Basketball-Herren scheitern beim Tabellenführer

07.10.2006 14:26 Von: Christian Meitzler

Die TV Auswahl unterliegt knapp mit 66:70

Basketball im TVG

Trotz einer engagierten Aufholjagd verloren die Basketball-Herren des TV 1878 am vergangenen Sonntag beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer BC Darmstadt III mit vier Punkten Rückstand. Dass es am Ende überhaupt noch einmal knapp wurde, spricht aber für das umstädter Team - führten die Darmstädter doch Anfang des letzten Viertels bereits mit beachtlichen 24 Zählern.

Das Spiel begann langsam; beide Mannschaften spielten konservativ und tasteten einander vorsichtig ab. In den ersten Minuten zeigten sich die Gäste aus Umstadt dem Favoriten durchaus ebenbürtig. Zwar musste man das Viertel mit einem 8:16-Rückstand beenden, jedoch war dieser auf sechs Freiwürfe der Darmstädter in den letzten beiden Minuten zurückzuführen.

Im zweiten Viertel verlangte das umstädter Trainerduo Fluche und Esser nun zu Recht von der Mannschaft an Tempo zu zulegen. Tatsächlich schaffte man es jetzt, den Darmstädtern das eigene, schnelle Spiel aufzuzwingen und sie immer wieder zu überhasteten Korbversuchen zu verleiten. Leider ließ man aber auch im eigenen Angriffsspiel viele leichte Möglichkeiten aus und setzte wieder und wieder einfache Korbleger daneben. So konnte der Rückstand zur Halbzeit lediglich um einen Punkt verkürzt werden. Trotzdem konnte man der zweiten Hälfte optimistisch entgegensehen, da den Gastgebern durchaus anzumerken war, dass sie einem konsequent hohen Tempo konditionell wohl nicht für das ganze Spiel gewachsen wären.

Zu kopflos und unkontrolliert zeigte sich aber jetzt das, von den Trainern geforderte, kompromisslos schnelle Spiel. Anstatt in auswegslosen Situationen das Tempo herauszunehmen und das Spiel langsam und mit System aufzubauen, wurden immer wieder unüberlegte Abschlüsse gesucht. Auch die aggressive Ganzfeldverteidigung zeigte in dieser Phase nicht die gewünschte Wirkung, weil sie unter dem eigenen Korb Räume eröffnete, die die individuell starken Darmstädter dann zum Zug zum Korb nutzten und dort nur noch durch Fouls zu stoppen waren. So wurde der TVG regelrecht überrannt und lag Anfang des letzten Viertels abgeschlagen und scheinbar chancenlos mit verheerenden 24 Punkten zurück.

Einmal mehr jedoch zeigte die junge Mannschaft Charakter, gab den Sieg nicht auf und spielte nun als sei aller Druck von ihr gefallen. Plötzlich klappte das Spiel nach vorne, Schüsse wurden selbstbewusst verwandelt und auch die leichten Korbleger saßen endlich. Eine Punkteserie von 10:0 gelang den Umstädtern in diesen Minuten und verkürzte den Rückstand auf 14 Punkte. Die Darmstädter hingegen hatten nun konditionell den späten Preis für das hohe Tempo zu zahlen: Sie schafften es jetzt streckenweise kaum noch den Ball innerhalb der regulären acht Sekunden über die Mittellinie zu bringen. Es folgten nun Dreipunktewürfe von Esser und Meitzler und immer wieder sehenswerte Korbleger von Oliver Buhl. Die Darmstädter konnten jetzt nur noch sporadisch durch Freiwürfe punkten. Als Buhl dann einen weiteren Korbleger trotz Fouls verwandelte und obendrein noch den zusätzlichen Freiwurf unterbrachte, schien mit einem Rückstand von lediglich zwei Punkten bei noch einer Minute Spielzeit wieder alles möglich.

Nun hatten die Umstädter Pech: Obgleich guter Verteidigung gelang den entkräfteten Darmstädtern in einer Eins-Gegen-Eins-Situation ein Treffer unter dem Korb. Somit war der TVG offensiv unter Zugzwang geraten, verpasste aber seinerseits eine Möglichkeit zu punkten. Als dann noch die Chance eines taktischen Fouls, um die Uhr anzuhalten, versäumt wurde, konnten die glücklichen Darmstädter schließlich ihren Vorsprung über die Zeit retten.
Trotz dieser Niederlage, die wohl vor allem auf die zahlreichen vergebenen Chancen der ersten Halbzeit sowie das unkonzentrierte dritte Viertel zurückzuführen ist, besteht Grund zur Hoffnung. So bezeichnete Trainer Ernst Fluche nach dem Spiel die Verteidigung des letzten Viertel als „die beste, die die Mannschaft bisher gezeigt hat“. Auch, dass kaum eine Mannschaft das schnelle Spiel der Umstädter über 40 Minuten mitgehen kann, wurde beim Tabellenführer bestätigt. Am Samstag, dem 28.10., findet das Nachholspiel beim Tabellenletzten Geisenheim statt. Um weiter um den Aufstieg zu spielen, sollte dort dann gewonnen werden.

Es spielten für den TVG: Oliver Buhl (22 Punkte), Martin Esser (18), Thomas Haumbach (11), Joachim Heyl (4), Jan Franze (4), Christian Meitzler (3), Maik Reckziegel (3), Stefan Arzinger (1), Stefan Sauerwein, Bahtin Dogru.

Bericht: Christian Meitzler

Unsere Sponsoren