WIP-Cup - das Basketball-Event des Jahres

01.09.2008 06:09 Von: Erwin Esser

12 Teams mit 120 Spielerinnen und Spielern kämpften um die Trophäe

 

 

 

WIB-Cup 2008

 

Das Basketball-Event des Jahres

 

 

 

 

„Der WIBAm 30. August hieß es wieder „Der WIB-Cup  in Groß-Umstadt“, ein Turnier für Jugendliche im Alter von 8 – 13 Jahren. Dazu kamen 12 Teams mit über 120 Spieler und Spielerinnen, die in der hiesigen Heinrich-Klein-Halle Basketball zelebrieren wollten. Betreuer, Trainer, Eltern und Verwandte sorgten für eine sehr gute Stimmung. Wie immer war für Essen und Getränke bestens gesorgt, eine gut gefüllte Tombola und auch die Cheerleader sollten zum Gelingen dieses Turniers beitragen.

Für den TVG gingen an den Start eine U12, eine MU14 und eine WU14. Die Minis U12 konnten gleich ihr erstes Spiel gegen Oberramstadt gewinnen, welches aber unglaublich spannend war und nur denkbar knapp mit 46 : 45 für die TVG ausging. Der EOSC aus Offenbach gelang danach ein Sieg in Höhe von 63 : 41 gegen Oberramstadt, sodass es im letzten Spiel um Platz 1 ging. Hier hatte die TVG dann keine Chane und verlor mit 66 : 18. Immerhin erreichte man damit den zweiten Platz. Bei der WU14 wusste man nicht, woran man war, denn dieses Team spielt zum erstenmal in der kommenden Saison. Auch hier waren nur 3 Teams am Start. Das erste Spiel verloren die jungen Damen mit 19 : 43 gegen die Bergstraße. Für den Coach war dies ein aufschlussreiches Spiel, weil er kurzfristig für die krank gewordene Trainerin einsprang. Für das zweite Spiel nahm man sich mehr vor. Im zweiten dieser Gruppe konnte dann Bergstraße auch ihr zweites Spiel gegen Offenbach gewinnen 39 : 18. Im letzten Spiel ging es jetzt um Platz 2 oder 3. Wie im ersten Spiel fing man wieder hektisch an zu spielen sodass man bereits nach dem ersten Viertel mit 6 :16 und nach dem zweiten mit 13 :32 hinten lag, obwohl man die Mädels immer wieder ermahnte, ruhig zu spielen. In der Halbzeit wurde dies auch wieder angesprochen und immer wieder erklärt, dass sie den Ball laufen lassen sollen. Mit diesen Worten im Ohr ging man auf das Feld und spielte von nun an ruhig, man ließ den Ball laufen und die Zuschauer hatten Spaß, weil da auf dem Feld auf einmal „Basketball“ gespielt wurde. Am Ende des Viertels staunte man nicht schlecht, denn die TVG-Mädels hatten dieses Viertel mit 15 : 4 für sich entschieden. Nun hörte man hinter der Bank „ Mensch Alter, was geht denn da ab“? Im letzten Viertel knüpften die Mädels dann da an, wo sie im dritten aufgehört hatten und urplötzlich stand es 36 : 36 und es waren noch 3 Minuten zu spielen. Jetzt reagierte der Offenbacher Trainer und schickte seine längsten Spielerinnen auf das Feld. Dem hatten die Spielerinnen vom TVG leider nichts entgegenzusetzen. So siegte Offenbach doch noch mit 49 : 42.  Für unsere Mädels bleibt trotz des 3. Platzes ein tolles Erlebnis. Sie haben gezeigt, dass sie spielen können und wir sind mächtig stolz darauf. Eine tolle zweite Halbzeit und wenn man bedenkt, das sie nur zu fünft waren, die an den Ligaspielen teilnehmen, dann ist diese Leistung etwas ganz besonderes.

Fehlt nur noch die MU14. Sie hatte besonders viel Pech, als sich einer ihrer Besten bereits im ersten Spiel verletzte und nur noch zuschauen konnte. Die Anderen kämpften nun umso mehr und es konnten 2 der 5 Spiele gewonnen werden, was ihnen immerhin noch den vierten Platz sicherte. Dieses Team wird uns in der kommenden Saison noch viel Freude bereiten.

Schon im Vorfeld angekündigt, gab es an diesem Tag auch eine Premiere. Vor zwei Monaten hat sich eine Tanzgruppe zusammen gesetzt und beschlossen, Cheerleader zu machen. Einmal in der Woche trifft man sich zum Training in der Heinrich-Klein-Halle um 17:00. Wer Lust hat, mitzumachen, ist herzlich willkommen. 15 Minuten vor ihrem Auftritt stellte sich heraus, dass irgendjemand mit einem scharfen Gegenstand die CD völlig zerkratzt hat. Das hielt die jungen Damen aber nicht davon ab, aufzutreten. Ihr erster Auftritt in der Öffentlichkeit, andere Musik und dann gleich vor knapp 200 Zuschauer, dafür kann man nur höchsten Respekt haben. Mit viel Schwung absolvierten sie ihr Programm und das wurde auch mit sehr viel Applaus bedacht. Wir freuen uns schon darauf, wenn die Cheerleader bei vielen Heimspielen für Stimmung sorgen werden.

Viele werden diesen Tag noch lange in Erinnerung behalten und wie jedes Jahr kam die Aussage „Wir sind auch im nächsten Jahr wieder dabei“ und wir freuen uns, wenn es wieder heißt-Cup  in Groß-Umstadt“. Bericht Erwin Esser

 

Unsere Sponsoren