor Schluss den 27:27 Ausgleich hinnehmen. Ausreichend Zeit noch ein Tor zu erzielen, aber – und das ist der einzige Vorwurf, den man der Mannschaft machen könnte – diese Zeit wurde vertändelt, man spürte die Angst durch einen vorschnellen Abschluss möglicherweise noch einen Konter einzufangen. Noch mal Team Time Out, Absprache, aber es kam nicht mehr zum entscheidenden Torwurf – Safty first – ein Punkt ist besser als kein Punkt. Schade, aber nicht zu ändern, unter den widrigen Umständen, sicher ein Punktgewinn für den arg gebeutelten TVG und die Erkenntnis, auch mit solchen Situationen umgehen zu können.

Bleibt zu hoffen, dass die angeschlagenen Spieler nächste Woche wieder fit sind und das Torwart Zwiers keine ernsthafte Verletzung hat, Aufschluss wird die heutige Untersuchung geben.

Kommende Woche spielt der TVG wieder zuhause, dann gegen die Bundesliga Reserve des TSV Hannover-Burgdorf. Gespielt wird am Sonntag, 19.10.2014 um 17.00 Uhr in der Heinrich Klein Halle, Groß-Umstadt.

TVG:

Bolling ab der 2. Minute, Zwiers

Paul 3, Brunner 1, Blank 1, See 10/1, Acic 1, Kraft 1, Kraus 1, Geißler 3, Kramer 5, Purucker 5 , Knieps     

Zeitstrafen:  5
Siebenmeter: 2/1

HSV Lok Pirna Dresden

Dietze, Weber

Möbius , Brecko 9, Havlat 4/1, Weigelt ,  Boucek 2, Milicevic ,  Große 3/1, Schneider , Hartmann , Helbig, Danowski 3, Kovanovic 6/2

Zeitstrafen: 2
Siebenmeter: 7/4

Zuschauer: 300

Schiedsrichter:  Beyer/Schulte (Bad Blankenburg)



Das "Darmstädter Echo" berichtet:

27:30 in Dresden, 27:27 in Pirna

Handball, Dritte Liga – TV Groß-Umstadt beendet die Sachsen-Tour mit 1:3 Punkten

Die Sachsen-Tour am Wochenende bescherte dem TV Groß-Umstadt einen Punkt aus zwei Spielen. Am Samstag hieß es beim HC Elbflorenz Dresden 27:30, am Sonntag dann beim ESV Lok Pirna 27:27. Zwar wurde ein Reiseweg, damit Zeit und Geld gespart, aber die Doppelbelastung zahlte sich sportlich nicht aus.

„Wir konnten nichts dran ändern. Wir haben das akzeptiert“, bilanzierte Trainer Tim Beckmann den sportlichen Wert des Doppel-Spieltages . Am Sonntagabend, beim ESV Pirna, hatte Groß-Umstadt die Chance zwei Zähler zu erzielen, doch fehlten am Ende die Frische und das Glück. Gut eine Minute vor dem Abpfiff führten die Gäste in der engen, umkämpften Begegnung mit 27:26. Eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Fabian Kraft nutzten die Gastgeber per Siebenmeter in letzter Minute zum Ausgleich.

Pech hatten die Südhessen, dass schon nach wenigen Minuten Torhüter Lucien Zwiers (Zusammenprall) und Danny Purucker (Sturz auf die Hand) ausfielen. Tim Beckmann: „Wir haben kämpferisch eine gute Leistung gezeigt.“ In der ersten Halbzeit reichte es zur 11:10-Führung beim Tabellen-Vorletzten. Nach dem Wechsel wogte das Spiel hin und her und blieb eng.

Im Angriff ruhte die Last des Torewerfens vor allem nach der Pause auf Florian See (10/1), der an alte Torjäger-Qualitäten anknüpfte und Rechtsaußen Kai Kramer (5). See hatte in der ersten Hälfte noch Ladehemmung. Bei Gastgeber Pirna hießen die Leistungsträger Jiri Brecko (9) und Vladan Kovanovic (6 Tore).

