Die Durchschlagskraft fehlt

28.01.2008 03:59 Von: Darmstädter Echo & Pico

Im Derby gestern Abend beherrschte TV Kirchzell Aufsteiger TV Groß-Umstadt 29:20 Zweitligaabsteiger glänzt mit vorzüglicher Abwehrarbeit

Die Durchschlagskraft fehlt

Handball, Regionalliga: Im Derby gestern Abend beherrscht TV Kirchzell Aufsteiger TV Groß-Umstadt 29:20 – Zweitliga-Absteiger glänzt mit vorzüglicher Abwehrarbeit

 

Das hatte sich der TV Groß-Umstadt anders vorgestellt: Im Handball-Regionalliga-Derby gegen Zweitliga-Absteiger TV Kirchzell wirkte der Aufsteiger überfordert und verlor gestern Abend vor 500 Zuschauern 20:29 (9:15). Die Gäste überzeugten von Beginn an mit konsequenter Abwehrarbeit. Christian Scholz wurde schon bei neun Metern attackiert und auch dessen Mitspieler fanden keine Lücken in der aggressiven Abwehr. Trainer Ralf Ludwig: „Die ersten zehn Minuten haben uns das Genick gebrochen. Da haben wir mit 80 Prozent gespielt, das reicht nicht gegen Kirchzell.“

 

Nach 13 Minuten nahm Ludwig die notwendige Auszeit. Da führten die Gäste 8:2. Aber es wurde nicht besser. Nach 19 Minuten hatte der Aufsteiger ein Tor aufgeholt (5:10). Die Abwehr der Südhessen fand in der ersten Halbzeit kaum statt. Insbesondere Alexander Hauptmann spielte Katz und Maus mit Groß-Umstadts Deckung. Er erzielte lediglich zwei Tore, setzte aber immer wieder geschickt die treffsicheren Außen Gerald Sandu (10/6) und Bernd Hofmann (7/1) ein. Zudem war Hauptmann meist nur siebenmeterreif zu bremsen. Ab der 23. Minute wurde er dann kurz gedeckt.

 

Erst mit der Einwechslung von Julian Klein kam mehr Schwung in den Angriff der Gastgeber. In der 23. Minute erzielte erst Tom Grunwaldt das erste Rückraum-Tor – bezeichnend für die Angriffsschwäche.

 

Auch nach dem Wechsel hatten die Unterfranken den besseren Start. In der 33. Minute führte Kirchzell 17:10. Obwohl sich Groß-Umstadt nun in der Abwehr deutlich steigerte, lief vorne weiterhin wenig zusammen. Zudem wurden viele freie Chancen vergeben. Thomas Bolling im Tor der Gäste entschied obendrein das Duell mit seinem Bruder Marcel für sich.

 

In der 47. Minute keimte bei den Zuschauern noch einmal kurz Hoffnung auf, denn da hatte Groß-Umstadt auf 16:21 verkürzt. Aber zwei schnelle Gegenstöße von Bernd Hofmann stellten den alten Abstand wieder her.

 

In der 55. Minute erzielte Alexander Kirschmann, der die Freiräume dank der Manndeckung gegen Hauptmann nutzte, vier Tore in Folge: 17:27 hieß es, das bedeutete die Entscheidung.

 

TV Groß-Umstadt:Marcel Bolling, Eichhorn (im Tor), Scholz 4, Klein 3, Grunwaldt 3, Waigand 3, Kramer 2, Beer 2/2, Weber 1 , Werner 1, Beckmann 1,Lang, Nastos und Geißler.

 

Zeitstrafen: 4/4, Siebenmeter: 3/2 und 8/7 Zuschauer: 500.

Bernd Kalkhof

28.1.2008

 

 

 

Unsere Sponsoren