Sieg der Basketball-Herren gegen Darmstadt reicht nicht aus

22.03.2008 06:12 Von: Christian Meitzler

101:66 siegten die Basketballer, doch Fehler im Management verhindern den Aufstieg

Sieg der Basketball-Herren gegen Darmstadt reicht nicht aus

 

Mit einem 101:66-Erfolg beim BC Darmstadt gelang es den Basketball-Herren des TVG am vergangenen Sonntag ihre beeindruckende Siegesserie auch im letzten Spiel der Saison fortzusetzen. Nichtsdestotrotz scheint es, als würde die Bilanz von sechs Siegen zu vier Niederlagen dennoch nicht zum Aufstieg reichen. Eigentlich hätte man bei nur zwei regulären Saisonniederlagen schon weit vor dem letzten Spieltag als sicherer Aufsteiger festgestanden – ein Missgeschick bei der Spielermeldung hatte den Umstädtern jedoch zwei zusätzliche Niederlagen eingebracht. So musste man bis zum letzten Spieltag hoffen und durfte sich keine weitere Niederlage mehr erlauben.

Das Spiel selbst verlief von der ersten Minute an nach Plan. Hatte man den BC bereits im Hinspiel mit gut 80 Punkten Unterschied deklassiert, erlaubte man ihm auch dieses Mal erst kurz vor Ende des ersten Viertels überhaupt zu punkten. Selbst spielte man im Angriff gewohnt frisch auf, lief Schnellangriffe, schnitt unter den gegnerischen Korb und landete Treffer aus der Distanz. Nachdem man sich somit eine Führung von rund 20 Punkten erarbeitet hatte, konnte man diesen Vorsprung zunächst einmal verwalten. Erst Ende des dritten Viertels drohten die routinierten Darmstädter nochmals gefährlich zu werden und kämpften sich bis auf 12 Punkte Rückstand heran. Auch kam ihnen in dieser Phase zu Gute, dass das Schiedsrichtergespann nun kaum noch Fouls pfiff, und sie somit ihre physische Überlegenheit zum Tragen bringen konnten. Doch nach einigen taktischen Anweisungen des Umstädter Trainers Fluche fand der TVG wieder zu seinem schnellen Spiel zurück. Eine Schlußoffensive mit 33 zu 15 Punkten im letzten Viertel ermöglichte schließlich ein standesgemäßes Ergebnis von 101 zu 66.

Trotzdem blieb die Freude über diesen Erfolg gedrückt, wusste man doch schon vor dem Spiel, dass ein Aufstieg aus eigener Kraft nicht mehr möglich war. Bereits donnerstags hatte auch der TV Eberstadt in Darmstadt gewonnen und sich dadurch auf den zweiten Platz der Tabelle geschoben. Obwohl auch die Eberstädter eine Siegesbilanz von sechs zu vier aufweisen und im direkten Vergleich sogar beide Male von Umstadt besiegt worden waren, kommen hier die beiden Disqualifikationen des TVG erneut zum Tragen: Wurde eine Mannschaft im Verlauf der Saison nämlich in einem Spiel disqualifiziert, wird sie bei tabellarischer Punktgleichheit mit jeder beliebig anderen Mannschaft automatisch auf den schlechteren Platz gestuft. So das Reglement. Groß-Umstadt beendet die Saison somit auf einem undankbaren dritten Platz, ab dem nicht mehr aufgestiegen wird.

Trotzdem bleibt die Hoffnung vielleicht noch in die Relegation nachrücken zu können, sollte sich eine Mannschaft aus den höheren Ligen vom Spielbetrieb abmelden. Betrachtet man den Verlauf der Saison - aber vor allem auch die Entwicklung, die das Umstädter Team in den letzten beiden Jahren genommen hat - wäre dies auf jeden Fall verdient.

 

 

Es spielten für den TVG: Bernd Schwachtye (32 Punkte), Martin Esser (20), Tolga Uslu (16), Christian Meitzler (15), Torben Hoffmeister (14), Florian Färber (2), Oliver Buhl (2), Timo Empel und Derek Reckziegel

 

 

Bericht: Christian Meitzler

 

Unsere Sponsoren