Groß-Umstadt nimmt sich viel vor

10.11.2017 10:08 Von: Darmstädter Echo & Manfred Picolin

HANDBALL Gegen den Oberliga-Fünften Pohlheim soll der Knoten platzen

Groß-Umstadt nimmt sich viel vor

HANDBALL Gegen den Oberliga-Fünften Pohlheim soll der Knoten platzen / Babenhausen erwartet Spitzenreiter

SÜDHESSEN - Gegen die HSG Pohlheim darf sich die MSG Groß-Umstadt keine weiteren Schwächephasen erlauben. Für die Südhessen müssen in der Handball-Oberliga endlich Punkte her. Neuling SG Babenhausen ist gegen den Tabellenführer HSG Kleenheim hingegen Außenseiter.

Die MSG Groß-Umstadt ist nach dem Drittliga-Abstieg noch nicht so recht in Schwung gekommen. Der Kader wurde mit einem halben Dutzend Neuzugänge ergänzt. Das Team um Trainer Manuel Silvestri spielt zwangsläufig einen anderen Handball als vorher. Die Distanzwerfer sind weg. Es gilt, spielerische Komponenten umzusetzen. Das gelang bisher nur mit mäßigem Erfolg.

Pohlheim kommt mit starkem Rückraum

Vier Zähler aus sieben Spielen, zu wenig für die ambitionierten Südhessen. „Wir machen uns durch die vielen schlechten Phasen das Leben selber schwer. Die Mannschaft ist natürlich frustriert und will es unbedingt besser machen“, sagt Silvestri. Nach zwei Niederlagen in Folge soll die Talfahrt nun am Sonntag im Heimspiel (17 Uhr, Heinrich-Klein-Halle) gegen Pohlheim endlich gestoppt werden. Die Gäste, die derzeit Rang fünf mit 8:4 Punkten halten, verfügen mit Max Rühl, Johannes Träger und Jonas Schleenbecker über einen ganz starken Rückraum. „Pohlheim ist in Einzelaktionen unberechenbar. Wir müssen da einfach gut stehen“, hofft MSG-Coach Silvestri auf eine stabile Defensive. Fehlen werden wohl Keeper Marcel Bolling (krank) und Kreisläufer Max Brunner (Schulterprobleme).

Unsere Sponsoren