Weibl. U 18 belegt Platz 2 beim Girls-Cup

23.06.2008 15:00 Von: Erwin Esser

Weiterer Erfolg an der Bergstraße

TV – 1878 Groß-Umstadt

Abt. Basketball

 
WU18 belegt den 2. Platz beim Girl´s Cup 2008

 

Am 15. Juni fuhr die weibliche U18 zum Turnier auf die Bergstraße zum GIRLS-Cup 2008. In zwei Gruppen mit je vier Teams spielte man an diesem Samstag um den Einzug ins Halbfinale. Der TVG erwischte gleich den hohen Favoriten und gleichzeitigen Gastgeber in seiner Gruppe. Mit 15 Punkten unterlag man der Bergstraße und musste nun beide anderen Spiele gewinnen, um doch noch ins Halbfinale zu kommen. Der nächste Gegner aus Heppenheim war uns völlig unbekannt von seiner Spielweise her und so nahm man sich vor, von Beginn an in die Offensive zu gehen. Nachdem man mit 17 Punkten nach der Halbzeit führte, konnte man nun auch unsere zwei Neuen (Julia und Laura) einsetzen. Die Beiden sind seit fünf Wochen bei uns und sollten zunächst nur einmal das Feeling kennenlernen, dabei zu sein. Ohne Vorwarnung wurden sie auf das Feld geschickt und haben sich beide sehr gut verkauft. Mit über zwanzig Punkten gewann die TVG dieses Spiel und musste sein drittes Spiel an diesem Tag im direkten Anschluss bestreiten, was körperlich natürlich sehr anstrengend ist. Der Gegner hieß nun Eberstadt, die wir in der letzten Saison bereits zweimal besiegen konnten. Mit Sarah, Sabrina, Terry, Kim und Angi hatten wir fünf sehr gute Spielerinnen, die im ersten Viertel schon deutlich machen sollten, das wir hier ins Halbfinal wollten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen, gelang es dann doch, bis zur Halbzeit einen 10-Punktevorsprung zu erarbeiten, der bis zum Ende des Spiels auf 22 erhöht wurde. Das Halbfinale war damit geschafft.

Müde, aber dennoch hoch zufrieden richtete man sein Schlaflager ein, nahm sein Abendessen ein und regenerierte sich, so gut man konnte. Um 1:00 nachts löschte man das Licht und für alle hieß es nun schlafen, weil man am Sonntag gleich wieder zwei Spiele auf dem Programm hatte. Fabi, die schon krank mit gekommen war, wurde Samstags Abend abgeholt und auch Sabrina musste heim. Sonntags hatte man also zwei Spielerinnen weniger und musste als Gruppenzweiter gegen den Gruppenersten der anderen Gruppe antreten. Das war das Team von Dieburg. Leider hatten sie am Vortag Pech und mussten auf eine Spielerin wegen Verletzung verzichten. Man gestattete ihnen, eine Spielerin von einem anderen Team zu benennen, um wenigsten wechseln zu können. Bei uns sah es so aus, das wir ebenfalls nur noch sechs Spielerinnen und die zwei Neuen hatten, die beim Halbfinalspiel aber nicht eingesetzt werden konnten. Das wollte ich ihnen nicht zumuten. Das Spiel selbst fing für uns sehr gut an und man konnte mit einem 10 Punkte-Vorsprung ins zweite Viertel gehen. Angis Mutter war gekommen und sang schon "Finale, oho, Finale, ohohoho". Das zweite Viertel konnte man leider nicht mehr so gut gestalten, aber wenigstens den Abstand wahren. Das dritte Viertel werden wir wohl alle nicht so schnell vergessen. Trotz hochkarätiger Chancen konnten unsere Mädels nicht einen einzigen Korb erzielen, sodass Dieburg immer mehr aufkam. In dieser Phase hatte aber auch der 2. Schiedsrichter eine schlimme Phase und brachte es fertig, innerhalb 90 Sekunden vier krasse Fehlentscheidungen zu unseren Ungunsten zu treffen, was mich als Trainer auf den Plan rief. Sehr deutlich mahnte ich Ihn an, vier Fehlentscheidungen getroffen zu haben, worauf der erste Schiedsrichter zu mir kam und mir völlig Recht gab. Sicherlich werden solche Entscheidungen nicht rückgängig gemacht, aber ich konnte mir damit den Frust von der Selle reden. Danach ging es dann ins letzte und entscheidende Viertel und die TVG-Mädels knüpften nahtlos an das Dritte an. Zwei Minuten vor Schluss hatte Dieburg mit drei Zählern die Nase vorn. Nun nahm man eine Auszeit. Motivieren musste man die Mädels nicht, der Kampfgeist war da und die Mädels sollten sich die zwei Minuten noch einmal konzentrieren. Von "Finale oho" war nun nichts mehr zu hören. In den zwei Minuten ging es jetzt nur noch darum, ins Finale zu kommen und das wollten sie. Mit drei aufeinander folgenden Fastbreaks konnte unser Aufbau Sarah 6 Punkte in Folge machen und in der Defense feuerte man sich gegenseitig an und ließ nicht mehr viel zu. 7 Sekunden vor Schluss führte man mit 2 Punkten und wollte nur noch den Ball in der eigenen Reihe halten, um die Zeit runter zu spielen. Das hielt allerdings nur 3 Sekunden und der Gegner hatte Einwurf. Zu unserem Glück konnten sie die Zeit nicht mehr erfolgreich nutzen und nach dem Schlusspfiff lagen sich alle in den Armen. Jetzt konnte gesungen werden. "Finale, oho". Für die Spielerinnen war das körperlich anstrengend und alle waren richtig fertig.

Im Finale kam es auf ein erneutes Treffen mit Bergstraße, die ihr Halbfinalspiel ebenfalls gewonnen hatte. Das Spiel verloren wir mit 15 Punkten . Der Gastgeber hatte eine voll besetzte Bank und das Halbfinalspiel hat uns einfach viel zu viel Kraft gekostet, um gegen Bergstraße etwas ausrichten zu können. Herzlichen Glückwunsch an die Bergstraße und vielen, vielen Dank für das tolle Turnier.

Fazit: Wir können alle hoch zufrieden sein mit dem Erreichten. Ihr habt euch super geschlagen, habt zum ersten mal einen Pokal gewonnen und ich freu mich schon auf die nächste Saison mit euch.

 

Bericht: Erwin Esser

 

Unsere Sponsoren