Ein Zähler gegen Tabellenführer

02.03.2015 07:23

Groß-Umstadt überrascht HC Dresden beim 23:23 - Abwehr stark Foto: M. Eisenträger erzielt den Ausgleichstreffer

M. Eisenträger trifft in der letzten Minute um Unentschieder

Ein Zähler gegen Tabellenführer

Handball, Dritte Liga – Groß-Umstadt überrascht HC Dresden beim 23:23 – Abwehr stark

Der TV Groß-Umstadt knöpfte in der dritten Handball-Bundesliga Tabellenführer HC Elbflorenz Dresden beim 23:23 (10:10) einen Punkt ab. 400 Zuschauer in der Heinrich-Klein-Halle sahen einen bis zur letzten Minute spannenden Schlagabtausch.

„Wir haben 60 Minuten gekämpft. Das gibt uns ein bisschen Kraft im Abstiegskampf“, ermaß Abteilungsleiter Holger Zindt die Leistung des TV Groß-Umstadt gegen Tabellenführer HC Dresden. In der Schlussminute erzielte Markus Eisenträger in Unterzahl den umjubelten Ausgleichstreffer. Ein Zähler gegen Dresden, das zuvor erst sieben Minuspunkte verbuchte, alle Achtung.

Zindt: „Wir haben wieder mit einer sehr offensiven Abwehr gespielt. Die 3-2-1-Formation verblüffte die Gäste am Anfang und sorgte schnell für den 4:1-Vorsprung. Auf der anderen Seite stellte die robuste Abwehr der Gäste den Angriff des Tabellendreizehnten vor Probleme. Zindt: „Gegen die langen Kerls ist es schwer zu spielen.“

Nach dem 4:4 (15.) gelang es bis zur Pause (10:10) und weit in die zweite Hälfte hinein keiner Mannschaft, sich Vorteile zu verschaffen und abzusetzen. Die Befürchtungen von Groß-Umstadts Regie waren diesmal unbegründet, dass die offensive Abwehr-Variante wie am letzten Wochenende im Derby bei der MSG Groß-Bieberau/Modau (24:29) zuviel Kraft gekostet haben könnte. Da Dresden im Angriff statischer auftrat als die geschickten, beweglichen Odenwälder blieb der Einbruch in der Hintermannschaft in der zweiten Halbzeit aus.

Im Gegenteil: Die Gastgeber erarbeiteten sich in der verbissenen Begegnung bis zur 55. Minute einen Zwei-Tore-Vorsprung (22:22). Danach vergaben sie einen Tempogegenstoß. Zindt: „Da hätten wir auch zwei Punkte holen können.“ Stattdessen hieß es in der 58. Minute 22:22 und die athletischen Gäste waren in der letzten Minute mit 23:22 im Vorteil – bis Markus Eisenträger, mit dem Ausgleich einen Punkt festhielt. Der Rückraumspieler (6 Tore) war zusammen mit Routinier Florian See (6/1) im Angriff die treibende Kraft. Beide Angreifer hielten die Südhessen gerade in der engen Schluss-Viertelstunde mit Treffern im Spiel. Neben der Abwehr würdigte Holger Zindt die Leistung von Torhüter Thomas Bolling: „Er hat wie gegen Groß-Bieberau sechzig Minuten tadellos gehalten.“

TV Groß-Umstadt: Bolling, Zwiers (im Tor), See 6/1, Paul, Acic 1, Eisenträger 6, Kraft 3, Brunner 1, Blank 2, Kraus, Geißler 2, Kramer 1, Purucker, Kwiatkowski; .3/4,1/1 und 5/3,400.

Dritte Liga Ost

Männer

Ergebnisse

Datum Heim   Gast Ergebnis
HG Köthen 29 :
TV Kirchzell 22 :
HSV Hannover 28 :
ESV Lok Pirna 29 :
Bad Blankenburg :
Dessau-Rossl.HV 27 :
Northeimer HC 23 :
TV Groß-Umstadt 23 :

Tabelle

Platz Team Sp. G U V  
Tore
 
Diff. Punkte
 
22 17 2 3 605 : 33 36
 
21 16 2 3 627 : 59 34
 
21 12 5 4 606 : 50 29
 
22 13 2 7 591 : 26 28
 
22 13 0 9 657 : 38 26
 
22 10 4 8 632 : 19 24
 
20 10 3 7 557 : 11 23
 
21 11 1 9 560 : 34 23
 
21 9 3 9 572 : 32 21
 
21 9 2 10 562 : -19 20
 
21 8 2 11 554 : -6 18
 
21 7 2 12 559 : -4 16
 
22 6 4 12 549 : -32 16
 
21 5 0 16 569 : -76 10
 
22 5 0 17 552 : -67 10
 
22 3 2 17 599 : -98

8

und Michael Blechschmitt schreibt zu diesem Spiel:

TV Groß-Umstadt - HC Elbflorenz Dresden 23:23 (10:10)

TVG überrascht den Tabellenführer

Gegen den souveränen Tabellenführer zu spielen ist eigentlich immer eine feine Sache. Keiner erwartet zuviel, eine Niederlage ist hinnehmbar, einigermaßen mithalten – das sind die verbalen Überlebensstrategien in solchen Vergleichen. Wenn es dann aber anders kommt, kann man das eine wirkliche Überraschung nennen. Eine solche Überraschung ist dem TVG am Sonntag im Spiel gegen Elbflorenz Dresden trefflich gelungen. Das Spiel endete nach großem Kampf beider Mannschaften gerecht mit einer Punkteteilung 23:23 (10:10).

