Groß-Umstadt nahe an der Überraschung dran

25.12.2007 06:25 Von: homepage TSG Groß-Bieberau-pico

Kein gutes Spiel, keine überragenden Akteure-aber Spannung pur

Groß-Umstadt nahe an der Überraschung dran

 

 

Kein gutes Spiel, keine überragenden Akteure – aber Spannung pur, leidenschaftliche Zweikämpfe und tolle Stimmung: Die TSG hatte zum Derby eingeladen und kein Geringerer als der Aufsteiger TV Groß-Umstadt war zu Gast. Das es am Ende einen 25:23-Erfolg für den Tabellenführer gab, lag nicht an dessen toller Leistung sondern einfach an dem Quentchen Glück, dass man braucht, wenn man um den Meistertitel ein Wörtchen mitsprechen möchte. Und der TV Groß-Umstadt mit Trainer Ralf Ludwig präsentierte sich toppfit in der Großsporthalle. Sie führten mehrmals die Begegnung an, doch zum Schluss jubelten die Mannen von Trainer Thomas Göttmann. Damit überwintern die Jungs von Manager Georg Gaydoul auch zur Winterpause auf dem ersten Tabellenplatz.

Die Partie begann ähnlich wie das Hinspiel. Wenig zusammen hängende Spielzüge, auslassen von Großchancen auf beiden Seiten, doch zumindest zu Halbzeit führten die Gastgeber mit 11:10. Doch mit einer 4:6-Unterzahl und Anwurf Groß-Umstadt stellten diese schnell das Unentschieden her und spielten fortan souverän gegen den Tabellenführer. IN der 39. Spielminute führten sie mit 12:15 und es sah hier bereits nach einer Überraschung aus. Göttmann ließ Scholz und Beer in Manndeckung nehmen und selbst nach einem Viertorerückstand war die Partie nicht entschieden. Nun waren die Bieberauer an der Reihe und endlich traf auch Dennis Rybakov, dem man sichtlich das Fehlen seines verletzten Bruders Alexej anmerkte. In der 47. Spielminute stand es 17:17-Unentschieden und niemand in der Halle wollte auf den Sieger wetten. Der stand nach unendlich langen Schlussminuten jedoch mit der TSG Groß-Bieberau fest, doch gilt der Dank auch an ein nie aufsteckendes Groß-Umstädter Team.

Für die TSG spielten: Beck, Hümmer, Heyd, Knobloch 3/3, Seeger 1, Nowakowski 8, Ruhl, Schellhaas, Bauer 1, Neumann 4, D. Rybakov 5/2, Kossler 3, Göbel.

Zuschauer: 1200

Zeitstrafen: 5 – 6, rot nach 3. Zeitstrafe für Grunwaldt und Nastos

Siebenmeter: 6/5 – 3/3

Spielfilm: 6. 3:2, 8. 3:4, 10. 4:5, 13. 5:5, 17. 6:6, 26. 10:8, Halbzeit: 11:10, 35. 12:13, 39. 12:15, 42. 14:18, 47. 19:19, Endstand 25:23.

 

Unsere Sponsoren