Pokal-Aus für Basketballer

30.04.2009 14:45 Von: Christian Meitzler

97:72-Niederlage gegen den FSV Zotzenbach

Pokal-Aus für die Basketballer

Gegen den Landesligisten vom FSV Zotzenbach schieden die Basketballer des TV Groß-Umstadt erwartungsgemäß aus dem Bezirkspokal aus. Dennoch verkaufte man sich vor heimischem Publikum in der Ernst-Reuter-Halle gegen den haushohen Favoriten mit einem Ergebnis von 97 zu 72 Punkten überraschend gut. So konnte man trotz der Niederlage erhobenen Hauptes das Feld verlassen.
Besonders in der ersten Halbzeit ließen die Gäste, die in der vergangen Saison sogar fast in die Oberliga aufgestiegen wären, den Klassenunterschied erkennen. Das schnelle Umschalten von Verteidigung zu Angriff überraschte die Umstädter einige Male, waren sie es in der eigenen Liga doch bisher gewohnt, dem Gegner selbst in Kondition und Spielgeschwindigkeit überlegen zu sein. Nachdem man sich aber in den ersten Minuten an das höhere Tempo gewöhnt hatte, konnte man selbst auch einige Male die Verteidigung des Landesligisten durchbrechen. Es zeigte sich vor allem, dass die Umstädter in Eins-gegen-Eins-Situationen durchaus in der Lage waren, den Gegner auszuspielen. Erst durch das gut eingespielte gegenseitige Aushelfen der Zotzenbacher konnten viele Punkte der Gastgeber verhindert werden. Trotzdem erzielte man im ersten Viertel immerhin zwanzig Zähler und zeigte, dass man sich dem Favoriten zumindest nicht kampflos beugen würde.
Im zweiten Viertel jedoch konnte man nicht an die gute Leistung der ersten Minuten anknüpfen. Zwar spielte man eine passable Verteidigung, fand aber im Angriff zu keinem Konzept. Wann immer sich dann doch einmal eine Möglichkeit zu punkten bot, kam nun auch noch Wurfpech hinzu. Lediglich neun Zähler konnte man im gesamten zweiten Viertel erzielen. Die Zotzenbacher hingegen wurden nun ihrer Favoritenrolle gerecht und versenkten ihrerseits 25 Punkte. Das Spiel schien damit, trotz des engagierten Auftretens der Umstädter, erwartungsgemäß bereits zur Halbzeit entschieden.
Nun war es also an den Umstädtern Charakter zu beweisen. Und in der Tat steckte man nicht auf und kehrte erhobenen Hauptes auf das Spielfeld zurück. Hatte man bereits in der ersten Halbzeit gesehen, dass die Zotzenbacher durchaus auch nur mit Wasser kochten, schaffte man es jetzt mitzuhalten. Es entwickelte sich nun eine offene Begegnung mit vielen sehenswerten Szenen auf beiden Seiten. In dieser Phase der Begegnung hätte man die vier Ligen, die zwischen den Kontrahenten lagen, kaum erraten können. So konnte man dieses dritte Viertel sogar mit zwei Punkten gewinnen.
Zwar war bereits vor Beginn des letzten Spielabschnittes klar, dass man die 26 Zähler Rückstand auf den Landesligisten nicht mehr einholen würde, trotzdem hatte man nun aber Spaß am Spiel gefunden. Auch im letzten Viertel verkaufte man sich gut, konnte die Gäste mit einigen schnellen Pässen überraschen und gewann auch diesen Durchgang mit einem Punkt Vorsprung. So konnte man mit einem Endstand von 72 zu 97 durchaus zufrieden vom Platz gehen.
Zwar muss den Gästen ohne Zweifel zu Gute gehalten werden, dass sie, um Verletzungen zu vermeiden und Kräfte zu schonen, in der zweiten Halbzeit wohl nicht mehr mit der gleichen Intensität wie zu Beginn des Spieles agierten – dennoch kann es sich für eine Mannschaft aus der Kreisliga C durchaus sehen lassen, gegen einen Landesligisten mit lediglich 25 Punkten Unterschied zu verlieren. Obschon der Sieg des Favoriten zu keinem Zeitpunkt gefährdet war, zeigten die Umstädter immerhin, dass sie sich spielerisch auch vor einem weitaus höherklassigen Gegner nicht verstecken müssen. Es darf deswegen durchaus gehofft werden, dass auch die Kreisliga B in der kommenden Saison für die Umstädter nicht das Endziel ihrer Reise bleiben wird.

Es spielten für den TVG: Bernd Schwachtye (22 Punkte), Felix Fluche (15), Christian Meitzler (13), Tobias Seck (10), Timo Empel (5), Michael Harris (4), Florian Färber (3), Serçan Ates und Mauricio Ribeiro Machado.

Bericht: Christian Meitzler

Unsere Sponsoren