Handballtrainer Ralf Ludwig im Gespräch mit Thorsten Wortmann

10.04.2008 12:08 Von: Thorsten Wortmann

Interview eine Woche vor dem Spiel in Budenheim   Foto: Spiel TVG gegen eine japanische Auswahl

Das TVG Team-Interview .

Diese Ausgabe des TVG-TI mit unserem Trainer Ralf Ludwig wurde eine Woche vor dem Spiel gegen Budenheim geführt.

 

 

 

TVG-TI Redaktion:

Hallo Ralf,

den Monat März mit drei gewonnenen Heimspielen habt ihr souverän bestritten und den Grundstein für ein weiteres Jahr Regionalliga gelegt. Trotzdem scheint im Umfeld des TVG einige „Unruhe“ bezüglich der gezeigten Leistungen zu herrschen. Wie schätzt ihr von der sportlichen Leitung diese Situation ein?

 

Ralf Ludwig:

Wir benötigen aus den verbleibenden 6 Spielen noch 2 Punkte um ganz sicher sein zu können, auch im nächsten Jahr in Deutschlands „dritter Liga“ spielen zu dürfen. Man kann quasi davon reden, dass wir noch weit vor Saisonende unser großes gemein-sames Ziel „Klassenerhalt“ gesichert haben. Wenn ich da nach der sportlichen Situation gefragt werde, dann kann ich nur antworten: „Respekt - absolut Zufriedenstellend“.

Unsere Leistung in den letzen beiden Spielen war zugegebenermaßen nicht berauschend. In Budenheim war sie sogar sehr schwach. Aber (dick unterstrichen) es war nicht zu erwarten, dass diese junge Mannschaft konstant gute Leistungen abrufen wird. Die Saison zieht sich enorm in die Länge und dauert noch bis Ende Mai – die Oberliga und Landesligasaison sind hingegen in 14 Tagen beendet. Eine ziemlich hohe Belastung für uns, der wir offensichtlich derzeit etwas Tribut zollen. Das wiederum darf jedoch bei unserem derzeitigen Punktestand durchaus als „Erfahrung sammeln“ betrachte werden.

Wenn es nun tatsächlich „Unruhen“ im Umfeld ob der gezeigten Leistungen geben sollte, dann nehme ich das zur Kenntnis und werde es nicht weiter kommentieren. Eigentlich kann ich mir das auch gar nicht vorstellen, selbst wenn ich hier bereits als Oberligaspitzenreiter gegen den damaligen Dritten bei einem Halbzeitstand von 15:15 (Endstand 35:25) Pfiffe gehört habe.

Sei’s drum – wir brauchen unsere Zuschauer und diese haben auch das Recht kritisch mit unserer Leistung umzugehen – wenn Sie es für Richtig erachten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die Mannschaft und mich möchte ich an dieser Stelle ein kürzlich geäußertes Zitat von NBA Star Dirk Nowitzki anbringen, der angesprochen auf das sensationelle Aus-scheiden seiner Mannschaft in der ersten Play-Off Runde (nach bis da hin souveräner Runde) antwortete:

„Wer bereit ist immer alles zu geben und auch immer alles gibt, der braucht sich nichts vorwerfen zu lassen.“

 

 

TVG-TI Redaktion:

Trotzdem hatte man in den letzten Spielen den Eindruck, dass der TVG durch den hohen physischen Aufwand so langsam ein wenig „ausgelaugt“ wirkt. Teilst Du diese Meinung?

 

Ralf Ludwig:

Das habe ich ja in der vorherigen Antwort bereits geschrieben. Ja, ich teile diese Auffassung. Wir haben uns im athletischen Bereich zwar dank einer hervorragenden Vorbereitung und auch dank weitgehend gutem Trainingseinsatz weiterentwickelt. Allerdings haben einige Spieler in diesem Bereich verglichen mit anderen Teams noch immer große Defizite. Wir haben uns unsere derzeitigen 25 Punkte hart erarbeitet – und verlieren langsam, so auch mein Eindruck – etwas an Substanz. Unsere spielerische Klasse reicht aber leider derzeit noch nicht aus, um dieses Defizit so einfach wett machen zu können – das haben wir in Budenheim sehr deutlich aufgezeigt bekom-men. Wir wissen jedoch um diese Situation und werden trotzdem die verbleibenden Spiele hoch konzentriert angehen und haben die Pflicht im kämpferischen Bereich weiter zu überzeugen.

