Groß-Umstadt verdient sich den Auswärtspunkt

09.09.2014 09:31 Von: Main-Echo & pico

3. Handball-Liga: TVG kassiert mit der letzten Aktion den Ausgleich -

Auf der homepage des SV Bernburg ist zu lesen:

08.09.2014

Youngster rettet das Remis

SV Anhalt Bernburg - TV Groß-Umstadt 26:26 (13:11)

Bernburg/MZ/CR - Um ein Haar hätte Christian Pöhler seinen 34. Geburtstag in sehr unguter Erinnerung behalten. Seine Mannschaft stand gegen den TV Groß Umstadt am Rand einer Niederlage. Eine Sekunde war noch auf der Uhr, als Steffen Cieszynski beim Stand von 25:26 aus Sicht des SV Anhalt Bernburg an der Neunmeter-Linie gefoult wurde. Das Schiedsrichtergespann Stefan Jäger und Lars Thomas entschied auf Freiwurf, der jedoch direkt ausgeführt werden musste. Cieszynski schnappte sich den Ball und warf über die Latte.

Die Referees hatten jedoch noch nicht angepfiffen. Vize-Kapitän Martin Hoffmann beorderte Paul Tiede an die Linie. Der Youngster hämmerte das Leder zum glücklichen 26:26 (13:11)-Ausgleich in die Maschen und bescherte seinem Trainer zum Geburtstag wenigstens ein kleines Geschenk.

"Hoffi hat gesagt, dass ich werfen soll. Und schließlich höre ich als junger Spieler auf einen Routinier. Ich habe gesehen, dass beim kleinsten Groß Umstädter in der Mauer ein kleines Loch war und habe genau dort den Ball durchgeworfen. Eigentlich hätten wir diese Begegnung locker gewinnen können, aber am Ende müssen wir sogar noch froh über dieses Unentschieden sein. Unsere Leistung ist auf jeden Fall ausbaufähig“, meinte der glückliche Schütze nach dem Abpfiff.

Die Gastgeber hatten es in erster Linie ihrem überragenden Torhüter Artur Gawlik zu verdanken, dass sie mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause gehen konnten. Der Schlussmann bügelte die Fehler seiner Vorderleute in der Abwehr und im Angriff mit seinen glänzenden Reflexen aus, hielt insgesamt 15 Bälle.

„Artur hat in den ersten 30 Minuten 50 Prozent der Würfe pariert. Das ist eine überragende Quote. Aber insgesamt 15 technische Regelfehler sind des Schlechten einfach zu viel. Hinzu kam, dass unser Überzahlspiel auch nicht besonders gut geklappt hat. Da hätten wir viel mehr Kapital daraus schlagen müssen“, deckte Coach Christian Pöhler gleich mehrere Schwächen auf. Außerdem erwischte Steffen Cieszynski nicht seinen besten Tag. „Bei mir hat es am Abschluss gehapert. Wenn ich meine freien Chancen in der ersten Halbzeit besser verwerte, liegen wir mit vier Toren vorn. Dann läuft das Spiel vielleicht in ganz anderen Bahnen. Allerdings haben wir in der zweiten Halbzeit auch unseren Spielfaden verloren“, erklärte Cieszynski, der jedoch im Rückraum nur von Arseniy Buschmann entlastet wurde. Der Regisseur trat nicht nur als sicherer Schütze in Erscheinung (vier Treffer bei sechs Versuchen), sondern setzte auch seine Mitspieler gekonnt in Szene.

Coach Pöhler dürfte jedoch auch nicht entgangen sein, dass weder Frank Grohmann noch Neuzugang Gabor Pulay im halbrechten Rückraum Akzente setzen konnten. Grohmann traf einmal von Rechtsaußen, Pulay einmal vom Kreis. Aus der Distanz wagten die beiden Linkshänder keinen einzigen Wurfversuch. Auf Pulays Konto gingen vier der 15 Ballverluste. So musste sich die Abwehr der Gäste in erster Linie nur auf Cieszynski, Buschmann und den agilen Kreisläufer Tim Ackermann konzentrieren.