Groß-Umstadt, nach überstandener Grippewelle wieder mit mehr Kraft, legte los wie die Feuerwehr und ging mit 4:1 bis zur 10. Minute in Führung. Der wieder starke TVG Torhüter Thomas Bolling entschärfte dann noch hintereinander zwei Siebenmeter von Dresdens Blaszcyk und Matschos, was Trainer Pysall zu einer ersten Auszeit (15. Minute) veranlasste. Dabei fand er wohl die richtigen Worte und Dresden wirkte nun konzentrierter und zielstrebiger, ging sogar mit 4:5 in der 18. Spielminute in Führung. Wer aber nun dachte der TVG würde auseinanderfallen, wurde eines besseren belehrt. Das Spiel wog hin und her, keines der beiden Teams konnte sich einen nennenswerten Vorsprung erspielen und so ging es mit einem 10:10 Unentschieden in die Halbzeit.

So ging es in Halbzeit zwei dann schließlich weiter, mal ging der TVG in Führung und Dresden glich wieder aus, mal war es genau anders herum. Ein Spiel mit hohem Unterhaltungswert und spannenden Spielszenen. Der TVG mit seiner starken Abwehr und dem bärenstarken Thomas Bolling im Tor, machte es Dresden mehr als schwer zu Toren zu kommen und spielte im Angriff durchaus munter auf. Beim Stand von 22:20 für den TVG in der 55. Spielminute konnte dann aber leider ein Tempogegenstoß nicht zu einer 3 Tore Führung verwertet werden und im Gegenzug schaffte es Dresden mit einem Gewaltakt zum 22:21 anzuschließen. Als dann Fabian Kraft (TVG) in der 58. Minute mit einer 2 Minuten Zeitstrafe vom Feld musste, wurde es noch einmal ziemlich ungemütlich für den TVG. Mit seiner ganzen Routine und wuchtigen Aktionen, gelang Dresden die 22:23 Führung in der Minute 59:30 und es sah ganz nach einem Sieg des Tabellenführers aus. Aber der TVG behielt die Nerven, trug seinen letzten möglichen Angriff überlegt vor und brachte Markus Eisenträger noch einmal in eine gute Schussposition, was dieser mit dem Ausgleich zum 23:23 in Minute 59:45 nutzte. Doch immer noch waren 15 Sekunden zu spielen und Dresden im Ballbesitz. Mit einem schnellen Vorstoß gelang es dem Tabellenführer noch einmal an die 9 Meter Linie vor zu dringen, wurde dann aber durch die TVG Abwehr mit einem Foul gestoppt. 59:59 – nur noch Zeit für einen direkten Freiwurf – die Luft stand still in der Heinrich Klein Halle  - zu oft hatte der TVG schon in der Vergangenheit Pech mit solchen Situationen – die Mauer postiert sich, steht eng beinander, reckt die Arme, Torhüter Bolling lauert, der längste Dresdner Spieler Rico Göde versucht sein Glück und scheitert im Block der TVG Abwehr. Schluss und unentschieden, beide Mannschaften konnten nach dem wechselseitigen Spielverlauf mit diesem Ergebnis zufrieden sein, was auch beide Trainer in der anschließenden Pressekonferenz zum Ausdruck brachten.

Der TVG bleibt damit in der Rückrunde zuhause weiter ungeschlagen und hält weiter Anschluss an das Tabellenmittelfeld.   

Nächste Woche muss der TVG wieder reisen, diesmal nach Hannover Burgdorf. Das Spiel findet am kommenden Samstag, 07.03.2015 um 17.30 in Burgdorf statt.


TVG:

Bolling, Zwiers    

Paul , Brunner 1, Blank 2, See 7/1, Acic 2, Kraft 2, Kraus , Geißler 2, Kramer 1, Purucker , Kwiatkowski , Eisenträger 6             

Zeitstrafen:   3
Siebenmeter: 2/1

HC Elbflorenz Dresden
Balster , Meinl
Bastian 3, Bajorhegyi , Hartmann 1, Rudow 6/3, Welz ,  Göde 4, de Santis 1, Mertig 4, Blasczyk 4/1,  Matschos , Gaida    
Zeitstrafen:   4
Siebenmeter: 6/4

Zuschauer: 400

Schiedsrichter: d´Alessandro/Kraaz (Ditzingen/Deizisau)

Unsere Sponsoren