Husarenstreich beim Tabellenvierten

09.03.2015 06:52 Von: Darmstädter Echo & pico

TV Groß-Umstadt überrascht TSV Burgdorf mit 39:32

Husarenstreich beim Tabellenvierten

Handball, dritte Liga – TV Groß-Umstadt überrascht TSV Burgdorf II mit 39:32

Der TV Groß-Umstadt bestätigte in der dritten Handball-Bundesliga die aufsteigende Formkurve mit dem überraschenden 39:32 (21:14)-Erfolg beim Tabellenvierten TSV Burgdorf II. Florian See (11/4) und Markus Eisenträger (10) erzielten zusammen 21 Tore.

Mit dem klaren Auswärtserfolg bei der Bundesliga-Reserve des TSV Burgdorf entledigte sich der TV Groß-Umstadt der gröbsten Abstiegssorgen und sorgte auch für die Überraschung in der Dritten Liga Ost. Dabei hatte sich der Aufwärtstrend schon länger abgezeichnet. Aus den drei Derbys gingen die Spieler von Trainer Tim Beckmann mit drei Zählern heraus, eine gute Quote für einen Abstiegskandidaten. Dann folgte das 23:23 gegen Tabellenführer HC Elbflorenz, sodass auch der TSV Burgdorf gewarnt war.

Nach ausgeglichenem Spielbeginn überraschte Tim Beckmann schon nach 13 Minuten mit einer Auszeit. Da stand es 7:8. Der Trainer erinnerte die Spieler an die Vorgaben, fortan lief es wie am Schnürchen. Vielleicht hatte Beckmann gespürt, dass hier etwas geht.

Die Südhessen überzeugten jetzt mit guter Abwehrarbeit, wobei die Paraden des seit Wochen starken Thomas Bolling halfen. Vorn brannten die beiden Halben im Rückraum, Markus Eisenträger (10) und Linkshänder Florian See (11/4), ein Feuerwerk ab. Solch eine Wurfkraft aus dem Rückraum vermochte der Gastgeber nicht aufzubieten.

Mit Kreuzbewegungen und platzierten Würfen wurde Burgdorfs Abwehr ausgehebelt. Über 12:9 zog der Außenseiter auf 20:13 davon. Damit legte er den Grundstein zum Erfolg. Auch nach dem Wechsel gelang Groß-Umstadt diesmal alles, wobei sich der unermüdliche David Acic zum ständigen Unruheherd für die Abwehr der Niedersachsen entwickelte. Nach dem 15:25 verkürzte der Bundesliga-Nachwuchs noch einmal auf 22:27, doch Groß-Umstadt legte viermal nach.

Trainer Tim Beckmann war überrascht ob des beinahe tadellosen Auftritts: „Das war eine tolle Vorstellung. Ich wünschte mir, wir hätten öfter solche Spiele gezeigt, um unser Leistungsvermögen unter Beweis stellen zu können.“

TV Groß-Umstadt: Bolling und Zwiers (im Tor), See 11//4, Eisenträger 10, Paul 2, Acic 7, Brunner, Blank 2, Acic 7, Joshua Kraus 3, Geißler, Kramer, Purucker 1, Kwiatkowski 3, Haupttorschützen bei Burgdorf II: Semisch 6, Post 5, Marx 4, Hinz 4, Zeitstrafen: 2/4, Siebenmeter: 3/1 und 4/4, Zuschauer: 300.

Ergebnisse

Datum Heim   Gast Ergebnis
SV Bernburg 31 :
TSV Burgdorf II 32 :
Gr.-Bieber./Mod. 31 :
Bad Neustadt 29 :
HSG Rodgau 32 :
HC Dresden 31 :
SG Leipzig 31 :
SC Magdeburg II 36 :

Tabelle

Platz Team Sp. G U V  
Tore
 
Diff. Punkte
 
23 18 2 3 636 : 36 38
 
22 17 2 3 663 : 64 36
 
22 13 5 4 638 : 62 31
 
23 14 0 9 688 : 39 28
 
23 13 2 8 623 : 19 28
 
23 10 4 9 662 : 18 24
 
21 10 3 8 585 : 8 23
 
22 10 3 9 603 : 36 23
 
22 11 1 10 586 : 31 23
 
23 10 2 11 612 : -19 22
 
22 9 2 11 585 : -3 20
 
23 8 2 13 603 : -13 18
 
23 7 4 12 588 : -25 18
 
22 5 0 17 600 : -81 10
 
23 5 0 18 579 : -71 10
 
23 3 2 18 627 : -101

8

Auf der homepage der Burgdorfer kann man lesen:

3. Liga: Heimpleite gegen Groß-Umstadt

 

Die Bundesligareserve der TSV Hannover-Burgdorf hat eine unerwartete, aber verdiente Heimniederlage unterschreiben müssen.

Gegen den TV Groß-Umstadt verlor die Riege von Trainer Heidmar Felixson 32:39 (14:21). "Ich bin sehr enttäuscht über den Auftritt meiner Mannschaft", sagte der Isländer. "Einige waren nicht bei der Sache." Tatsächlich lief bei den Burgdorfern fast gar nichts zusammen. Die Gäste wirkten viel entschlossener und nutzten die Schwächen der Gastgeber aus. Zwar fehlten dem Perspektivkader wieder mehrere Spieler, so stand kein etatmäßiger Torhüter zur Verfügung. Aber die beiden A-Junioren Fabian Piatke und Björn Oelkers standen auf verlorenem Posten, weil die Gäste immer wieder frei vor ihnen auftauchten. "Ich muss mich auch selbst hinterfragen, warum es mir nicht gelungen ist, die Mannschaft in der Woche für dieses Spiel zu motivieren", erklärte der Coach. Nur bis zum 8:7 (11.) Führungstreffer durch Jonathan Semisch spielten die TSV-Youngsters ordentlich, danach brach der Spielfluß völlig zusammen. Kaum Ideen im Angriff und nahezu ohne Körperkontakt in der Verteidigung. Die Folge: Die Gäste legten innerhalb kürzester Zeit vor (9:12, 15.). Auch die Auszeit von Felixson änderte nicht viel. Im Gegenteil, die Hessen legten zur Pause noch einmal zu und gingen mit einer Sieben-Tore-Führung in die Kabine. Auch nach dem Wechsel gab es nicht die erhoffte Wende. Stattdessen hatte Groß-Umstadt die Partie nach 34 Minuten beim 15:25 bereits endgültig entschieden. Einzig Positives: Die Burgdorfer verloren nicht auch noch die zweite Halbzeit, erkämpften sich immerhin ein 18:18. 

"So ein Spiel, mit so einer Einstellung, darf es nicht noch einmal geben", sagte Felixson, der mit seiner Mannschaft in der Woche darüber intensiv sprechen wird.

Am kommenden Samstag (19.30 Uhr) sind die Burgdorfer beim TV Kirchzell zu Gast.

TSV Burgdorf II: Fabian Piatke, Björn Oelkers – Jonathan Semisch (6), Cedric Post (5), Johannes Marx, Julius Hinz (je 4), Lars Hoffmann, Yannick Dräger, Dominik Kalafut (je 3), Hendrik Pollex (2), Jago Mävers, Maurice Dräger (je 1), Lars Eichelmann, Steffen Schröter.

Unsere Sponsoren