Abstiegskampf prägt das Derby - Regionalliga-Handballer spielen heute

16.05.2008 09:27 Von: Darmstädter Echo

HSG Nieder-Roden kämpft heute Abend gegen Aufsteiger TV Groß-Umstadt ums sportliche Überleben

Abstiegskampf prägt das Derby

Handball: HSG Nieder-Roden kämpft heute Abend gegen Aufsteiger TV Groß-Umstadt ums sportliche Überleben

 

Am vorletzten Spieltag der Handball-Regionalliga kämpft die HSG Nieder-Roden heute Abend (20 Uhr) im Derby gegen Aufsteiger TV Groß-Umstadt ums sportliche Überleben. Die TSG Groß-Bieberau erwartet am Sonntagabend (18 Uhr) TV Gelnhausen und feiert mit den Anhängern eine große Meisterparty.

 

Für Nieder-Rodens Trainer Frantisek Fabian, der zum Saisonende aufhört, und die Mannschaft wird es eng im Kampf um den Klassenerhalt. Derzeit klebt die hoffnungsvoll gestartete Spielgemeinschaft auf Tabellenrang 14 – ein Abstiegsplatz. Allerdings punktgleich mit TV Offenbach. Männerwart Stefan Schnur hofft auf ein Erfolgserlebnis in den letzten beiden Spielen gegen Groß-Umstadt und eine Woche darauf im Saisonfinale bei den einen Punkt besseren Sportfreunden Budenheim: „Wir brauchen unbedingt noch mindestens zwei Punkte. Das Entscheidungsspiel gegen Offenbach ist unser Minimalziel.“ Kurioserweise gingen beide Vergleiche zwischen Nieder-Roden und Offenbach mit jeweils einem Tor Unterschied aus. So gäbe es bei Punktgleichheit ein Entscheidungsspiel.

 

HSG Nieder-Roden kann heute Abend auf den kompletten Kader zurückgreifen, ebenso wie TV Groß-Umstadt. Nachbarschaftshilfe wird es in keinem Fall geben. Vor drei Jahren waren die Vorzeichen umgekehrt: damals siegte Nieder-Roden und Groß-Umstadt rutschte in die Oberliga zurück. Trainer Ralf Ludwig: „Wir wollen nichts verschenken, das sind wir der ganzen Klasse schuldig. Jeder Handballer will solch ein Derby mit vielen Zuschauern gewinnen, das gilt auch für uns.“

Unsere Sponsoren