Da die Hausherren aus der 6:4-Überzahl beim 17:17 nur ein Tor erzielten, gerieten sie noch einmal arg in die Bredouille und lagen zweieinhalb Minuten vor dem Abpfiff mit 23:25 zurück. Enrico Lampe und Cieszynski von der Siebenmeter-Marke konnten den stark haltenden ehemaligen Bernburger Luchien Zwiers (neun Paraden) überwinden und für den 25:25-Ausgleich sorgen. Doch acht Sekunden vor dem Abpfiff verwandelte Markus Eisenträger einen Strafwurf für die Hessen, die sich schon auf der Siegerstraße wähnten, ehe sie von Tiede aus allen Träumen gerissen wurden.

SV Anhalt Bernburg: Gawlik, Flemming (52.-54.); Cieszynski (6/3), Pulay (1), Tiede (3), Lampe (3), R. Hoffmann (1), Ackermann (3), Grohmann (1), Buschmann (4), Steinbrink (1), M. Hoffmann (3)

Groß Umstadt: Bolling, Zwiers (ab 31.); Paul (3), Brunner (3), See (3/2), Acic (2), Kraft (3), Kraus (1), Geißler (1), Kramer (1), Purucker (5), Kwiatkowski, Eisenträger (4/1), Knieps

Schiedsrichter: Stefan Jäger/Lars Thomas (Görlitz/Sebnitz) - Zuschauer: 494 - Strafminuten: 12:12 – Siebenmeter: 4/3:4/3 – Beste Spieler: Gawlik, Buschmann – Zwiers, Purucker

Groß-Umstadt verdient sich den Auswärtspunkt

3. Handball-Liga: TVG kassiert mit der letzten Aktion den Ausgleich -  

3. Liga, Männer, Staffel Ost: SV Anhalt Bernburg - TV Groß-Umstadt 26:26 (13:11). - Das Selbstvertrauen aus dem gelungenen Saisonauftakt zu Hause gegen Leipzig hat der TV Groß-Umstadt in einen Auswärtspunkt beim favorisierten SV Bernburg umgemünzt. Die Gästeabwehr stand von Beginn an sehr gut, Torhüter Thomas Bolling agierte gewohnt zuverlässig und im Angriff führte erneut Denny Purucker geschickt Regie.<span style="color:#A0A0A0; font-size:9px; margin-left: 261px; ">Anzeige</span>

Die Hausherren konzentrierten sich auf TVG-Torjäger Florian See, dem es aber immer wieder gelang, seine Nebenleute gut in Szene zu setzen.
Nachdem sich bis zur 20. Minute keine Mannschaft absetzen konnte (8:8), erspielten sich die Bernburger bis zur Pause leichte Vorteile und gingen mit einem 13:11 in die Kabine.
<span class="zwischenzeile">Freiwurf nach Ablauf der Spielzeit</span>
Nach Wiederbeginn glichen die Groß-Umstädter schnell aus; in der Folge wechselte die Führung ständig. Zehn Minuten vor dem Ende zeigte die Anzeigetafel 21:21. In der Schlussphase verwandelten die 500 heimischen Fans die Halle in einen Hexenkessel, der TVG ließ sich davon aber nicht einschüchtern und ging sogar mit 24:22 in Führung (57.).
Bernburg setzte alles auf eine Karte und kam per Strafwurf zum 25:25. 37 Sekunden vor Spielende entschieden die Schiedsrichter auf Siebenmeter für den TVG, den Florian See sicher zum 26:25 verwandelte. In den Schlusssekunden ging es drunter und drüber. Nachdem die Groß-Umstädter noch eine Zeitstrafe kassiert hatten, bekamen die Gastgeber einen Freiwurf nach Ablauf der Spielzeit zugesprochen. Mit der letzten Aktion der Partie erzielte Paul Tiede das 26:26 und sicherte den Bernburgern noch das Remis.
»Das ist natürlich schade, dass wir in der letzten Sekunde den Ausgleich hinnehmen mussten, aber dennoch freuen wir uns, hier einen Punkt mitnehmen zu können«, sagte TVG-Trainer und Geburtstagskind Tim Beckmann. »Wir haben wahnsinnig dafür gekämpft und haben versucht, die starke Bernburger Mannschaft zu bremsen, was uns weitgehend gelungen ist.« Nächste Woche ist der TVG spielfrei.; weiter geht es am 19. September bei der HSG Rodgau-Nieder-Roden.
<span class="zwischenzeile">Bis zur Pause auf Tuchfühlung</span>
<span class="honorar"></span>

Unsere Sponsoren