Beim ersten Teil der Doppelprüfung am Wochenende bot TV Groß-Umstadt am Samstagabend eine starke Leistung. Für Punkte reichte sie beim HC Dresden nicht. Die 27:30 (15:15)-Niederlage war der Qualität des Kaders der Gäste geschuldet, trotzdem schien drin für die Südhessen. Torjäger Markus Eisenträger (Grippe) fehlte in beiden Partien.

250 Zuschauer in der für Handballspiele grenzwertigen Dresdner Sporthalle staunten nicht schlecht, als Groß-Umstadt nach zehn Minuten die Oberhand gewann und nach 24 Minuten 15:11 führte. Doch langsam häuften sich jedoch Fehler und die Linie ging verloren.

Allerdings war Dresdens Rückraum um Alexander Matschos (7), Taktgeber Lars Bastians (4) sowie Linkshänder Gabriel de Santis (4) schwer zu verteidigen. Nach 40 Minuten wendete sich das Blatt. Die Sachsen nutzten die Mängel der Südhessen und nun rannten die Spieler von Trainer Tim Beckmann Rückständen hinterher. In der 50. Minute hieß es 21:26, ehe mit einem Kraftakt dann das 26:26 (58.) gelang. Eine Zwei-Minuten-Strafe für David Acic folgte. In den letzten beiden Minuten fehlte die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss.

„Ich bin stolz auf unsere Leistung. Am Schluss waren wir aber leider nicht clever genug“, berichtete Beckmann.

TV Groß-Umstadt in Dresden: Bolling, Zwiers (im Tor), Paul 8, Acic 6, Kramer 5, See 3/1, Kraus 4, Geißler 1, Purucker, Brunner, Knieps, Kwiatkowski und Blank, Zeitstrafen: 5/4, Siebenmeter: 7/4 und 3/1, Zuschauer: 200.

TV Groß-Umstadt in Pirna: Bolling, Zwiers (im Tor), Paul 3, Acic 1, Kramer 5, See 10/1, Kraus 1, Geißler 3, Purucker 1, Brunner 1, Knieps, Kwiatkowski und Blank 1, Zeitstrafen: 2/5, Siebenmeter: 5/2 und 2/1, Zuschauer: 300.

3. Liga Ost: 6. / 7. Spieltag

Datum Zeit Heim Gast Ergebnis
11.10.201416:30SV Anhalt Bernburg : Dessau-Roßlauer HV26:25
11.10.201419:00SC Magdeburg II : HSV Hannover32:27
11.10.201419:00MSG Gr.-Bieberau/Modau : TV Kirchzell25:27
11.10.201419:30HSC Bad Neustadt : HSV Bad Blankenburg26:24
11.10.201419:30HSG Nieder-Roden : HG Köthen32:27
11.10.201419:30HC Elbflorenz Dresden : TV Groß-Umstadt30:27
12.10.201415:00TSV Burgdorf II : Northeimer HC39:25
12.10.201417:00ESV Lok Pirna : TV Groß-Umstadt27:27

Tabelle 2014/2015

Spiele S U N Tore Diff. Pkt
1SC Magdeburg II6600187:1622512:0
2HC Elbflorenz Dresden7601199:1772212:2
3HSG Nieder-Roden7511211:1832811:3
4TV Kirchzell6501181:1681310:2
5TSV Burgdorf II7502191:1801110:4
6SV Anhalt Bernburg7412203:186179:5
7HSC Bad Neustadt6402172:174-28:4
8MSG Gr.-Bieberau/Modau7313192:174187:7
9HSV Hannover7313205:20327:7
10TV Groß-Umstadt7223176:180-46:8
11LVB Leipzig6204163:172-94:8
12Dessau-Roßlauer HV7205183:187-44:10
13HG Köthen7205181:195-144:10
14HSV Bad Blankenburg7106168:184-162:12
15ESV Lok Pirna7025193:226-332:12
16Northeimer HC7007179:233-540:14

Unsere Sponsoren