60:66 Niederlage gegen Rüsselheim

12.10.2006 14:01 Von: Christian Meitzler

Verpatzter Saisonstart für die Basketball-Herren. Mit einem 60:66 gegen Rüsselsheim startete die ambitionierte Groß-Umstädter Mannschaft am vergangenen Sonntag mit einer Niederlage in die neue Saison. Dabei sind die Ziele des Teams für diese Spielzeit eigentlich klar definiert: Nach einer durchwachsenen letzten Saison will die gereifte Mannschaft in diesem Jahr endlich den Aufstieg in die Kreisliga B schaffen.

Eigens dafür hatte sich der Umstädter Trainer Erwin Esser mit Ernst Fluche einen erfahrenen Trainerfuchs zur Seite geholt, der die Mannschaft von der Seitenlinie antreiben und führen soll. So wartete der TVG gleich im ersten Spiel mit einigen taktischen Neuheiten auf, in deren Umsetzung er sich aber teilweise noch schwer tat.

Besonders in den ersten Minuten des Spiels fanden die Gastgeber nicht zu ihrem Konzept und konnten ihre ersten Punkte erst nach fast drei Minuten gespielter Zeit markieren. Ein immer wieder wechselndes Umstellen von Zonen- auf Mannverteidigung sollte die Rüsselsheimer jetzt verunsichern. Hier zeigte sich aber in der Ausführung noch fehlende Routine. So konnte man nicht verhindern, bereits nach dem ersten Viertel des Spieles mit 14:21 in unangenehmen Rückstand geraten zu sein. Einzig der wieder erstarkte Benjamin Kolloch konnte sich hier mit sechs Punkten positiv hervortun.

Ein ähnliches Bild bot sich den Zuschauern im zweiten Viertel. Die Umstädter taten sich schwer ihr schnelles Angriffspiel aufzuziehen und schienen individuell einfach nicht ins Spiel hineinzufinden. Punkten konnten in dieser Phase nur die größeren Centerspieler Martin Esser und Stefan Sauerwein. Somit war der Rückstand zur Halbzeit beim Stande von 24:37 schon auf deutliche 13 Punkte angewachsen.

Einmal mehr hieß es nun also für die Umstädter Mannschaft Charakter zu zeigen. Und tatsächlich schaffte man es, sich im dritten Viertel wieder heranzukämpfen und zeitweise bis auf zwei Zähler zu verkürzen. Der junge Center Bahtin Dogru hatte hier einige starke Momente und erzielte sechs Punkte. Die Karten für die Endphase waren also neu gemischt.

Im letzten Viertel gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Zwar zogen die Gäste zu Beginn wieder bis auf zehn Punkte weg, doch 3-Punkte-Würfe von Schwachtye, Kolloch und Meitzler hielten die Umstädter im Spiel. Bei einem Rückstand von 6 Punkten und noch 1,5 Minuten Spielzeit begann man die Rüsselsheimer nun gezielt an die Freiwurflinie zu schicken, um Fehlwürfe zu forcieren und Zeit zu gewinnen. Hier zeigte sich aber die Erfahrung der Gäste, die nun tatsächlich souveräne 8 ihrer 10 Freiwürfe in der letzten Spielminute verwandelten und ihren Vorsprung aufrecht erhielten. Das Spiel endete somit 60:66 für Rüsselsheim.

Wieder einmal zeigte sich also, dass sich unser eigentlich schnelles und spielstarkes Team besonders gegen ältere, körperlich überlegene Mannschaften schwer tut. Es muss vor allem noch konsequenter versucht werden, über die Schnellangriffe abzuschließen und die spielerische Überlegenheit zur Geltung zu bringen.

Trotz dieses ärgerlichen Rückschlags bleibt das Saisonziel des TVG aber unverändert der Aufstieg. Bis nächsten Samstag bleibt der Mannschaft nun Zeit zur Fehleranalyse und besseren Einübung der Taktiken. Dann heißt es in Geisenheim den Fehlstart in die neue Saison wieder auszubügeln.

Es spielten für den TVG: Martin Esser (13 Punkte), Benny Kolloch (9), Bernd Schwachtye (8), Bahtin Dogru (7), Christian Meitzler (7), Oliver Buhl (4), Jochen Kondratenko (4), Stefan Sauerwein (3), Joachim Heyl (2), Maik Reckziegel (2), Jan Franze

Bericht: Christian Meitzler

Unsere Sponsoren