 

 

TVG-TI Redaktion:

Nun zu unserem heutigen Gegner aus Zweibrücken. Wie immer nimmt die VTZ Saarpfalz einen Platz im oberen Drittel ein. Allerdings scheint das Team um Trainer Bachmeyer derzeit nicht so gefestigt. Wie wollt ihr heute die zwei Pluspunkte einfahren, die dann wohl endgültig den Klassenerhalt bedeuten?

 

Ralf Ludwig:

Das Team die VTZ kann schon als gestan-dene Regionalliga-Mannschaft bezeichnet werden. Aber an diesem Team sieht man beispielsweise auch, was ich mit den vorstehenden Ausführungen angemerkt habe. Auch die VTZ Saarpfalz musste in den zurückliegenden Spielen (auch aufgrund einiger Ausfälle) etwas Federn lassen und hat Spiele verloren, die Sie noch zu Saison-beginn gewonnen hat. Möglicherweise auch gewisse Verschleißerscheinungen einer langen Saison.

Das Team der VTZ ist durchweg stark besetzt. Auf allen Positionen torgefährlich spielt die Mannschaft einen sehr soliden Handball – sowohl in der Abwehr als auch im Angriff. Nichts wirklich Außergewöhnliches – halt einfach konstant gut.

Bemerkenswert ist aus meiner Sicht, dass die Mannschaft bei beachtlichen 28:20 Punkten ein negatives Torverhältnis von –13 aufweißt.

Aber all das spielt für uns in der Vorbereitung auf das heutige Spiel keine Rolle. Wir haben aufgrund der letzten beiden Spiele genug eigene Baustelle und müssen daher erst einmal vor unserer eigenen Haustür kehren. Gerade das Spiel in Budenheim hat einige Fragen aufgeworfen. Diese Fragen zu klären bedarf unsere volle Aufmerksamkeit und wir müssen am Samstag versuchen, wieder mehr Sicherheit und vor allem mehr System in unser Spiel zu bringen und uns unserer eigentlichen Stärken besinnen. Darin liegt meiner Auffassung nach der Schlüssel zum Erfolg.

 

TVG-TI Redaktion:

Falls Ihr noch drei Spiele gewinnen solltet, dann hätte der TVG ein positives Punktever-hältnis (+ 31 Pluspunkte) im ersten Regional-ligajahr. Hieran können sich auf der Weinin-sel wohl nur noch die Alteingesessenen erinnern. Ist dies Euer erklärtes Saisonziel?

 

Ralf Ludwig:

Unser erklärtes und nach wie vor geltendes Saisonziel ist „SIX BACK“. Das heißt wir haben uns zum Ziel gesetzt, am Ende der Saison mindestens sechs Mannschaften hinter uns zu lassen. Ein damals ehrgeizig formuliertes Ziel, dass wir aber derzeit dicht vor Augen haben. An diesem Saisonziel möchte ich auch festhalten und daran werde ich uns als Team messen.

Darüber hinaus erachte ich es durchaus als sehr erstrebenswert, den bisherigen Saison-verlauf zu krönen und am Ende aller Spiele mit einem positiven Punktekonto dazustehen. Wenn man in die zurückliegenden Saisonta-bellen schaut, wird man feststellen, dass das hier in Umstadt in der Regionalliga letztmalig in der Saison 96/97 gelungen ist. Damals mit erfahrenen Größen wie Holger Zindt, Jörg Riecke, „Schulle“ Schulz, Martin Rauch, Sven Etzold, Till Brandenburger und „Vladi“ als Spielertrainer.

Sollte uns dies also wirklich gelingen, wäre es eine bemerkenswerte Leistung, an die sich womöglich wirklich nur die ganz treuen Umstädter zurückerinnern könnten. Bleibt zu hoffen, dass wir die hierfür noch fehlenden Punkte einfahren und die Mannschaft dann den notwendige Respekt dafür erhält.

Aber hierfür wäre ein heutiger Sieg von immenser Wichtigkeit! Und in unserer jetzigen Situation tut der Mannschaft bedingungslose Unterstützung mehr als gut!

Also auf geht’s Umstadt. Auf geht’s!

 

 

TVG-TI Redaktion:

Danke für das Interview und viel Erfolg in der anstehenden Partie.

 

Unsere Sponsoren